Zweite Staffel Das Geheimnis des Serienerfolges von "How to Sell Drugs Online (Fast)"

In "How to Sell Drugs Online (Fast)" verdienen Pubertierende durch Online-Drogenverkauf Millionen. Mit dieser Story, angelehnt an den realen Fall von Shiny Flakes, einem Jugendlichen der aus einem Leipziger Kinderzimmer heraus online Drogen vertickt hat, landete Netflix vor zwei Jahren einen internationalen Hit. Die zweite Staffel schließt nun glücklicherweise genau da an, wo die erste aufgehört hat.

Sie dealen aus dem Kinderzimmer, bauen mit 17 ein Online-Drogenimperium auf und müssen nebenher das Abitur machen und die große Liebe beruhigen. Das Leben für Moritz, Lenny und Dan in der zweiten Staffel von "How to Sell Drugs Online (Fast)" wird nicht leichter – zumal sie ihr erfolgreiches Start-up "MyDrugs" eigentlich verkaufen wollen, schnell aber nicht nur rachsüchtige Drogendealer, sondern auch einen gierigen ausländischen CEO an der Backe haben.

Die Charaktere entwickeln sich

"How to Sell Drugs Online (Fast)" macht in Staffel Zwei genau da weiter, wo die erste aufgehört hat. Die Macher Philipp Käßbohrer und Matthias Murmann, Produzenten der Bildundtonfabrik in Köln, gehen weiter in der Figurenentwicklung. Computernerd Moritz, der im Rollstuhl sitzende Lenny und Schulschönling Dan sind keine klassischen Kriminellen, ihnen geht es mit ihrem Onlinehandel eigentlich nur um Anerkennung. Anerkennung im Netz, die sie auf dem Pausenhof und im Elternhaus nicht bekommen.

Szenen aus der Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)"
Klassische Drogenkriminelle stellt man sich anders vor Bildrechte: Netflix, Bernd Spauke

Die beiden Staffeln funktionieren wie die Level in einem Computerspiel, erklärt Philipp Käßbohrer. Wichtig ist demnach, eine Figurenkonstellation zu finden, "die durch ihre Eigenheiten unterschiedlichste Strömungen" aufeinanderprallen lässt. In Staffel eins wurde dieser Motor gebaut und "wenn man einen Motor einmal gebaut hat, einmal gut gegeneinander und miteinander aufgestellt hat, dann kann man einfach weitererzählen", so Käßbohrer.

Drogendealern beim Erwachsenwerden zusehen

Die zweite Staffel ist, ähnlich wie schon die erste, ein wilder Mix aus Comedy, Coming of Age und Drogenthriller – charmant gespielt von Maximilian Mundt, Danilo Kamperidis, Daniel Hardung, Lena Klenke und Lena Urzendowsky. Mit Figuren, mitten in der Pubertät, die sich auf der Schwelle zum Erwachsenwerden erst noch finden und definieren müssen. Im analogen wie im digitalen Leben.

Szenen aus der Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)"
Die Protagonisten haben auch typischen Teenager-Probleme zu bewältigen Bildrechte: Netflix, Bernd Spauke

Erzählerisch bleibt die Serie sich treu – aber auch visuell. Der Generationenkonflikt ist schon im Konzept verankert. Die Jugendlichen, die das Internet besser kennen als die Straßen im heimischen Dorf, die Erwachsenen, die mit der Online-Welt überfordert sind. Chatverläufe und Programmiercodes rasen über den Bildschirm, alles ist poppig bunt und ständig poppt ein neues Fenster auf. Das Gefühl der Reizüberflutung sei dabei absichtlich provoziert, so Produzent Matthias Murmann. Es sollte eine mediale Welt geschaffen werden, wie sie uns alle umgibt, das war die Grundidee erläutert Murmann weiter.

Wir wollten das so authentisch wie möglich machen.

Matthias Murmann, Produzent

Authentisch ist es – und erinnert an Versatzstücke aus Adam McKays "The Big Short". Immer wieder gibt es für die abgehängten, älteren Zuschauer Erklärvideos, die mit schnellen Schnitten und in einem Wahnsinnstempo Zusammenhänge erklären und Ausflüge in die digitalen Weiten machen. Damit ist "How to Sell Drugs Online (Fast)" ganz auf der Höhe der Zeit. Mit einer zweiten Staffel, die sich hinter der ersten in keiner Minute verstecken muss.

Szenen aus der Netflix-Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)"
Sieht so ein zufriedenes Teenagerleben aus? Bildrechte: Netflix, Bernd Spauke

Die Serie "How to Sell Drugs Online (Fast)"
Netflix-Serie, produziert in Deutschland
Bislang zwei Staffeln

Darsteller u.a.:
Maximilian Mundt (Moritz Zimmermann)
Lena Klenke (Lisa Novak)
Danilo Kamperidis (Lennard "Lenny" Sander)
Roland Riebeling (Vater von Moritz)
Damian Hardung (Daniel "Dan" Riffert)
Bjarne Mädel (Dealer Buba)

Mehr Serien

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 21. Juli 2020 | 17:10 Uhr