Die Monster Ceilidh Band aus Großbritannien beim Rudolstadt-Festival 2015
Die Monster Ceilidh Band aus Großbritannien beim Rudolstadt-Festival 2015 Bildrechte: Jörg Wolf

Webchannel Folk im Konzert | 16.-23.03.2018

Der Webchannel "Folk im Konzert" bringt rund um die Uhr Mitschnitte von Deutschlands größtem Folk-Festival in Rudolstadt. Jeden Freitag ab 10 Uhr können Sie eine Woche lang neue Konzerte erleben und dazu die aktuelle Sendung "Folk und Welt" hören. Hier finden Sie das aktuelle Programm.

von Peter Eichler

Die Monster Ceilidh Band aus Großbritannien beim Rudolstadt-Festival 2015
Die Monster Ceilidh Band aus Großbritannien beim Rudolstadt-Festival 2015 Bildrechte: Jörg Wolf

Monster Ceilidh Band (Großbritannien) – Rudolstadt-Festival 2015

Nächste Woche ist es soweit: Der Lenz hält kalendarisch seinen Einzug. Zeit also für einen Tanz in den Frühling. Ausgewählt habe ich dafür die Monster Ceiligh aus Großbritannien. Der etwas martialische Name täuscht über die beinbewegende Leichtigkeit der Tanzrhythmen- und Melodien, die die Monster Ceilidh Band auf die Bühne bringt hinweg.

Seit 2011 ist die sechsköpfige Band unterwegs und beschenkt ihre Landsleute mit Tanzmusik auf traditioneller Grundlage, erweitert um Drum 'n' Bass. Das ist nach der Eroberung der dörflichen Scheune die Eintrittskarte für die städtischen Jugendklubs. Stadt und Land tanzen Hand in Hand nach der Musik der Monster Ceilidh Band – 2015 auch beim Festival in Rudolstadt.

Laufzeit im Webchannel: Monster Ceiligh Band – 58‘32

Amélia Muge (Portugal) – TFF Rudolstadt 1998

Die portugiesische Singer-Songwriterin Amélia Muge
Amélia Muge Bildrechte: IMAGO

Vor 20 Jahren hatte sich das Festival in Rudolstadt Portugal als Länderschwerpunkt gewählt. Fado allerwegen könnte man vermuten, aber nein, denn der gehört allein zur städtischen Folklore vor allem in Lissabon und Porto. Aber ganz ohne Fado ging es auch nicht.

Die Sängerin, Instrumentalistin, Komponistin und Liedtexterin Amélia Muge beschritt in ihrem Konzert einen Mittelweg. Zum Fado als Grundlage kamen Einflüsse afrikanischer Musik und moderner Elemente aus Jazz und Pop. Da sie in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik, geboren wurde, trägt sie als Musikerin Afrika natürlich im Herzen, aber ihre neue Heimat Portugal – wohin sie nach der Unabhängigkeit  zog – beanspruchte ebenso ihren Platz. So ist in der Musik von Amélia Muge eine interessante Melange entstanden, welche eine Brücke schlägt vom Osten Afrikas in den äußersten Westen Europas.

Laufzeit im Webchannel: Amélia Muge – 56‘07

Folk und Welt - die Sendung vom 14.03.2018

Mit Grit Friedrich

In der Sendung werden neue Alben aus Finnland, Ungarn, Haiti, USA/Irland, von den Kapverden und noch aus einigen anderen Ecken dieser Welt vorgestellt.

Canan Uzerli bei einem Benefiz-Konzert
Canan Uzerli Bildrechte: IMAGO

"Folk und Welt" entdeckt außerdem neue Stimmen aus Deutschlands multikultureller Musikszene, wie Canan Uzerli, eine Hamburgerin mit türkischen Wurzeln. Sie hat mit "İçten Gelen Ses – Die Stimme aus dem Inneren" gerade ihr Debüt vorgelegt, ein wenig introvertiert, voller schöner Lieder, viele über die Liebe, eines über Istanbul, sogar einen Tango gibt es.

Laufzeit im Webchannel: Folk und Welt – 60‘43

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2018, 18:35 Uhr

Zum Livestream