Puuluup in der Stadtkirche
PuuLuuP beim Rudolstadt-Festival 2018 in der Stadtkirche Bildrechte: MDR/Holger John

Webchannel Folk im Konzert | 05.-12.10.2018

Der Webchannel "Folk im Konzert" bringt rund um die Uhr Aufzeichnungen vom Rudolstadt-Festival, Deutschlands größtem Festival für Folk, Roots und World Music. Jeden Freitag gegen 10 Uhr startet eine neue Folge. Eine Woche lang können Sie dann in der Regel zwei Konzerte hören. Hier finden Sie das aktuelle Programm. Außerdem hören Sie im Webchannel die Sendung "Folk und Welt".

von Grit Friedrich

Puuluup in der Stadtkirche
PuuLuuP beim Rudolstadt-Festival 2018 in der Stadtkirche Bildrechte: MDR/Holger John

PuuLuuP (Estland) – Rudolstadt-Festival 2018

PuuLuuP, das Duo von Ramo Teder und Marko Vaisson, hat sein aktuelles  Konzertprogramm mit skurrilen Liedern gefüllt. Die beiden spielen keine traditionelle Musik auf der schwedisch-estnischen Talharpa oder Hiiu kannel. Das ist eine archaische drei- oder viersaitige Leier, deren Melodien allerdings bei diesem Duo durch das Loop-Gerät gejagt werden.

Ramo Teder von PuuLuup aus Estland spielt Talharpa
Ramo Teder spielt Talharpa Bildrechte: Frank Szafinski

Das hätte nicht den selbstironischen PuuLuuP-Charme, wenn die Texte nicht genauso schräg wären, wie die Musik unterhaltsam. Eine verwegene Mischung aus estnischem Punk und Folk, aus russischer Satire, Surrealismus, Ostseeblues und Stegreif-Humor. Geschichten über Liebe, Lebensmittel, Windräder oder über "das unangenehme Gefühl, dass der Hund des Nachbarn dich beißen könnte, wenn du den Müll rausbringst". 

In Rudolstadt sang das Duo auch über die unschuldige Schönheit von Schnee. PuuLuuP-Song-Pretiosen bereiten Spaß beim Zuhören, haben wilde und sanfte Momente. Erfrischende Musik zwischen Estland und Finnland, den heutigen Heimatländern der beiden Protagonisten. Beim ersten Lied kamen die Musiker hinein in die vollbesetzte Stadtkirche Rudolstadt. Selten gab so ein unterhaltsames Konzert in diesen heiligen Hallen.

Laufzeit im Webchannel: PUULUUP – 58‘10

CD Tipp  "Süüta Mu Lumi ", Label: Õunaviks

Festival-Impressionen Künstler vom Länderschwerpunkt Estland

Auf dem Marktplatz, im Theater, in der Stadtkirche, im Heinepark - an den verschiedensten Plätzen präsentierten sie die vielfältige Weltmusik-Kultur ihres Landes. Auch das Kinderfest hatte diesmal etwas estnisches Flair.

