Open-Air-Eröffnung Wie die Kulturarena Jena mit Clowns das Theater in einen Zirkus verwandelt

Die Jenaer Kulturarena wird seit Jahren traditionell mit einem Open-Air-Theaterspektakel eröffnet. In diesem Jahr lädt das Theaterhaus Jena in Kooperation mit einem Theaterkollektiv aus Rotterdam zu einem turbulenten Clowns-Kongress ein. Dabei geht es um Themen wie Tod, Digitalisierung und die Zukunft des Universums. Die Clowns laden auf dem Theatervorplatz jedoch nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Lachen ein. Denn: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Die Clowns in der Kulturarena Jena überzeugen artistisch und stilistisch. 6 min
Bildrechte: Joachim Dette

Die Kulturarena Jena wurde in diesem Jahr mit dem Clowns-Kongress auf dem Theatervorplatz eröffnet. Ein turbulentes Open-Air-Spektakel, das zum Lachen und Nachdenken einlädt. Wolfgang Schilling hat die Premiere besucht.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.07.2021 06:00Uhr 06:10 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Es ist Tradition seit vielen Jahren: Die Jenaer Kulturarena wird mit einem Open-Air-Theaterspektakel eröffnet. In diesem Jahr lädt das Ensemble vom Theaterhaus Jena in Kooperation mit dem Theaterkollektiv Wunderbaum aus Rotterdam zu einem Clowns-Kongress ein. Das Motto lautet "Rote Nase auf und durch" - durch Zeiten, in denen nicht nur dem Publikum, sondern auch den Clowns das Lachen vergeht. Doch keine Angst, der Humor kommt nicht zu kurz.

Was ist ein Clowns-Kongress?

Hinter dem Clowns-Kongress steckt wieder einmal die wunderbare Herangehensweise der niederländischen Theatergruppe Wunderbaum. Die Holländer setzen gerne auf Spektakel und scheuen sich nicht, ihrem Entertainment-Affen Zucker zu geben. Aber nicht nur aus reinem Unterhaltungs-Selbstzweck, sondern immer mit Blick auf das reale Leben. Auf der Bühne stehen Profis aus Holland und Deutschland, die eine internationale Clownstruppe mit französischen, italienischen, österreichischen, bulgarischen, holländischen oder sonst wie geheimnisvollen Wurzeln mimen.

Die Kulturarena Jena wird zur Manege, der Vorplatz zum Zirkus ohne Zelt.
Die Kulturarena wird zur Manege, der Vorplatz zum Zirkus ohne Zelt. Bildrechte: Joachim Dette

Zirkus zum Lachen und Nachdenken

Die Szene ist eine Manege, um die die Zuschauerinnen und Zuschauer im Halbrund sitzen. Es gibt den roten Vorhang und ein Orchester. In diesem Fall ist die Musik auf das Wesentliche und auf die Kunst des Beatboxers Joost Maaskant reduziert. Der imitiert dann auch schon mal die wilden Tiere, die hinterm Vorhang kaum zu bändigen sind.

Musiker Joost Maaskant imitiert mit Beatbox selbst Tiergeräusche.
Musiker Joost Maaskant imitiert mit Beatbox selbst Tiergeräusche. Bildrechte: Joachim Dette

Bei dem in die Jahre gekommenen zwergenhaften Weißclown handelt es sich um Marleen Scholten. Als Maestro führt sie uns hinein in eine Geschichte, die, wie sie sagt: "nicht lustig ist". Sie erzählt uns von ihrer eigenen Clownswerdung, die sie aus dem Nachkriegs-Italien hinaus in die weite Zirkuswelt und bis nach Moskau führte – zum großen russischen Clown und Pantomime Popov.

Was einen richtigen Clown ausmacht

Die wunderbare und mörderische Clarabella wird von Wine Dierickx gespielt.
Die wunderbare und mörderische Clarabella wird von Wine Dierickx gespielt. Bildrechte: Joachim Dette

Der russische Altmeister Popov hat das Geheimnis seines Berufs einmal so auf den Punkt gebracht: "Das Lachen ist doch eine ernsthafte Geschichte. Der Clown steht immer gegen den Wind. Wo weht der Wind her? – vom Leben." In Jena pustet es da eine ziemlich wilde Truppe in den Ring: Schauspieler Matijs Jansen stürmt mit giftgrüner Perücke und Lederoutfit als ein am legendären Joker orientierter Impresario in die Manege. Sensationslüstern kündigt er eine ganze Palette von Themen an, die von den neun versammelten Clowns abgearbeitet werden. Das reicht vom Tod über das Schicksal, die Digitalisierung und extremen Geschlechtsverkehr bis hin zur Zukunft des Universums.

Ensemble überzeugt mit Schauspielkunst

Wir erleben Schauspielerinnen und Schauspieler, die auch als Clowns ziemliche Volltreffer sind. Artistisch und stilistisch überzeugt Leon Pfannenmüller als Selbstmord-Clown mit seinen immer schöner scheiternden Suizid-Nummern. Pina Bergemann ist als Pierrot immer auch ein bisschen Horrorclown mit Wiener Schmäh.

Das Kostüm von Schauspieler Matijs Jansen erinnert an den Joker.
Das Kostüm von Schauspieler Matijs Jansen erinnert an den Joker. Bildrechte: Joachim Dette

Die wunderbare Clarabella von Wine Dierickx gibt die perfekte Mischung aus lieblicher Unbeholfenheit, die blitzschnell ins mörderische kippen kann. Walter Bart ist als dem Wein zugetaner bulgarischer Jongleur der große Melancholiker der Truppe. Maartje Remmers läuft als permanent schlecht gelaunter Penis-Nasen-Clown im Spiel mit dem Publikum zu ganz großer philosophischer Form auf.

Publikum bei Premiere begeistert

Das Urteil fällt rundweg positiv aus. Diese Clownskongress-Teilnehmer verstehen ihr Handwerk. Sie können das Publikum zum Lachen und im nächsten Moment zum Nachdenken bringen. Das ist hohe Schule und hat sich ihren langen Applaus im Dauerregen der Premiere verdient. Der Truppe bleibt zu wünschen, dass sie sich bei hoffentlich sommerlicheren Bedingungen weiter in die Herzen und Hirne der Zuschauer spielt. Denn das ist ihr Plan, mit diesem Clowns-Kongress.

Mehr zum Stück Der Clowns-Kongress
Eine Koproduktion von Theaterhaus Jena, JenaKultur, Wunderbaum und dem Theater Rotterdam

Von und mit: Walter Bart, Pina Bergemann, Wine Dierickx, Matijs Jansen, Joost Maaskant, Leon Pfannenmüller, Maartje Remmers, Marleen Scholten und Hanneke van der Paardt
Musik: Joost Maaskant (MAASK)
Bühne und Licht: Maarten van Otterdijk
Kostüme: Sacha Zwiers
Sound Design: Rick Gobee

Aufführungen:
Samstag, 10. Juli 21:30 Uhr
Dienstag, 13. Juli 21:30 Uhr
Mittwoch, 14. Juli 21:30 Uhr
Donnerstag, 15. Juli 21:30 Uhr
Freitag, 16. Juli 21:30 Uhr
Samstag, 17. Juli 21:30 Uhr

Mehr Theater in Thüringen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 10. Juli 2021 | 08:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren

Kultur

Katrin Schumacher mit Audio
MDR Literaturexpertin Katrin Schumacher reist nach Brünn und Prag, um wichtige tschechische Autoren im Vorfeld der Leipziger Buchmesse zu treffen. Bildrechte: MDR/Uwe Mann, honorarfrei