Di 06.11. 2018 22:00Uhr 60:00 min

MDR KULTUR
MDR KULTUR Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR KULTUR - Das Radio Di, 06.11.2018 22:00 23:00

MDR KULTUR - Werkstatt

MDR KULTUR - Werkstatt

Hochadel in Untergang

  • Stereo

Wie vor 100 Jahren in Mitteldeutschland 1000 Jahre Monarchie zu Ende gingen. Eine MDR Kultur Werkstatt von Stefan Nölke .

Das Alte und Morsche, die Monarchie hatte sich vor 100 Jahren, am Ende des Ersten Weltkrieges überlebt. Nachdem Kaiser Wilhelm zwangsweise abgedankt hatte, wurde in Berlin gleich zwei Mal, von linken und rechten Sozialisten die Republik ausgerufen. Es folgten blutige Bürgerkriegswochen und Monate, bevor im Sommer 1919 die Weimarer Verfassung ausgerufen wurde. Doch wie verlief der Übergang von der Monarchie zur Republik in Mitteldeutschland?

Die MDR Kulturautoren Jörg Sobiella und Hartmut Schade waren unterwegs in mitteldeutschen Archiven und haben Landeshistoriker befragt. Dabei entsteht ein differenziertes Bild. Während sich in den kleineren Fürstentümern wie Anhalt oder Schwarzburg-Rudolstadt die Novemberrevolution eher als Evolution gestaltete, kam es dort, wo die radikalen Kräfte stark waren - wie in Gotha beispielsweise - zu blutigen Kämpfen.

Für den Historiker Lothar Machtan war die Novemberrevolution ohnehin eine "Sturzgeburt". Eine parlamentarische Monarchie, wie sie dem Parteivorsitzenden der Mehrheitssozialdemokraten Friedrich Ebert im Herbst 1918 vorschwebte, hätte Deutschland womöglich viel Unheil erspart, so Lothar Machtan im Gespräch mit MDR Kultur Geschichtsredakteur und Moderator Stefan Nölke.