September | Schwerin | Traditionelle Musik "Windros Festival"

Session beim Windros Festival Schwerin 2013
Session beim Windros Festival Schwerin 2013 Bildrechte: Windros Festival

Traditionelle Musik - nicht präsentiert, sondern kommuniziert

Seit 2013 bietet das Freilichtmuseum für Volkskunde in Schwerin-Mueß jedes Jahr im September die Chance zur fröhlichen Horizonterweiterung über die eigenen Musiktraditionen und deren moderne Interpretation weltweit. Mit seiner Konzeption ist das Festival einzigartig Art in Norddeutschland:

Das Windros Festival präsentiert nicht Musik, sondern kommuniziert sie. Ob auf der Hauptbühne oder auf den Nebenbühnen und in den Scheunen, die Musiker kommunizieren eingebettet in das Konzert mit dem Publikum, erklären ihre Musik und Tradition. Die Auftritte sind nicht als Solitäre in einem Festival zu verstehen, sondern stehen in dem geschilderten Konzept.

Festival-Homepage

Internationales Themenkonzert als Festival-Höhepunkt

Freilichtmuseum Mueß bei Schwerin, 2004
Bauernhäuser im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß Bildrechte: imago/Reinhard Balzerek

Höhepunkt im dreitägigen Festivalprogramm ist Samstagnacht ein großes internationales Orchesterprojekt, das jedes Jahr von anderen international renommierten Musikern getragen wird. Diese treffen sich in der Woche vor dem Festival und erarbeiten ein gemeinsames Themen-Konzert, das sie dann als "Windros Orchester" aufführen. Es findet jeweils nur dieses eine Mal und nur in Schwerin-Mueß statt.

Musik zwischen mecklenburgischen Bauernhäusern

Zum Erfolg des Festivals trägt natürlich das stimmungsvolle Ambiente des Freilichtmuseums bei, mit seinen reetgedeckten alten Bauernhäusern und prächtigen Obstgärten am Ufer des Schweriner Sees.

Vor allem aber sind es die Windros-Veranstalter wie Ralf Gehler oder Wolfgang Meyering. Beide sind nicht nur vielseitige und virtuose Folkmusiker (und Preisträger des Deutschen Weltmusikpreises RUTH), sondern können auch als Musikvermittler und Workshop-Organisatoren auf reiche Erfahrungen u. a. beim Rudolstadt-Festival zurückgreifen.

Wie man traditionelle Musik grooven lässt

Wolfgang Meyering (rechts) beim Projekt "Magic Lute" während des TFF Rudolstadt 2009
Wolfgang Meyering (rechts) beim von ihm organisierten Projekt "Magic Lute" während des TFF Rudolstadt 2009 Bildrechte: MDR/Wolfgang Leyn

Wer von den Besuchern des Windros Festivals auf den Geschmack gekommen ist und lernen möchte, wie traditionelle Musik so gespielt wird, dass sie groovt, oder wie man Publikum zum Tanzen animiert, der kommt im Frühjahr wieder nach Schwerin-Mueß und beteiligt sich an den Workshops und Session-Abenden im Zentrum für Traditionelle Musik am Freilichtmuseum.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Folk und Welt | mittwochs | 21:00 Uhr