Die Schauspielerin Ellen Schwiers
Ellen Schwiers wurde am 11. Juni 1930 in Stettin geboren. Nun ist sie im Alter von 88 Jahren gestorben. Bildrechte: dpa

Trauer Schauspielerin Ellen Schwiers gestorben

Die Schauspielerin Ellen Schwiers
Ellen Schwiers wurde am 11. Juni 1930 in Stettin geboren. Nun ist sie im Alter von 88 Jahren gestorben. Bildrechte: dpa

Die Schauspielerin Ellen Schwiers ist tot. Sie starb am Freitag nach langer schwerer Krankheit in ihrem Haus am Starnberger See, das ließ ihre Tochter Katerina Jacob über ihre Agentur mitteilen. Schwiers wurde 88 Jahre alt. Bekannt wurde sie durch zahlreiche Film- und Fernsehrollen wie "Der letzte Zeuge", "08/15" oder "Unser Charly". Auch in der MDR-Fernsehserie "In aller Freundschaft" trat sie auf, ebenso in Serien wie "Derrick", "Tatort", oder "Der Bulle von Tölz". In dem Kinofilm "3096 Tage" über das Schicksal des österreichischen Entführungsopfers Natascha Kampusch spielte Schwiers die Großmutter des Mädchens.  

Auch auf der Theaterbühne stand sie häufig, beispielsweise  als "Mutter Courage" in Bertolt Brechts gleichnamigem Stück. Wichtig war ihr auch das 1982 von ihr gegründete Tourneetheater "Das Ensemble". Bei diesem spielte die gemeinsame Ensembleleistung für sie die tragende Rolle. So äußerte sie "Ich wollte nicht einen Star haben und drumherum große Wüste." Ihre letzte Bühnenpräsenz hatte Schwiers mit ihrem Bruder Holger Schwiers und ihrer Tochter Katerina in dem Stück "Altweiberfrühling" in der Komödie im Bayerischen Hof in München.

Bewusster Bühnenabschied

2015 hatte Schwiers nach 70 Jahren auf der Bühne Abschied von ihrer Arbeit genommen. Anlässlich ihres 85. Geburtstages äußerte sie, dass sie eine Tournee nicht mehr durchstehen würde.

Ich will nicht auf die Bühne getragen werden.

Ellen Schwiers zu ihrem Bühnenrücktritt 2015

Vor einigen Wochen bekannte sie in der Münchener "Abendzeitung", dass sie bettlägerig sei, bei jeder Bewegung "grauenhafte Schmerzen" verspüre und deshalb sterben wolle. Trotz Schmerztherapie sei ihr Leiden schlimm. Aus diesem Grund hatte sie auch Sterbehilfe in Betracht gezogen. "Darüber habe ich schon mit meiner Tochter gesprochen, das habe ich mir gewünscht", sagte Schwiers. Ihre Tochter lehne diesen Weg jedoch "leider vollkommen ab". In der TV-Sendung "Markus Lanz" hatte Jacob diese Aussage ihrer Mutter kurz vor Ostern zurückgewiesen. Sie sei eine Befürworterin assistierter Sterbehilfe, was jedoch aus verschiedenen, u.a. juristischen Gründen nicht einfach sei.

Ellen Schwiers und Rainer Penkert
Ellen Schwiers (als Natascha) und Rainer Penkert (Oberleutnant Wedelmann) in dem Film "08/15 Zweiter Teil" (1955) Bildrechte: imago/United Archives

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 26. April 2019 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2019, 14:14 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR