Trauer Ex-Intendant des Vogtlandtheaters Klausdieter Roth gestorben

Schwarz-weiß-Aufnahme eines Mannes, der durch einen Theatervorhang schaut und seinen Hut hebt
Er hatte das Vogtlandtheater in Plauen neun Jahre geleitet: Klausdieter Roth. Bildrechte: Peter Awtukowitsch

Der ehemalige Intendant des Vogtlandtheaters Plauen, Klausdieter Roth, ist tot. Wie das Theater Plauen-Zwickau am Montag mitteilte, ist er in der Nacht zum Montag im Krankenhaus gestorben. Er wurde 80 Jahre alt.

Roth hatte das Theater in Plauen von 1991 bis 2000 geleitet und die Fusion mit der Zwickauer Bühne auf den Weg gebracht. Nach dem Zusammenschluss der Häuser war er zunächst weiterhin als Schauspieldirektor tätig, später häufig als Regisseur zu Gast. Nach seiner Schulzeit hatte Klausdieter Roth an der Filmhochschule Babelsberg studiert. Danach hatte er an verschiedenen Theatern als Regisseur, Oberspielleiter und Schauspieldirektor gearbeitet, bevor er schließlich in seiner Heimatstadt Plauen die Intendanz übernahm.

Generalintendant May würdigt Roths Wirken in Plauen

Generalintendant des Theaters Plauen-Zwickau, Roland May, sagte am Montag, viele Künstlerpersönlichkeiten und Mitarbeitende hätten sich über Jahre in Roths Theater wirklich gewollt und gefördert gefühlt. "Seine Lebensklugheit verband sich dabei auf das schönste mit seiner warmherzigen und humorvollen Art und Weise. Das Vogtland hat diesem großen Theatermann mit seinem legendären Hut sehr viel zu verdanken." Man verliere mit ihm einen "ungeduldigen Seelenforscher", der immer bestrebt gewesen sei, die Welt mit den Mitteln des Theaters ein wenig besser machen zu wollen.

Roth war den Angaben zufolge wegen eines geplanten Eingriffs in der Klinik und hatte sich mit Corona infiziert. Er hinterlässt seine Ehefrau und fünf Kinder.

Mehr aus Plauen und Zwickau

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 22. November 2021 | 15:30 Uhr