Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Zum Theaterspaziergang über Turnvater Jahn geht es über den nächtlichen Freybruger Marktplatz. Bildrechte: Torsten Biel

Theater NaumburgFreyburg: Theaterspaziergang auf den Spuren Turnvater Jahns

02. Mai 2023, 14:19 Uhr

Freyburg an der Unstrut lockt mit malerischen Weinbergen, beschaulichen Gassen und historischen Orten um Turnvater Jahn. Der Initiator der deutschen Turnbewegung lebte Anfang des 19. Jahrhunderts nach seiner Gefängnisstrafe in Freyburg. Seine Lebensgeschichte und wie seine Lehren heute gesehen werden, erfährt man in einem Spaziergang des Theaters Naumburg. Unser Kritiker war dabei.

von Wolfgang Schilling, MDR KULTUR-Theaterkritiker

Das Theater Naumburg ist das kleinste Stadttheater Deutschlands. Doch das ist nicht das einzige Alleinstellungsmerkmal dieser Bühne. Hier wird auch die Tradition der Theaterspaziergänge gepflegt. Die hat der Intendant Stefan Neugebauer erfunden. Als er mitbekam, wie klein sein Theater wirklich ist, zog es ihn raus.

Weil er dort für mehr Leute spielen kann und vielleicht, so sein Kalkül, auch für ein Publikum, das sonst niemals den Weg in sein Theater finden würde. Der Plan ging auf. Nicht nur in Naumburg, wo die ersten beiden Spaziergänge stattfanden, die auf den Spuren von Friedrich Nietzsche und des Dichters und Richters Hans Rosendorfer durch die Stadt führten. Auf der Neuenburg, hoch über Freyburg, wandelte man später auf den Spuren sagenhafter Bewohner und im nahen Weißenfels durch verfallende Industriearchitektur. Jetzt, zur fünften Auflage, wird es sportlich.

Ausflugsziele in Sachsen-Anhalt

Gegen den Bewegungsmangel

Das Publikum ist eingeladen, auf den Spuren von Friedrich Ludwig Jahn durch das nächtliche Freyburg zu wandern. Los geht es vor der historischen Jahn-Turnhalle, die im 19. Jahrhundert ihm zu Ehren gebaut wurde und in der heute noch trainiert wird. Zwei Turnerinnen und zwei Turner, und damit schon mal das komplette Ensemble des Theaters, empfangen das Publikum mit historischen Gesang und Texten des Turnvaters und man erfährt, dass auch die Menschen im frühen 19. Jahrhundert schon unter Bewegungsmangel litten, die gleichmäßige Belastung von Körper und Geist nicht auf der Tagesordnung stand. Dem wollte der Turnvater Abhilfe schaffen.

Rundgang durch die Nacht Freyburgs

In der historischen Jahn-Turnhalle wird das Publikum eingeführt in den Bewegungskosmos des Turnvaters. Laufen ohne Schnaufen, aber in exakter Haltung. Zwei strenge Vorturnerinnen im hellblauen Outfits, die einem James Bond Klassiker entsprungen sein könnten, malträtieren einen jungen Mann im Bundeswehrtrainingsanzug. Der wird im Zeitraffer vom aufrechten Gang in immer komplizierteren Bewegungsformen durch den Raum gejagt. Frisch, fromm, fröhlich und frei – am Ende geht's in den Nahkampf über. Ja bei Jahn hatte Sport auch etwas mit Wehrhaftigkeit zu tun. Mehr dazu erfährt man an der nächsten Station. Ein schriller Pfiff: "Folgen sie uns bitte" – fährt die strengere der beiden Vorturnerinnen das Publikum an und ab geht's durch die Nacht Richtung Marienkirche

Zwei strenge Vorturnerinnen geben einem jungen Mann im Bundeswehrtrainingsanzug Anweisungen. Bildrechte: Torsten Biel

Gefängnis und Schicksalsschläge

Hier erfahren wir alles über das Leben des Turnvaters. Der als Student wegen patriotischer Umtriebe verhaftet wurde und als junger Familienvater sechs Jahre in Festungshaft verbringen musste. Eine Zeit, in der seine beiden Kinder starben. Als er endlich in Freiheit kam, ging es nach Freyburg in die Verbannung. Hier lebte und wirkte er und erlebte auch seine späte Genugtuung, als er als Volksvertreter in das Frankfurter Paulskirchen-Parlament gewählt wurde. 1852 starb er hier in Freyburg. Soviel zu seinem Leben, weiter geht's mit Werk und Wirkung über den Tod hinaus bis in unsre Zeit.

Mit Rammstein in der Ehrenhalle

Wie die nachfolgenden Generationen Jahn und seine Ideen benutzt haben, erfährt das Publikum in der Ehrenhalle. Ein kaiserlicher Vorturner eröffnet das Spiel mit genau der Rede, die hier zur Eröffnung im Jahr 1903 gehalten wurde. Eine groteske Nazi-Nummer zu einer Rede aus dem olympischen Jahr 1936 wird vom Sportsmann Walter Ulbricht abgelöst und schließlich übernimmt Helmuth Kohl den Staffelstab und macht sich aus dem endlich geeinten Vaterland auf in Richtung Europa. Das Publikum erlebt eine grotesk choreographierte Nummernfolge, immer wieder knallt Rammstein mit dem Deutschland-Song dazwischen. Es geht hoch her in der Ehrenhalle des Turnvaters, der das alles in steingehauener Gelassenheit überragt. Die Inszenierung setzt klug auf dessen originalen Texte und stellt deren Vereinnahmungen durch die jeweiligen "Nachnutzer" und ihre speziellen Interessen deutlich heraus. Wir halten fest: ein sportlicher Spaziergang, bei dem man auf unterhaltsame Weise klüger wird und jede Menge Diskussionsstoff für den Nachhauseweg mitgeliefert bekommt.

In der Ehrenhalle beleuchtet der Theaterspaziergang Turnvater Jahns Rezeption in den letzten 70 Jahren. Bildrechte: Torsten Biel

Mehr Informationen

5. Naumburger Theaterspaziergang in Freyburg: Auf den Spuren von Turnvater Jahn

Ort: Erinnerungsturnhalle, Oberstrasse 9, 06632 Freyburg

Besetzung: Selena Bakalios, Enrico Riethmüller, Ireneusz Rosinski, Carolina Walker
Choreographie: Lucia Giarratana
Beratung: Manuela Dietz (Geschäftsführerin & Leiterin Des Friedrich-Ludwig-Jahn-Museums)
Idee & Regie: Stefan Neugebauer

Termine:
Do, 04. Mai 2023, 20:30 Uhr
Fr, 05. Mai 2023, 20:30 Uhr
Sa, 06. Mai 2023, 20:30 Uhr
Do, 11. Mai 2023, 20:30 Uhr
Fr, 12. Mai 2023, 20:30 Uhr
Sa, 13. Mai 2023, 20:30 Uhr
Do, 18. Mai 2023, 20:30 Uhr
Sa, 20. Mai 2023, 20:30 Uhr
Do, 25. Mai 2023, 20:30 Uhr
Fr, 26. Mai 2023, 20:30 Uhr
Sa, 27. Mai 2023, 20:30 Uhr

Mehr Ausflugsziele

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 01. Mai 2023 | 07:40 Uhr