Auszeichnung Theater Junge Generation Dresden: "Tiere essen" erhält Sächsischen Theaterpreis

Darsteller in Tierkostümen auf der Bühne, im Hintergrund weitere Personen.
Mit "Tiere essen" bringt das Theater Junge Generation ein Thema auf die Bühne, das nicht zuletzt durch den Klimawandel eine Bedeutung weit über die gesunde Ernährung hinaus erhalten hat. Bildrechte: Marco Prill/tjg - theater junge generation Dresden

Das Inszenierung "Tiere essen" am Dresdner Theater Junge Generation ist mit dem Sächsischen Theaterpreis 2022 ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am Sonntagabend zum Abschluss des Sächsischen Theatertreffens im Gewandhaus Zwickau statt. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen internationalen Bestseller des US-amerikanischen Autors Jonathan Safran Foer und betrachtet den Fleischkonsum mit seinen Folgen beispielsweise für Klima und Landwirtschaft. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Starke Konkurrenz, schwere Entscheidung

Die Entscheidung für "Tiere essen" sei nicht einfach gewesen, die Jury habe lange mit sich gerungen, so Carolin Eschenbrenner, Sprecherin des Theaters Plauen-Zwickau, denn es habe mehrere Favoriten gegeben. Das Votum fiel letztlich auf die Dresdner Inszenierung.

Preisverleihung des Sächsischen Theaterpreises 2022: v.l. Michael Bartsch (Jury), Dr. Susanne Schulz (Jury), Lutz Hillmann (Vorsitzender Landesverband Sachsen, Deutscher Bühnenverein), Melanie Kintzinger (Assistentin Bühnen- und Kostümbild tjg), Paul Lonnemann (Spieler tjg), Florian Thongsap Welsch (Spieler tjg), Paul-Antoine Nörpel (Preisträger), Roland May (Generalintendant Theater Plauen-Zwickau), Maria Viktoria Linke (Jury)
Preisverleihung des Sächsischen Theaterpreises 2022 im Gewandhaus Zwickau Bildrechte: André Leischner

Zur Jury gehörten in diesem Jahr der Journalist, Kritiker und taz-Korrrespondent für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Michael Bartsch, die Regisseurin Maria Viktoria Linke und die Festivalleiterin, Regisseurin, Autorin und Theatermentorin Dr. Susanne Schulz.

Nachwuchsförderpreis für Paul-Antoine Nörpel

Ebenfalls wurde der Schauspieler Paul-Antoine Nörpel mit dem Nachwuchsförderpreis geehrt. Das Preisgeld beträgt 2.000 Euro. Der 1994 in Rosenheim geborene Nörpel hat bis 2018 an der Freien Schauspielschule Hamburg studiert und ist seit 2019 festes Ensemblemitglied am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau.

Sächsisches Theatertreffen

Das Theater Plauen-Zwickau war Gastgeber des vom 10. bis 15. Mai stattfindenden Sächsischen Theatertreffens. Elf sächsische Bühnen haben hier unter dem Motto "Vielfalt feiern" ausgewählte Inszenierungen vorgestellt. Das Theatertreffen findet alle zwei Jahre an einer anderen sächsischen Theaterbühne statt.

Das Stück "Tiere essen" "Tiere essen"

nach Jonathan Safran Foer
aus dem amerikanischen Englisch von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit

ab 12 Jahren

Regie: Nils Zapfe
Bühne und Kostüme: Grit Dora von Zeschau
Musik: Christoph Hamann

Es spielen: Marja Hofmann, Simon Käser, Stefan Kuk, Adrienne Lejko, Paul Lonnemann, Gina Markowitsch, Ulrike Sperberg, Florian Thongsap Welsch, Gregor Wolf

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 08. September 2021 | 16:30 Uhr

Mehr MDR KULTUR