Susanne Heinrich
Susanne Heinrich Bildrechte: dpa

Auszeichnung Susanne Heinrich gewinnt Hauptpreis beim 16. Neiße Filmfestival

Susanne Heinrich
Susanne Heinrich Bildrechte: dpa

Für ihren Film "Das melancholische Mädchen" hat die Regisseurin Susanne Heinrich den Hauptpreis des 16. Neiße Filmfestival im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien gewonnen. Die Jury begründete die Auszeichnung: "Humorvoll zielt die Regisseurin dieses bezaubernden wie klugen Films auf die Paradoxe unserer modernen Welt." Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde am Samstagabend von der sächsischen Kunstministerin Eva-Maria Stange im "Haus der Kultur" im polnischen Zgorzelec überreicht.

Sie zeigt uns in locker und leichtem Ton und unter Verwendung sämtlicher feministischer Theorien, wie konservativ und unfrei wir sind in unseren Käfigen aus Konventionen.

Aus der Jury Begründung für die Auszeichnung von  "Das melancholische Mädchen"

Die 1985 in Oschatz bei Leipzig geborene Regisseurin hat für ihren Debutfilm schon den Max Ophüls Preis sowie den Preis der ökumenischen Jury gewonnen. Heinrich hatte ab 2004 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert. Es erschienen bislang verschiedene Bücher von ihr, unter anderem die Roman "Die Andere" (2007) und "So, jetzt sind wir alle mal glücklich" (2009)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Mai 2019 | 06:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2019, 17:26 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR