Peter Groeger im Hörspielstudio
Schauspieler und Regisseur Peter Groeger Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Trauer Schauspieler und Regisseur Peter Groeger ist tot

Peter Groeger im Hörspielstudio
Schauspieler und Regisseur Peter Groeger Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Der sachsen-anhaltische Schauspieler und Regisseur Peter Groeger ist am Dienstag im Alter von 84 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte seine Witwe MDR KULTUR mit. Bekannt wurde er als Synchronsprecher des "Quark" in der Kultserie "Star Trek" sowie durch seine zahlreichen Hörspielproduktionen.

Geboren und aufgewachsen ist Groeger 1933 in Gröbzig bei Köthen. Mehr als 500 Inszenierungen produzierte Groeger als Regisseur seit 1968 für den Rundfunk der DDR, darunter Titel wie "Ingeborg Bachmann: Der gute Gott von Manhattan", Ernst Barlach: "Der blaue Boll", Albert Wendt: Mein dicker Mantel" oder "Strindberg: Traumspiel". Als Sprecher war Groeger zudem in MDR KULTUR-Hörspielen zu hören, etwa in Hermann Wäschkes Dorfgeschichten in anhaltischer Mundart und Jules Vernes "In 80 Tagen um die Welt".

Wandlungsfähiger Synchronsprecher und Schauspieler

Schauspieler Armin Shimerman als Quark, 1999
Als Synchronsprecher des Quark aus der Serie "Star Trek" erlangte Peter Groeger Kultcharakter Bildrechte: IMAGO

Peter Groeger war zudem in DEFA-Produktionen, wie "Ernst Thälmann - Führer seiner Klasse", und zahlreichen "Polizeiruf"-Folgen zu sehen. Seine schauspielerische Ausbildung hatte Groeger an der Staatlichen Schauspielschule Berlin begonnen, es folgten Engagements am Theater der Freundschaft in Berlin und an den Theatern in Gera und Brandenburg. Am Deutschen Theater arbeitete er als Regieassistent an der Seite Wolfgang Langhoffs, und auf dessen Empfehlung hin studierte er zwei Jahre an der Theaterhochschule Moskau GITIS.

Am Berliner Kriminal-Theater spielte Groeger in den letzten Jahren Hauptrollen in Krimi-Klassikern wie Peter Hacks Krimi-Komödie "Inspektor Campbells letzter Fall", Umberto Ecos Kloster-Thriller "Der Name der Rose" oder in "Arsen und Spitzenhäubchen". Mit diesem Stück stand er am 20. Dezember ein letztes Mal auf der Bühne.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR KOMPAKT | 17. Januar 2018 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2018, 14:40 Uhr

Nichts verpassen