Rudolstadt Festival 2017: Konzert mit Rupa & The April Fishes
Die Singer-Songwriterin Rupa Marya beim Rudolstadt-Festival 2017 Bildrechte: MDR/Holger John

Webchannel Folk im Konzert | 09.-16.03.2018

Der Webchannel "Folk im Konzert" bringt rund um die Uhr Mitschnitte von Deutschlands größtem Folk-Festival in Rudolstadt. Jeden Freitag ab 10 Uhr können Sie eine Woche lang neue Konzerte erleben und dazu die aktuelle Sendung "Folk und Welt" hören. Hier finden Sie das aktuelle Programm.

von Grit Friedrich

Rudolstadt Festival 2017: Konzert mit Rupa & The April Fishes
Die Singer-Songwriterin Rupa Marya beim Rudolstadt-Festival 2017 Bildrechte: MDR/Holger John

Rupa and the April Fishes – Rudolstadt Festival 2017

Französisch, Englisch und Spanisch sind die Songtexte von Rupa and the April Fishes. Eigentlich ist Rupa Marya Ärztin, aber mittlerweile lebt sie von ihrer Musik. Die ist Grenzen überschreitend und stets mit einer starken politischen Haltung verbunden. Die indischstämmige US-Amerikanerin Rupa Marya wuchs zunächst bei den Großeltern im Punjab auf, ging später in Frankreich zur Schule. Während ihres Medizinstudiums in Los Angeles begann sie, eigene Songs zu schreiben. 2008 erschien "eXtraOrdinary rendition", die Debüt-CD von Rupa and the April Fishes. 2009 kam mit "Este Mundo" ("Diese Welt") das zweite Album der Band heraus. Weitere folgten.

Latin music, Folk Rock, Jazz manouche, Tango und Chanson vermischt sie zu einem eigenen Stil, der gern Mestizo genannt wird. Doch woher kommt der Name der Band April Fishes? – "Aprilfische" leitet sich von "les poissons d'avril" ab, einem französischen Brauch am 1. April. An diesem Tag heftet man sich gegenseitig heimlich Papierfische auf den Rücken.

Laufzeit im Webchannel: Rupa and the April Fishes – 63‘09

Rabih Abou-Khalil – TFF Rudolstadt 2005

Der Musiker und Komponist Rabih Abou-Khalil ist im kosmopolitischen Beirut aufgewachsen. Sein Vater war ein angesehener Dichter, und schon als Kind lernte Rabih Abou-Khalil die Oud, die orientalische Kurzhalslaute, zu spielen. 1978 flüchtete der Libanese vor dem Bürgerkrieg in seiner Heimat und studierte in München. Rabih Abou-Khalil kennt die orientalische und die europäische Musikwelt und hat auf seinen beim Label ENJA erschienenen CDs diese Erfahrung verarbeitet.

Arabische Tonskalen, labyrinthische Themen, ungerade Metren und virtuose Improvisationen bilden die Basis seiner Musiksprache. Bewährt hat sich Abou-Khalils Konzept in ganz verschiedenen Zusammenhängen – ob mit  Jazzmusikern,  wie in Rudolstadt mit Michel Godard an der Tuba, Luciano Biondini am Akkordeon und Jarrod Cagwin an den Drums, oder mit orientalischen Meistern oder aber mit Streichquartetten wie dem von Alexander Balanescu. Während viele Oud-Spieler Gesangstechniken imitieren, schafft Rabih Abou-Khalil immer wieder überraschende Klangerlebnisse. Bei TFF 2005 wurde ihm der Deutsche Weltmusikpreis RUTH verliehen, weil er der Oud zu einer völlig neuen Aufmerksamkeit in der Musikwelt verholfen habe.

Rabih Abou-Khalil (Mitte) mit Band beim TFF Rudolstadt 2005
RUTH-Preisträgerkonzert mit Abou-Khalil und Band beim TFF Rudolstadt 2005 Bildrechte: MDR/Wolfgang Leyn

Laufzeit im Webchannel: Rabih Abou-Khalil – 60’04

CD-Tipp: Abou-Khalil: "Morton's Foot" (ENJA 2007)

Folk und Welt - die Sendung vom 07.03.2018

Neuvorstellungen mit Johannes Paetzold

Diesmal mit Akkordeonmusik aus Finnland von Johanna Juhola, mit Dada Bluegrass von Yellow Bird, die am 10. März auch bei MDR KULTUR Studio zur Studiosession spielen werden, mit Folk-Ikone Joan Baez, Wüstenrock von der Tuareg-Band Imarhan, spanisch-mexikanischen Klängen von Calexico, Hector Guerra. Und Carlos Santana lässt seine Latino-Rockgitarre aufjaulen – auf dem neuen Album von Afrobeat-Musiker Seun Kuti.

Hip Hop, Saz und schräge Lieder

Ein Banner hängt an einer Hauswand.
Die Band Subcarpati, hier ein Banner aus ihren Anfangsjahren, beschließt am 18. Märzdie Balkannacht im UT Connewitz.

Bildrechte: MDR/Grit Friedrich

Zur Buchmesse nach Leipzig kommen aus dem diesjährigen Gastland Rumänien die Bands Subcarpați, Balkan Taksim und die Liedermacherin Ada Milea, mit Underground Folclor, tranciger Electro-Saz- und Cobza-Musik sowie wortgewaltigen Liedern aus Absurdistan. Mehr dazu im Beitrag von Grit Friedrich über die Bukarester Musikszene.

Laufzeit im Webchannel: Folk und Welt – 60‘15

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2018, 16:36 Uhr

Zum Livestream