Kuljus Ensemble auf der Markbühne
Das Tanzensemble der Technischen Universität Tallinn begeisterte das Publikum auf dem Rudolstädter Marktplatz. Bildrechte: MDR/Holger John
Kuljus Tanzpaar auf der Marktbühne
Vorgestellt wurden Tänze aus den unterschiedlichen Regionen Estlands in den entsprechenden Trachten. Bildrechte: MDR/Holger John
Maarja Nuut im Theater
Marja Nuut wirkt beim Geigenspiel sehr konzentriert und verinnerlicht. Bildrechte: MDR/Holger John
Bombillaz Sänger
Nein, das Abendland ist nicht in Gefahr! Kill Baba von Bombillaz. Bildrechte: MDR/Holger John
Puuluup in der Stadtkirche
Das Duo Puuluup spielte seinen ganz besonderen Punk-Folk auch in der Stadtkirche - und begleitete sich dabei auf der Tallharpa, einer estnischen Lyra. Bildrechte: MDR/Holger John
Mari Kalkun solo
Mari Kalkun stammt aus dem Süden Estlands, sie spielt die Kastenzither Kannel, eine Art estnisches Nationalinstrument. Bildrechte: MDR/Holger John
Kuljus Ensemble auf der Markbühne
Das Tanzensemble der Technischen Universität Tallinn begeisterte das Publikum auf dem Rudolstädter Marktplatz. Bildrechte: MDR/Holger John
Maarja Nuut mit Geige und Loopstation
Maarja Nuut präsentierte ihre auf der Tradition basierende experimentelle Musik mit Geige und Loopstation im Theater. Bildrechte: MDR/Holger John
Maarja Nuut singt
Mal singt Maarja Nuut Texte, mal Vokalisen. Bildrechte: MDR/Holger John
Hendrik Kaljujärv, Begleiter von Maarja Nuut
Kongenialer Begleiter von Maarja Nuut am Loopger, Keyboard und Turntable war Hendrik Kaljujärv. Bildrechte: MDR/Holger John
Bombillaz Heinepark Saxxophonist
Arto Moisala spielt bei Bombillaz das Saxophon. Bildrechte: MDR/Holger John
Bombillaz Band Konzertbühne Heinepark
Bobillaz spielt estnische Reggae-Musik... Bildrechte: MDR/Holger John
Publikum beim Bombillazkonzert
... sehr zur Freude des Publikums im Heinepark. Bildrechte: MDR/Holger John
Mari Kalkun mit Band im Theater
Mari Kalkun (in Rot) mit ihrer finischen Band Runorun, neben ihr Maija Kauhanen (in Grün) Bildrechte: MDR/Holger John
Arsis Publikum wartet in der Stadtkirche auf den Konzertbeginn
Das Publikum in der Stadtkirche wartet auf den Konzertbeginn von Arsis. Bildrechte: MDR/Holger John
Arsis Handglocken
Die Instrumente von Arsis sind auch für Estland ungewöhnlich - Handglocken. Bildrechte: MDR/Holger John
Arsis Stadtkirche
Musiker von Arsis - voll konzentriert. Bildrechte: MDR/Holger John
Alle (26) Bilder anzeigen

Bobo & Herzfeld (Deutschland) – TFF Rudolstadt 2008, RUTH-Preisträger

Bobo
Bobo Bildrechte: Stefanie Marcus

Diese glasklare Stimme kennen einige noch aus den neunziger Jahren kennen: Von der Indie-Rockband Bobo in White Wooden Houses. Für ihr erstes gemeinsames Volksliederalbum "Lieder von Liebe und Tod" erhielten Bobo & Herzfeld2008 nicht nur den Weltmusikpreis RUTH in Rudolstadt. Die mutigen Neuinterpretationen von Texten aus Romantik und Klassik fanden Eingang in den vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm "Sound of Heimat" (2012). Mit ihrer organischen Symbiose aus Klassik, Folk, Pop und Experiment gelang den beiden Protagonisten ein Brückenschlag zwischen Tradition und 21. Jahrhundert. Noch nie haben deutsche Volkslieder so ehrlich und lebendig, so wahrhaftig und gültig geklungen.

Bobo & Herzfeld: Blick in den Strom
Eben erschienen - die dritte CD von Bobo und Herzfeld Bildrechte: Traumton Records

Und die Geschichte geht jetzt weiter mit dem neuen Album "Blick in den Strom", das am 28. September bei Traumton Records herauskam. Bobo hat Pop und Jazz gesungen und bringt heute sparsam instrumentierte Volkslieder von Liebe, Sehnsucht und Tod. Wie dieses aus Siebenbürgen in Rumänien. "Klein Wild Vögelein". Ihr knapp halbstündiges Konzert in Rudolstadt 2008 endet mit einem der schönsten deutschen Volkslieder, "Die Gedanken sind frei".  Aufgezeichnet wurde es von MDR KULTUR.

Konzert-Tipp: 7. Oktober, 20 Uhr, Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus, als Trio:

Bobo – Gesang, Rhodes, Röhrenorgel
Sebastian Herzfeld  – präpariertes Klavier, Harmonium, Bass, Metallinstrumente
Yegor Zabelov (Weissrussland)  – Akkordeon

Dine Doneff & Maria Dafka (Deutschland/Mazedonien) – Rudolstadt-Festival 2018, RUTH-Preisträger

Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Dine Doneff Bildrechte: MDR/Holger John

Dine Doneff ist ein in Deutschland geborener Mazedonier. 1966, ein Jahr nach seiner Geburt, kehrte seine Familie mit ihm in ihre Heimat, die nordgriechische Region Mazedonien, zurück. Als Kostas Theodorou ist er in Jazzkreisen vor allem als Bassist bekannt. Aber wenn er sich auf seine kulturellen Wurzeln auf dem Balkan bezieht, dann verwendet er stattdessen den Namen Dine Doneff. 

Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Maria Dafka Bildrechte: MDR/Holger John

Seine musikalische Partnerin Maria Dafka kommt aus dem selben Umfeld. Das große Talent auf dem Akkordeon Bajan und der Altmeister auf der Grenze zwischen Tradition und Jazz, der in diesem Duo die Trommel Tapan,die Gitarre und die Tambura spielt, bilden eine kongeniale Verbindung. Sie bewegen sich mit großer Freiheit und tiefem Wissen um die Traditionen durch eigene Kompositionen und Improvisationen. Alles basiert auf Lied- und Tanztraditionen aus Mazedonien, dem Kosovo und anderen Gegenden des Balkans.

Maria Dafka hat dabei auch eine Gänsehautstimme, wie bei "Najmilna Dobra Nevesta" dem zweiten Lied ihres halbstündigen Konzertes, mitgeschnitten von MDR KULTUR auf der Großen Bühne im Hof der Heidecksburg beim Rudolstadt-Festival 2018. Dort gehörten Dine Doneff & Maria Dafka zu den RUTH-Preisträgern.

Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2018 für Dine Doneff und Maria Dafka Bildrechte: MDR/Holger John

Laufzeit im Webchannel: Dine Doneff & Maria Dafka sowie Bobo und Herzfeld – 58‘32

Bilder der Preisverleihung RUTH-Preisverleihung beim Rudolstadt-Festival

Cymin Samawatie, Gisbert zu Knyphausen und das Duo Dine Doneff und Maria Dafka: Das sind die RUTH-Preisträger beim Rudolstadt-Festival 2018. Ein Ehren-RUTH ging an den Musikjournalisten Michael Kleff.

Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Cymin Samawatie hat in diesem Jahr den Deutschen Weltmusikpreis RUTH 2018 verliehen bekommen. Bildrechte: MDR/Holger John
Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Die Laudatio auf Cymin Samawatie hielt Anette Heit von der "Werkstatt der Kulturen". Bildrechte: MDR/Holger John
Gisbert zu Knyphausen bekommt auf dem Rudolstadt Festival den RUTH-Sonderpreis
Übergeben wurde ihm der RUTH-Preis aus den Händen von MDR KULTUR-Musikredakteur Jan Kubon. Bildrechte: MDR/Holger John
Juliane Hemmerling
Moderatorin Juliane Hemmerling führte durch den Nachmittag. Bildrechte: MDR/Holger John
Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Der RUTH-Förderpreis wurde in diesem Jahr an Dine Doneff und Maria Dafka verliehen. Bildrechte: MDR/Holger John
Michael Kleff bekommt auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Ehrenpreis für sein Lebenswerk
Kleff war unter anderem von 1998 bis 2014 Chefredakteur des Musikmagazins "Folker", moderierte beim Rudolstadt-Festival und war Jury-Mitglied der Liederbestenliste Bildrechte: MDR/Holger John
Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Cymin Samawatie hat in diesem Jahr den Deutschen Weltmusikpreis RUTH 2018 verliehen bekommen. Bildrechte: MDR/Holger John
Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Cymin Samawatie singt nicht nur, sondern komponiert auch und kuratierte 2017 das Festival "Female Voice of Iran" in Berlin. Bildrechte: MDR/Holger John
Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Cymin Samawatie stand beim Rudolstadt-Festival gemeinsam mit ihrer Band auf der Bühne. Bildrechte: MDR/Holger John
Cymin Samawatie bekommt auf dem Rudolstadt Festival 2018 den RUTH-Hauptpreis
Für die Jury des RUTH-Preises ist Cymin Samawatie "eine der kreativsten Musikerinnen der deutschen Ethno-Jazz-Szene". Bildrechte: MDR/Holger John
Gisbert zu Knyphausen bekommt auf dem Rudolstadt Festival den RUTH-Sonderpreis
Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen erhielt den Sonderpreis. Wie die Jury sagte, stand der Liedermacher schon länger auf der Shortlist für die Auszeichnung. Bildrechte: MDR/Holger John
Gisbert zu Knyphausen bekommt auf dem Rudolstadt Festival den RUTH-Sonderpreis
Nach sieben Jahren Pause veröffentlichte Gisbert zu Knyphausen im vergangenen Herbst das Album "Das Licht dieser Welt". Bildrechte: MDR/Holger John
Gisbert zu Knyphausen bekommt auf dem Rudolstadt Festival den RUTH-Sonderpreis
Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass der 39-Jährige "seit seinem Debüt 2008 zu Recht als Hoffnung auf bessere, weil kantigere, weniger glatt gebügelte Zeiten im deutschen Liedermacher-Pop gilt." Bildrechte: MDR/Holger John
Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Die 1998 geborene Maria Dafka spielt Knopfakkordeon Bajan. Bildrechte: MDR/Holger John
Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Dine Doneff Kontrabass, die Trommel Tapan sowie Gitarre und Tambura. Bildrechte: MDR/Holger John
Dine Doneff und Maria Dafka bekommen auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Förderpreis
Das Duo hat sich zwar erst 2017 gegründet, überzeugte die Jury aber mit ihren "innovativen Eigenkompositionen und Improvisationen, die alle auf mazedonischen Lied- und Tanztraditionen basieren". Bildrechte: MDR/Holger John
Michael Kleff bekommt auf dem Rudolstadt-Festival 2018 den RUTH-Ehrenpreis für sein Lebenswerk
Michael Kleff erhielt am Samstagnachmittag den Ehren-RUTH 2018. Bildrechte: MDR/Holger John
Alle (19) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR im Konzert | 09. Juli 2018 | 20:05 Uhr

Folk und Welt - die Sendung vom 04.10.2018

Mit Johannes Paetzold

Der Jahreszeit entsprechend ist der Norden Europas ein Schwerpunkt dieser Ausgabe - mit Ugagn und Falkevik aus Norwegen, Eläkeläiset aus Finnland und mit Maarja Nuut aus Estland.

Weltmusik beginnt zu Hause mit dem Trio John Garner aus Augsburg und der deutschen Akkordeonistin Cathrin Pfeifer. Blues und Bluegrass kommen aus den USA mit Tony Joe White und Whiskey Shiver.

Maarja Nuut mit Geige und Loopstation
Maarja Nuut beim Rudolstadt-Festival mit Geige und Loopstation Bildrechte: MDR/Holger John

Grit Friedrich stellt das neue Album von Maarja Nuut vor. "MUUNDUJA - Shifter" erschien in Großbritannien beim Label 1307/Fat Cat. Nuut verbindet die traditionellen Gesänge ihres Heimatlandes mit ihrer Geige und elektronischen Loops. In Estland werden ihre Alben auch in den Popradios gespielt - wie die anderer junger Folkbands auch. Folk ist Mainstream in diesem kleinen baltischen Land. Im Juli war Maarja Nuut zu Gast beim Rudolstadt-Festival.

Laufzeit im Webchannel: Folk und Welt – 60‘09

Zuletzt aktualisiert: 04. Oktober 2018, 14:22 Uhr