Europäisches Tanz- und Theaterfestival Leipziger Tanz-Festival euro-scene vereint Newcomer und Ikonen

Der finnische Tänzer Tero Saarinen beim Festival euro-scene Leipzig
Das europäisches Tanz- und Theaterfestival euro-scene Leipzig wurde 1991 gegründet und findet jährlich im November statt. Bildrechte: dpa

Das Leipziger Tanz- und Theaterfestival euro-scene wartet in diesem Jahr mit Uraufführungen, Deutschlandpremieren und insgesamt zwölf Gastspielen aus acht Ländern auf. Wie der neue Festivalleiter Christian Watty am Mittwoch mitteilte, werde in der Festivalwoche vom 2. bis 7. November 2021 unter anderem die deutsche Choreografin, Tänzerin und Opernregisseurin Sasha Waltz erstmals für ein Gastspiel ins Schauspielhaus Leipzig kommen.

Leipziger Festival blickt in die Zukunft

Christian Watty
Festivalleiter Christian Watty Bildrechte: Jörg Letz

Christian Watty, der die künstlerische Leitung der euro-scene im Januar 2021 übernommen hat, wolle das Festival "politisch, ästhetisch, nachhaltig und inklusiv" gestalten. Dieses Vorhaben spiegelt sich allem voran im diesjährigen Programm: "Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler sind Experten des Wandels und haben ihren Blick hoffnungsvoll in die Zukunft gerichtet. Mit ihren Kreationen geben sie uns einen Impuls, Ansichten und Vorurteile zu überdenken und unseren inneren Kompass neu auszurichten", erklärt Watty.

Den Auftakt der euro-scene macht in diesem Jahr "The Köln Concert" am 2. November: Ein Tanzstück, das eine Ode an Solidarität, Respekt und Mitmenschlichkeit sein soll. Begleitet wird die während des Lockdowns erschaffene Choreografie von Trajal Harrell von der berühmten Soloklavier-Einspielung des US-amerikanischen Pianisten Keith Jarrett.

The Köln Concert - Darsteller auf einer Bühne.
Choreograf Trajal Harrell zeigt zur Eröffnung der euro-scene sein Tanzstück "The Köln Concert" Bildrechte: Reto Schmid

Berühmte Regisseurin zu Gast in Leipzig

Ein Highlight des diesjährigen Programms ist das Gastspiel der renommierten Regisseurin Sasha Waltz, die am 5. und 6. November zum ersten Mal nach Leipzig kommt. Sie zeigt die "Allee der Kosmonauten", ein 25 Jahre altes Stück, das laut Watty aktueller nicht sein könnte: Darin inszeniert Waltz die Erfahrung des Eingesperrtseins und Aufeinanderhockens einer Dreigenerationenfamilie in einer kleinen Plattenbauwohnung.

Allee der Kosmonauten  - Darsteller auf einer Bühne.
In "Allee der Kosmonauten" ergründet Sasha Waltz die Bewegungswelten des Alltags. Bildrechte: Eva Raduenzel

Zur Festivalwoche im November werden des Weiteren zahlreiche internationale Künstlerinnen und Künstler in Leipzig erwartet: Die russische Theatermacherin Tatiana Frolova nimmt in "Das Glück" die Situation in ihrem Heimatland in den Fokus. An einem Doppelabend geht es in den Stücken "Ruins" und "Hope Hunt" zudem um aktuelle Themen in Großbritannien und Irland. Ferner wird der junge Portugiese Marco da Silva Ferreira mit "Bisonte" die "Bühne zum Beben bringen", verspricht Festivalleiter Christian Watty. Den Abschluss des Festivals am 7. November markiert das preisgekrönte Tanzstück "Soul Chain" nach einer Choreografie der israelischen Tänzerin Sharon Eyal, die Ballett und Elektro zu zeitgenössischem Tanz verbindet.

Schauspielhaus Leipzig Außenansicht
Veranstaltungsort der euro-scene ist das Schauspielhaus Leipzig. Bildrechte: Rolf Arnold

Mehr Informationen zum Festival euro-scene Leipzig –
Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes
2. bis 7. November 2021

Der Vorverkauf für das Festival beginnt am 11. Oktober 2021.
Neu bei der euro-scene Leipzig ist in diesem Jahr ein solidarisches Ticketsystem: Alle ermäßigungsberechtigten Gäste können jede Veranstaltung für 11 Euro und damit zum halben Preis besuchen. Mehrere Veranstaltungen sind zudem kostenlos.

Veranstaltungsort:
Schauspielhaus Leipzig
Bosestraße 1, 04109 Leipzig

Mehr aus dem Bereich Tanz und Choreografie

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 06. Oktober 2021 | 15:30 Uhr