Alternative Veranstaltungen geplant Coronavirus: Magdeburger Theater beendet vorzeitig aktuelle Spielzeit

Nachdem bereits in vielen anderen Bundesländern Theaterhäuser ihre Spielzeiten offiziell beendeten, hat nun auch das Magdeburger Theater in Sachsen-Anhalt den Spielbetrieb offiziell eingestellt. Verkaufte Tickets werden in Gutscheine umgetauscht. Die künstlerische Leitung plant kleinere Ersatzveranstaltungen.

Opernhaus in Magdeburg
Das Theater Magdeburg beendet seine Spielzeit 2019/20 vorzeitig. Bildrechte: IMAGO / Lindenthaler

Die jüngste Schutzverordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt untersagt den Publikumsverkehr in Theatern bis zum 27. Mai. Da wegen der geltenden Hygienevorschriften auch nicht geprobt oder die Vorstellungen vorbereitet werden können, hat das Magdeburger Theater alle Vorstellungen und Premieren der restlichen Spielzeit 2019/20 abgesagt. Das gab das Haus in einer Pressemitteilung am Montag bekannt. Das Theater spricht von einer "schmerzhaften Entscheidung", die aber nicht mehr zu vermeiden sei. "Derzeit geht die Gesundheit aller vor", heißt es weiter.

Alternative Programmideen

Wann genau das Mehrspartenhaus wieder öffnet, ist noch nicht geklärt. Nach eigenen Angaben bereiten die verschiedenen Abteilungen aktuell kleinere Alternativ-Formate vor, die sobald wie möglich präsentiert werden sollen. Sobald es die Verordnungen von Stadt, Land und Bund zulassen, sollen sie möglichst live stattfinden. Zuletzt präsentierte das Haus in Zusammenarbeit mit dem Theater Braunschweig die "Tage der jungen Dramatik". In Streams auf Facebook stellten Studierende zusammen mit Magdeburgern Darstellern Dramen vor, an denen sie aktuell schreiben.

Für das geplante Alternativprogramm arbeitet die Theaterleitung neben künstlerischen Ideen auch an Konzepten, um die Schutzbedingungen weiter einhalten zu können. Alle Informationen werden auf der Website des Theaters bekannt gegeben. Bereits verkaufte Tickets können in Gutscheine umgetauscht werden, die drei Jahre lang gültig sind und ab sofort für die kommende Spielzeit eingelöst werden können.

Zahlreiche Theater beenden Spielzeit

Schon zuvor haben zahlreiche Theater im deutschsprachigen Raum ihre Spielzeiten beendet. Den Anfang machten Häuser im süddeutschen Raum, wie beispielsweise in Ingolstadt. Auch in Mitteldeutschland zogen schnell weitere Institutionen nach. So sagten das Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz, das Staatsschauspiel Dresden und das Chemnitzer Theater alle Vorstellungen der Spielzeit 2019/20 ab. Thüringens Kulturminister, Benjamin Hoff, gab bereits Mitte April bekannt, dass es bis Ende August keine staatlich geförderten Theateraufführungen mehr geben soll.

Mehr zum Theater in Corona-Zeiten

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 04. Mai 2020 | 17:30 Uhr