Interimsspielort Aus ehemaliger Industriefabrik wird Chemnitzer Theaterspielstätte "Spinnbau"

Das Chemnitzer Schauspielhaus muss wegen Sanierungsarbeiten umziehen. Eine der drei Bühnen öffnet jetzt am Interimsspielort, dem Spinnbau, einer kurz nach der Wende stillgelegten Fabrik, mit der Premiere des Stücks "Jede Stadt braucht ihren Helden". Die Spielstätte hat großes Potential, auch für die Kulturhauptstadt Chemnitz 2025.

Spinnbau, Theater, Chemnitz
Der Eingang der neuen Spielstätte Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

Der Interimsstandort "Spinnbau" des Chemnitzer Schauspielhauses wird teileröffnet: Im ehemaligen VEB- Spinnereimaschinenbau sind ab sofort die Inszenierungen auf der kleinen Studiobühne, dem Ostflügel, zu sehen. Im Januar sollen dann Schauspiel und Figurentheater für zwei Jahre komplett in den Spinnbau ziehen – und dann im März auch die anderen beiden Bühnen eröffnet werden.

Schauspielhaus wird saniert

Der Ostflügel ist damit in nur sechs Wochen von einem ehemaligen Industriegebäude zu einer Theaterspielstätte geworden. Eine Interimsspielstätte braucht es, da das 1980 eröffnete Schauspielhaus Chemnitz am Mai kommenden Jahres grundlegend saniert werden soll – vor allem gehe es dabei um Brandschutzmaßnahmen und die Modernisierung der Sanitäreinrichtungen, erklärt der technische Direktor des Theaters, Raj Ullrich.

Damit während der für zwei Jahre angesetzten Bauarbeiten trotzdem Theater gespielt werden kann, ziehen Schauspiel und Figurentheater in die Interimsspielstätte "Spinnbau". Aber nicht nur drei Bühnen werden dort beheimatet sein, sondern alles, was mit dem Theater zusammenhängt, "bis zum letzten Nagel", wie Raj Ullrich es ausdrückt.

Schauspielhaus Chemnitz
Das Schauspielhaus Chemnitz wird ab Mai 2022 saniert. Bildrechte: dpa

Anderthalb Jahre Pause

Und während der große Umzug im Januar ansteht und die Eröffnung auf der großen Bühne mit 400 Plätzen dann für März geplant ist, wurde ein Umzug nun vorgezogen: Auf der kleinen Studiobühne, dem Ostflügel, sind ab sofort Inszenierungen zu sehen.

Spinnbau, Theater, Chemnitz
Das Bühnenbild von "Jede Stadt braucht ihren Helden" steht schon bereit und wartet auf die Aufführungen vor Gästen Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

In Pandemiezeiten ist nämlich der Ostflügel im Schauspielhaus nicht bespielbar, denn zu gering waren die Abstände dort, zu eng die Räumlichkeit. Und so wurde den Schauspielstudierenden seit anderthalb Jahren ein wichtiger Ort des Erprobens genommen und dem Theater sein Experimentierfeld.

Der Ostflügel hat uns als Spielstätte gefehlt.

Kathrin Brune, Theater Chemnitz

Der neue Ostflügel im Spinnbau sei, so die Dramaturgin und Regisseurin Kathrin Brune, wenn man die Voraussetzungen fürs Schauspiel betrachte, ähnlich wie der Ostflügel im Schauspielhaus. Allein die Bühnenmaße seien im neuen Ostflügel eher rechteckig, wohingegen sie im alten eher quadratisch seien.

Spinnbau, Theater, Chemnitz
Foyer des Ostflügels des Theaters Spinnbau in Chemnitz Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

Für den technischen Direktor Raj Ullrich ist ferner entscheidend, dass es nun ein größeres Foyer mit deutlich mehr Platz gäbe, beispielsweise um sich vor der Vorstellung aufzuhalten oder vielleicht einmal eine Lesung zu machen.

Raj Ullrich
Raj Ullrich Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

Hier wird das Publikum nicht mehr gestapelt, sondern ein gemäßigter Abstand ist möglich.

Raj Ullrich zur neuen Interims-Spielstätte und dem Foyer

Allgemein gibt es im neuen, vorübergehenden Standort des Ostflügels und dann bald des Schauspiels und Puppentheaters deutlich mehr Platz. Das hat auch zur Folge, dass Wege sich verlängern werden. Denn die Garderoben, Duschen, Maske und Requisite werden im fünften Geschoss im Dachgeschoss untergebracht, dabei jedoch mit einem Fahrstuhl verbunden sein.

Neue Perspektive auf Theater

Dass der neue Standort ein alter Industriebau ist, könnte sich auch auf die Theaterstoffe auswirken und ein anderes Publikum anziehen, vermutet Brune. Es sei nicht dieser Tempel oder originäre Theaterbau, bei denen es manchmal eine Hemmschwelle gebe. Der Ort könne eine neue Perspektive auf Theater öffnen:

Kathrin Brune
Kathrin Brune Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

Hier ist es natürlich vielleicht auch für ein junges Publikum nochmal ein besonderer Reiz, hinzugehen, weil der Ort ein anderer ist.

Kathrin Brune, Dramaturgin und stellvertretende Schauspielleitung

Möglichkeiten für die Zukunft

Drei Bühnen entstehen nun in kürzester Zeit in einem Areal im Süden von Chemnitz, das lange vergessen war. Von dessen Potenzial aber nun viel die Rede ist – aufgrund der spannenden Industriearchitektur aber auch, weil es gut angebunden ist und ausreichen Parkplätze gibt, sagt Ullrich. Die Mühen jetzt seien nicht verschenkt, auch wenn das Theater Chemnitz dann irgendwann wieder zurück ins Schauspielhaus zieht.

Ullrich sieht den Ausbau der Interimsspielstätte auch vor dem Hintergrund, "dass es über die Kulturhauptstadt 2025 am Ende auch ein Domizil für Kunst bleibt und noch mehr Potenzial für Ausstellungsräume oder ähnliches hat". Noch ist hingegen nicht spruchreif, ob und was dort im Spinnbau im Kulturhauptstadtjahr passieren soll. Nur die Gewissheit ist da, dass gut ausgestattete Bühnen und Veranstaltungsräume sicherlich gebraucht werden.

Spinnbau, Theater, Chemnitz
Das Foyer - manche werden sich an die Lampen erinnern, die auch im Palast der Republik hingen. Bildrechte: MDR/Pia Uffelmann

Tipp "Jede Stadt braucht ihren Helden"

ab 14 Jahren
Regie: Matthias Huber

Aufführungen:
01.10.2021, Freitag, 19:30 Uhr, Premiere und Einweihung Spinnbau - Ostflügel
03.10.2021, Sonntag; 18:00 Uhr, Spinnbau - Ostflügel
30.10.2021, Samstag, 19:30 Uhr, Spinnbau - Ostflügel
05.11.2021, Freitag, 19:30 Uhr, Spinnbau - Ostflügel
13.11.2021, Samstag, 19:30 Uhr, Spinnbau - Ostflügel

Adresse:
Spinnbau – Ostflügel
Altchemnitzer Str. 27, 09120 Chemnitz

Mehr Kunst und Kultur aus Chemnitz und Sachsen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 01. Oktober 2021 | 16:10 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR