Rolf Hoppe
Bekannt wurde Rolf Hoppe durch seine Rollen in Filmen wie "Mephisto" (Oscar 1982) oder "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Bildrechte: dpa

Trauer Schauspieler Rolf Hoppe gestorben

Rolf Hoppe
Bekannt wurde Rolf Hoppe durch seine Rollen in Filmen wie "Mephisto" (Oscar 1982) oder "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Bildrechte: dpa

Der Schauspieler Rolf Hoppe ist tot. Er starb nach Angaben seiner Familie am Mittwoch im Alter von 87 Jahren. Wie die Familie über das von Hoppe gegründete Hoftheater Dresden mitteilte, ist Hoppe "nach einem erfüllten Leben im Kreise seiner Familie (...) friedlich entschlafen".

Bekannt wurde Hoppe vor allem durch seine Filmrollen. So spielte er in dem Spielfilm "Mephisto" von István Szabó den "Ministerpräsidenten", angelehnt an eine Nazi-Größe. Der Film wurde 1982 mit einem Oscar als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet und brachte Hoppe den Durchbruch. Der Schauspieler ist auch bekannt geworden durch seine Darstellung der Bösewichte in DEFA-Indianerfilmen oder als König in dem Märchenfilm-Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Am meisten hänge ich an den kleinen Rollen

Rolf Hoppe in einem Interview kurz vor seinem 85. Geburtstag

Seine Theaterkarriere erreichte ebenfalls viel Beachtung, er gab fast allen klassischen und komischen Figuren der Weltliteratur Gestalt. Bei den Salzburger Festspielen spielte er beispielsweise mehrmals den Mammon im "Jedermann".

Bildergalerie Die Rollen des Rolf Hoppe

Von 1964 bis heute spielte Rolf Hoppe große Film-Rollen. International bekannt wurde er zum Beispiel durch die Darstellung des Nazi-Generals in István Szabós Spielfilm "Mephisto" von 1981.

Rolf Hoppe: Die besten Jahre
Rolf Hoppe 1964 als Lehrer Klein in dem Film "Die besten Jahre" von Regisseur Günter Rücker. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Gebrüder Lautensack
In dem dreiteiligen Fernsehfilm "Die Brüder Lautensack" (nach einem Roman von Lion Feuchtwanger) spielt Rolf Hoppe 1973 einen Stabschef der deutschen Wehrmacht. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe als Herrmann Göring in dem Film "Mephisto".
International bekannt wurde Rolf Hoppe 1981 durch seine Darstellung eines Nazi-Generals in István Szabós Spielfilm "Mephisto". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Leipziger Musikalienhändler Friedrich Wieck (Rolf Hoppe) liebt seine Tochter, die begabte Pianistin Clara (Nastassja Kinski), im Übermaß.
In der "Frühlingssinfonie" spielte Rolf Hoppe 1983 die Rolle des Friedrich Wieck an der Seite von Nastassja Kinski, die seine Tochter Clara Wieck verkörperte. Bildrechte: MDR/ Peter Schamoni
Rolf Hoppe: Die besten Jahre
Rolf Hoppe 1964 als Lehrer Klein in dem Film "Die besten Jahre" von Regisseur Günter Rücker. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Fiesco
Rolf Hoppe in Friedrich Schillers "Die Verschwörung des Fiesco zu Genua" am Deutschen Theater Berlin 1970. Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Rolf Hoppe in Gorkis "Nachtasyl" 1970 am Staatsschauspiel Dresden. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe als König in Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Rolf Hoppe gilt als "König der Nebenrolle". Und meist mimt er den Schurken und Bösewicht. Als König in dem beliebten deutsch-tschechischen Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" (1973) spielte er eine seiner seltenen sympathischen Rollen. Bildrechte: MDR/WDR/Degeto
Rolf Hoppe: Ulzana
In den Indianerfilmen der DEFA war Rolf Hoppe seit 1968 der Widerpart Gojko Mitics. Hier als Captain Burton in "Ulzana" (1974). Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Jede Woche Hochzeitstag
Rolf Hoppe einmal nicht als "Bösewicht": In dem Film "Jede Woche Hochzeitstag" spielt er 1975 einen liebenswürdigen Standesbeamten. (Links im Bild: Michael Gwisdek.) Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Rolf Hoppe als Nathan in einer Aufführung des Staatsschauspiels Dresden Mitte der siebziger Jahre. Bildrechte: DRA
Der Schauspieler Rolf Hoppe
Im Sechsteiler des DDR-Fernsehens "Sachsens Glanz und Preußens Gloria" gab Hoppe in den 80er-Jahren August III., den Sohn August des Starken. Bildrechte: DRA
Rolf Hoppe: Mein Bruder, der Clown
Rolf Hoppe als Clown in dem TV-Drama "Mein Bruder, der Clown" (1991).
(Über dieses Thema berichtete der MDR im TV auch in Brisant, 02.02.2017, 17.15 Uhr.)
Bildrechte: DRA
Alle (12) Bilder anzeigen

Hoppe wurde am 6. Dezember 1930 im thüringischen Ellrich geboren. Seit 1963 spielte er mehr als 400 Film- und Bühnenrollen. Der Versuchung, der DDR beim Dreh im Ausland den Rücken zu kehren, erlag er nie. Erst im vergangenen Jahr hatte Hoppe mehrere Preise gewonnen, so den Märchenfilmfestival-Preis für sein Lebenswerk in Annaberg-Buchholz und den Orden des Dresdner Semperopernballs.

Wenn es so weit ist, dann ist es so weit.

Rolf Hoppe über das Sterben

Der Schauspieler Hendrik Höfgen (Klaus Maria Brandauer, r.) fühlt sich durch die Aufmerksamkeit des Generals (Rolf Hoppe) und dessen Freundin Lotte Lindenthal (Christine Harbort) geschmeichelt.
Rolf Hoppe (Mitte) als "Ministerpräsident" in dem Spielfilm Mephisto, rechts neben ihm Klaus Maria Brandauer als Schauspieler Hendrik Höfgen und links dessen Filmfreundin Lotte Lindenthal (gespielt von Christine Harbort). Bildrechte: MDR/Cine aktuell

Anlässlich des Todes von Rolf Hoppe zeigt das MDR Fernsehen folgende Filme mit ihm: Sa 17.11., 16.30: Apachen (Spielfilm DDR 1973)
So 18.11., 15.45: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (Märchen Tschechoslowakei/DDR 1973)
Mo 19.11., 22.35: Mephisto (Spielfilm H/BRD/A 1981, oscarprämiert)
Mo 19.11., 0.55: Rolf Hoppe – Im Herzen ein Clown (Porträt)
Mi 21.11., 22.05: Tatort: Tödlicher Galopp (1997)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 15. November 2018 | 22:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2018, 13:29 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR