Tipps für Angebote im Netz "Damenwahl" vom Theater Jena über Schwangerschaftsabbruch

Die Theater in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mussten ihre Spielzeiten wegen der Corona-Krise unterbrechen. Doch gibt es zahlreiche digitale Angebote: Zum Beispiel im Theaterhaus Jena, das per Livestream-Übertragung das Stück "Damenwahl" aufführt, in dem es um Schwangerschaftsabbruch und das Recht auf Selbstbestimmung der Frau geht.

Theater Online
Theater ist momentan nur digital zu genießen. Bildrechte: imago images/ITAR-TASS

"Damenwahl" vom Theaterhaus Jena

Theaterhaus Jena
Das Stück lief bereits in der Spielzeit 2018/19 am Theaterhaus Jena. Bildrechte: dpa

Das Theaterhaus Jena präsentiert augenzwinkernd eine "Pflichtberatung zum Thema Schwangerschaftsabbruch – garantiert ohne Werbung". "Damenwahl" mit den Schauspielerinnen Henrike
Commichau und Mona Vojacek Koper thematisiert die Themen Schwangerschaftsabbruch und das Recht auf Selbstbestimmung der Frau.

An einem digitalen Nachgespräch am 29. Mai wird die wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilte Gießener Ärztin Kristina Hänel teilnehmen.

Mehr Informationen Live-Stream-Termine:
28. und 29. Mai jeweils 20 Uhr online auf der Webseite des Theaters

Die Teilnahme ist kostenfrei.

"Weißes Mäuschen – warme Pistole" von Olivia Wenzel: Jahresprojekt für Courage und Demokratie in Eisenach

Im Jahr 2021 werden Fragen nach der Verantwortung unserer Gesellschaft im Umgang mit rechter Gewalt lauter, auch im Theater. Im Rahmen des Projektes "NSU: Das Trauma eines Landes – Jahresprojekt für Courage und Demokratie in Eisenach" kooperieren das Landestheater Eisenach und das Theater am Markt und führen gemeinsam das Theaterstück "Weißes Mäuschen – warme Pistole" von Olivia Wenzel auf. Darin beleuchtet die Autorin das Leben von Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos vom "nationalsozialistischen Untergrund", deren rassistisch motivierte Mordserie das Leben von neun türkisch-, kurdisch- und griechischstämmigen Menschen und einer deutschen Polizistin kostete. Um sich der Thematik aus künstlerischer Sicht zu nähern tragen das Landestheater Eisenach und das Theater am Markt Live-Theater in einem hybriden Format ihr digital erarbeitetes Material zusammen und bringen es auf die Bühne. Die Online-Premiere findet am 16. April um 19 Uhr statt.

Ein rotes Sofa auf dem Eisenacher Markt
In einem hybriden Format nähern sich das Landestheater Eisenach und das Theater am Markt Live-Theater einer der dunkelsten Kapitel der jüngsten deutschen Geschichte. Bildrechte: Landestheater Eisenach

Semperoper Dresden: Wolfgang Amadeus Mozarts "Die Zauberflöte"

Die erfolgreiche Premiere von Wolfgang Amadeus Mozarts "Die Zauberflöte" am 1. November 2020 markiert den seither letzten Vorstellungsabend der Semperoper vor Publikum. Bis zum 4. Juli 2021 ist nun die Inszenierung von Josef E. Köpplinger europaweit auf der Webseite der Semperoper oder auf ARTE Concert zu erleben. Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Musikalischen Leitung von Christoph Gedschold.

Darsteller auf der Bühne im Stück ''Die Zauberflöte'' an der Semperoper in Dresden.
Mozarts "Die Zauberflöte": Oper in zwei Aufzügen nach dem Libretto von Johann Emanuel Schikaneder in der Inszenierung von Josef E. Köpplinger.  Bildrechte: Semperoper Dresden\Ludwig Olah

Theater Magdeburg: "Herr Jensen steigt aus" - Hörstück nach Roman von Jakob Hein

Jakob Hein
Der Schriftsteller Jakob Hein Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Herr Jensen hat sich immer an alle Regeln gehalten. Trotzdem hat er nicht wirklich Glück im Leben. Als er auch noch seine Arbeit bei der Post verliert, beginnt er das gesellschaftliche System zu hinterfragen. In seiner neu gewonnen freien Zeit meint er schließlich, einer großangelegten Verschwörung auf die Schliche zu kommen. Er beschließt, ein für alle Mal auszusteigen ... Ein ironischer Spaß über Abschottung, Einsamkeit und Gesellschaftsdruck.

Schauspielhaus des Theaters Magdeburg: Literaturklub

Seit zehn Jahren treffen sich Literaturbegeisterte am Schauspielhaus Magdeburg ein- bis zweimal monatlich zum angeregten Austausch über ein gemeinsam gelesenes Werk, welches in der Runde vorgeschlagen und ausgewählt wird. Von Stefan Zweig über Voltaire, Franz Kafka oder Bernhard Schlink bishin zu Mary Shelley's "Frankenstein". Es werden Klassiker ebenso wie neue Literatur erkundet. Die Literatur regt dabei immer wieder zu neuen interessanten Überlegungen über Gott, die Welt und das Leben an.

Weitere Informationen Literaturklub des Schauspielhauses des Theater Magdeburg

jeden zweiten Dienstag, 19.30 Uhr online via Zoom
Anmeldung unter: caroline.rohmer@theater-magdeburg.de
Eintritt frei


Live-Show aus dem Theater Magdeburg

Das Magdeburger Theater hat neben vorproduzierten Video-Projekten ein neues Show-Format vorbereitet: "Rampe & Radau" Der Schauspieler Christoph Förster führt durch das halbstündigen Programm, empfängt Gäste und gibt Einblicke hinter die Kulissen. Umrahmt wird die Show von einer Band, die sich aus verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern des Hauses zusammensetzt. Entwickelt wurde die Show von der Schauspiel-Dramaturgin Laura Busch und dem Musiktheater-Dramaturgin Thomas Schmidt-Ehrenberg: "Für uns ist das ein echtes Herzensprojekt, mit dem wir dem Publikum ein Fenster ins Theater öffnen wollen", sagen die beiden. Die Show soll dem Publikum des Magdeburger Theaters das Geühl eines Live-Erlebnis vermittelt, dass das Theater aufgrund des Lockdowns momentan kaum bieten kann.

Weitere Informationen Die Live-Show "Rampe & Radau" kann auf dem Facebook-, Youtube- und Vimeo-Kanal sowie der Webseite des Theaters Magdeburg gestreamt werden.

Termine:
18. und 25. Juni, jeweils von 21 bis 22 Uhr


Mehr vom Schauspiel Leipzig: Audiowalk durch Leipzig

Impressionen von Tempus-Wow
Was hat es mit diesen Spuren im Gehsteig auf sich? Der Audiowalk lüftet das Geheimnis. Bildrechte: MDR/Thilo Sauer

Heike Geißler hat passend zur Produktion "1984" des Performance-Kollektivs Gob Squad einen Audiowalk entwickelt. Interessenten können sich die Audio-Datei herunterladen und einfach den Startpunkt aufzusuchen. Der Guide führt das vereinzelte "Publikum" durch das Randgebiet der Leipziger Innenstadt und weist auf besondere Beobachtungen hin.

Außerdem gewährt das Leipziger Schauspiel Einblicke hinter die Kulissen und nimmt den Besucher mit. Besipielsweise kommen Mitarbeitende zu Wort und erzählen, wie es ihrem Arbeitsalltag in der Corona-Pandemie erging. In mehreren Videoporträts werden außerdem Menschen vorgestellt, die regelmäßig zu Gast bei Produktionen sind und die Inszenierungen mitprägen.

Mehr Informationen Die Porträts sind auf der Webseite des Schauspiels Leipzig verfügbar.
Hier kann auch die Datei zum Audiowalk herunter geladen werden.


Schaubühne Lindenfels Leipzig: Poetische Webserie

Schon seit Jahren beschäftigt sich die Schaubühne Lindenfels mit dem Literaturnobelpreisträger Joseph Brodsky, der in der Sowjetunion aufwuchs und nach ersten Erfolgen in die USA auswanderte. Theaterleiter und Regisseur René Reinhardt hat sich nun einzelne Gedichte vorgenommen und diese mit Mitgliedern des Schau-Ensembles und dem Kameramann Thadeusz Tischbein als neunteilige Videoserie umgesetzt.

Weitere Informationen Jeden Donnerstagabend wird eine neue Folge von "Brodsky ... Ferngespräche" auf Youtube veröffentlicht.


Staatsschauspiel Dresden: Instagram-Aktion "Ihr schreibt, wir spielen"

Das Staatsschauspiel hat ein Format ins Leben gerufen, bei dem das Publikum interaktiv dabei sein kann: "Ihr schreibt, wir spielen". Das Format findet von der Ideenfindung bis zur Premiere online statt und funktioniert so: Die Nutzerinnen und Nutzer kommentieren auf dem Instagram-Kanal des Staatsschauspiels ihre Inspirationen. Aus diesen Kommentaren schreibt dann ein Dramaturg oder eine Dramaturgin an nur einem Tag einen Text. Eine Schauspielerin oder ein Schauspieler interpretiert den Text und übernimmt dabei auch die eigene Regie. Eine Woche, nachdem die Kommentare gepostet sind, findet die Premiere dann digital statt: Auf Instagram, in einem Video, in einem Take gedreht.


DNT und Staatskapelle Weimar: Onlinepremiere, Lesungen und Konzertmitschnitte

Beim Deutschen Nationaltheater und der Staatskapelle Weimar gibt es ab sofort im Netz einiges zu erleben:

Das Stück "Die Verwandlung" nach Franz Kafka, welches ursprünglich im November 2020 Premiere feiern sollte, ist im Februar 2021 auf Youtube und auf der Webseite des DNT verfügbar. Die Inszenierung von Juliane Kann wurde von Filmemacher Christoph Hertel aufgezeichnet und zu einem Filmerlebnis zusammengeschnitten, welches, so verspricht das Haus, "die Inszenierung in ihrer Ästhetik und Form einfängt". "Die Verwandlung" ist seit 4. Februar online verfügbar sein.

Max Landgrebe, Thomas Kramer und Isabel Tetzner auf der Bühne
Max Landgrebe, Thomas Kramer, Isabel Tetzner in "Die Verwandlung" Bildrechte: Candy Welz/Deutsches Nationaltheater Weimar

Am 9. Februar 2021 startet das mehrteilige Audio-Videoprojekt mit Gustave Flauberts Roman "Madame Bovary". Mitglieder des DNT-Schauspielensembles lesen hierbei die weltberühmte Geschichte der schönen, lebenshungrigen Emma Bovary, die sich aus Sehnsucht nach einem erfüllten Dasein mit den ihr gesetzten gesellschaftlichen Grenzen nicht abfinden will. Es soll neun Folgen geben.

Im Ambiente des Theaterfoyers entstand eine digitale Version der "Lieblingslieder"-Reihe des Musiktheaterensembles. Die Sängerinnen und Sänger präsentieren ihre Lieblingslieder unter anderem von Robert Schumann, Richard Wagner, Jacques Brel, Wilhelm Stenhammar und Jens-Uwe Günther.

Des Weiteren können sie auf Konzertmitschnitte der Staatskapelle Weimar aus vergangenen Spielzeiten zugreifen, darunter ein Gastkonzert in der Hamburger Elbphilharmonie im Dezember 2019. Ergänzend gibt es jeweils ein kurzes Video mit einer Einführung zu den gespielten Werken von Konzertdramaturgin Kerstin Klaholz.

Und auch die Lesereihe mit romantischen Kunstmärchen, welche Schauspielende bereits im Frühling 2020 produziert haben, ist weiterhin online. Hierbei können die fünf Märchen "Die Königsbraut", "Kalif Storch", "Der kleine Muck", "Des Kaisers neue Kleider" oder "Der Runenberg" erlebt werden.

Mehr Informationen Die einzelnen Beiträge finden sich auf der Webseite im täglichen Spielplan oder gesammelt unter dem Menüpunkt "Digitales".

"Die Verwandlung" ist im Youtube-Canal des DNT Weimar zu sehen.


Interaktive Animations-Webserie "Gulliver" vom TdjW Leipzig

Der Abenteurer Gulliver und seine Freunde.
Jede Woche erscheint eine neue Folge von Gullivers Abenteuern. Bildrechte: komplexbrigade / TDJW „Gulliver“

Der junge Seefahrer Gulliver ist gemeinsam mit seiner besten Freundin Levy auf Reisen. Ihre Abenteuer kann man jede Woche online verfolgen und sogar mitbestimmen! Interaktiv kann das Publikum auf die kommenden Serienfolgen Einfluss nehmen und Geheimnisse lüften.

Die Insel Gullivingen.
Die Insel Gullivingen konnte online vom Publikum mitgestaltet werden. Bildrechte: komplexbrigade / TDJW „Gulliver“

Das Game Theatre Kollektiv "komplexbrigade" kreiert jede Woche anhand der Entscheidungen von Nutzerinnen und Nutzern die jeweils nächsten Handlungsstränge. Die Serie, welche an den Roman "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift angelehnt ist, bekommt insgesamt 12 Folgen, welche auf 3 Staffeln aufgeteilt werden.

Mehr Informationen Die Webserie startet am 01. Februar 2021. Jeden Montag 19 Uhr gibt es eine neue Folge. Eine Folge dauert eine Stunde und ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet.


Interaktives Theater "Homecoming" in Hellerau

Was steckt hinter SHELTER? Dieser Frage soll das Publikum von "Homecoming" der Gruppe machina eX nachgehen, die normalerweise digitale Mittel in den Theaterraum transferieren. Dieses Mal übersetzen sie ihre Ästhetik in den digitalen Raum. Rae erzählt in einem Video-Blog von der Initiative der EU und vermutet seltsame Vorgänge. Das Publikum muss sich daraufhin über den Messenger-Dienst Telegram austauschen, im Internet recherchieren und Vlogs schauen, um das Rätsel zu lösen. Das Stück "Homecoming" wurde von Berliner HAU, dem Forum Freies Theater Düsseldorf und dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau in Dresden koproduziert. Überraschend ist letztlich die Aktualität von "Homecoming" mit den darin aufgeworfenen biopolitischen Fragen, schließlich wird derzeit diskutiert, welches Land wie viele Corona-Impfdosen bekommen und wer dann zuerst gegen COVID-19 geimpft werden soll. Vorprogrammiert war das von machina eX allerdings nicht.

Homecoming von machina eX
Plakat von "Homecoming" von Bildrechte: Fotografiert von Barbara Lenartz, bereitgestellt vom Europäischen Zentrum der Künste Hellerau

Weitere Informationen "Homecoming" von machina eX


Theater Rudolstadt mit Online-Formaten für Erwachsene und Kinder

Das Internet ist auch die Bühne der beiden neuen Reihen "Herzstücke" und "Tumult" des Theaters Rudolstadt. Hierfür sind Schauspielerinnen und Schauspieler, aber auch andere Mitarbeiter, auf die Theaterbühne zurückgekehrt und präsentieren dort Prosa, Lyrik und Lieder, die ihnen in der derzeitigen Ausnahmesituation bedeutend sind – einmal für Erwachsene (Herzstücke) und einmal für Kinder (Tumult). Zu sehen ist das Ganze auf der Website des Theaters.


Theater Plauen-Zwickau mit Einblicken ins Homeoffice

Die Theaterschaffenden am Theater Plauen-Zwickau sind auch zu Hause nicht untätig und zeigen ihr Können auf der digitalen Bühne: Das Theater veröffentlicht auf seinem Youtube-Kanal kurze Video-Clips seiner Mitarbeitenden, die Theater, Tanz und Musik aus dem Homeoffice präsentieren. So zeigen Mitglieder des Ballett-Ensembles kleine, selbst-inszenierte Tanz-Soli.


Puppenspiel am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen

Aus Bautzen kommen die Puppen zu Wort: "Warten in Godow", das sind Videonachrichten einer kleinen Puppen-Inselgemeinde in der Ostsee. Dabei geht es um aktuelle gesellschaftspolitische Themen – natürlich auch Corona und die Folgen – wie auch naive philosophische oder albern religiöse Fragestellungen, die Puppentheaterleiter Stephan Siegfried hier aufgegriffen hat.


Tanzen mit dem Europäischen Zentrum der Künste Hellerau

Konzertmitschnitte und Kurzfilme gibt es online vom Europäischen Zentrum der Künste Hellerau zu sehen, darunter Konzerte mit Barbara Thalheim, Lisa Bassenge und K.Zia. Im Bereich Performance zeigt das Zentrum Kurzfilme von Louise Lecavalier, der spanischen Flamenco-Tänzerin Rocío Molina sowie Auszüge aus Werken von Dimitris Papaioannou. Darüber hinaus sind verschiedene Produktionen der freien Szene zu sehen. Außerdem soll es Einblicke in den Probenprozess für die neue Performance "Spinner Light" geben.


Schauspiel-Homeoffice am Theater junge Generation

Kurze Videos aus dem schauspielerischen Homeoffice gibt es auch vom Theater Junge Generation (TJG) in Dresden. Gerade ist der tjg-Schriftzug unterwegs, in älteren Posts spielen die Theaterschaffenden ihre Lieblingsszenen, erfinden Lieder oder waren anderweitig zu Hause kreativ.

Mehr Kulturtipps für den Corona-Shutdown

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 23. März 2020 | 06:15 Uhr

Abonnieren