Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Audio.

AusgezeichnetGlückwunsch: 30 Jahre Kinder- und Jugendtheater "Die Schotte" in Erfurt

Jubiläum

Erfurt: Kinder- und Jugendtheater "Schotte" wird 30 Jahre alt

von Blanka Weber, MDR KULTUR

Stand: 23. September 2021, 04:00 Uhr

Das Kinder- und Jugendtheater "Schotte" in Erfurt feiert sein 30-jähriges Jubiläum. Aus dem kleinen Spielbetrieb in einer Turnhalle ist ein kleines Theater geworden, in dem hunderte Darstellerinnen und Darsteller erwachsen wurden und dabei über sich hinauswuchsen. Außerdem wird die "Schotte" nun mit dem Kulturpreis der Stadt Erfurt geehrt: Das Theater sorgt dafür, dass sich Kinder und Jugendliche entfalten können und sich als selbstbewusste Menschen in die Gesellschaft einbringen.

In Erfurt feiert das Kinder- und Jugendtheater "Die Schotte" Geburtstag. 30 Jahre existiert das kleine besondere Theater, das sich ab jetzt auch wieder auf Normalbetrieb mit vielen Gästen und einem großen Programm freut: Shakespeare, Molière, Goethe und Georg Büchner. Manch einer der einst jungen Akteure hat heute das Hobby zum Beruf gemacht. Und was in einer Turnhalle begann, ist heute ein quirliges, etabliertes Haus mit einem großen jungen Team.

Die Schotte: ein Ort zum Über-Sich-Hinauswachsen 

Eine der ersten Inszenierungen: "Die böse Revue" (1990/91) Bildrechte: die SCHOTTE.das Theater

Auch Johanna, 23 Jahre alt, ist beim Fest dabei: "Für mich bedeutet die Schotte immer: ganz viel Mut, ganz viel Über-Sich-Hinauswachsen. Und was ich immer wieder faszinierend finde, dass man so ein Selbstvertrauen bekommt und auch ganz viel Vertrauen von den Regisseuren und Theaterpädagogen."

Johanna studiert mittlerweile auf Lehramt, ist aber dem Hobby Schauspielerei treu geblieben. In einer großen Open Air-Sommerkomödie stand sie 2019 in Erfurt gefeiert vom Publikum auf der Bühne. Jetzt führt sie zum Schotte-Jubiläum mit einem Kollegen durchs Programm. Viel Text lernen, sagt sie, das gehöre auch hier dazu: "Das ist aber irgendwann gar kein Problem, durch die vielen Proben."

Spielerisch erwachsen werden im Jugendtheater

Die Inszenierung "Tschick" (2016) Bildrechte: die SCHOTTE.das Theater/Lutz Edelhoff

Neben ihr auf der Bühne steht die 18-jährige Hanna Charlotta, eingehüllt in einen roten Ganzkörperanzug. Galant schwebt sie als guter Geist durchs Programm. Die Schotte kennt sie seit sieben Jahren. Ein Leben ohne dieses Theater kann sie sich nicht mehr vorstellen: "Für mich hat die Schotte sehr viel mit Erwachsen-Werden zu tun. Ich bin mit elf Jahren in die Schotte gekommen, war also noch recht jung und frisch. Ich habe in den Etüden angefangen, erstmal Theater kennenzulernen. So bin ich selbst gewachsen. Ich habe spielerisch sehr viel Neues über mich erfahren."

Es begann in einer Turnhalle

"Romeo und Julia" an der Schotte (2011) Bildrechte: die SCHOTTE.das Theater/Lutz Edelhoff

Uta Wanitschke hat seit 2008 die künstlerische Leitung der Schotte inne. Finanziert wird die Arbeit durch Mittel von Bund, Land und Stadt, aber auch Eigenmittel. Klar, sagt Uta Wanitschke, das Budget könnte immer größer sein. Auch in Zukunft: "Weil wir ja so genannte freiwillige Leistungen von Stadt und Land bekommen, haben wir ein bisschen Bedenken, was in zwei, drei Jahren ist, wenn die Steuereinnahmen nicht so fließen sollten. Dann wird es schwierig. Denn ohne würde es überhaupt nicht funktionieren."

Das Interesse der Kinder und Jugendlichen war und ist groß: Mehr als 1.000 Rollen sind einstudiert worden. 700 junge Darsteller haben Uta Wanitschke und Team auf der Bühne erlebt. Sie selbst ist von Anfang an dabei, 1990 war die ehemalige Turnhalle der Schottenschule frei geworden. Da kam die Idee auf: "Lasst uns hier doch einfach Theater machen."

Ein Theater mit Strahlkraft für die Stadtgesellschaft

Heute ist die Schotte ein schönes kleines Theater mit Bühne, Ton- und Lichttechnik. Auch der 21-jährige Kimani möchte diesen Ort nicht missen: "Für mich bedeutet die Schotte neben einem unglaublichen Selbstbewusstsein, das man hier bekommt,  auch eine Gruppe von über 100 engen Freuden, fast wie eine zweite Familie."

Und so wird gefeiert, zurück geblickt, aber auch nach vorn, auf die nächsten Jahrzehnte des kleinen, feinen Kinder- und Jugendtheaters mit so viel Strahlkraft für die Stadtgesellschaft. 

Inszenierung "Blutiger Honig" in der Schotte (2014) Bildrechte: die SCHOTTE.das Theater/Lutz Edelhoff

Jugendtheater Schotte ist Erfurter Kulturpreisträger 2021Die Stadt Erfurt zeichnet "die Schotte. das Theater" mit dem Kulturpreis der Stadt aus und ehrt damit die herausragenden kulturellen Verdienste des Kinder- und Jugendtheaters.
Aus der Jurybegründung: "Die Schotte steht nie still! Ihre Improvisationsfähigkeit zeigte sich besonders in der Pandemie - wo kurzerhand die Proben in den digitalen Raum verlegt wurden oder Stücke zu Straßentheater- oder Walkact-Stücken "uminszeniert" wurden."

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, dem 23. September 2021, ab 18:45 Uhr statt, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen des Schotte e.V.
Zu sehen ist dann u. a. die aktuelle Inszenierung "#Läuft_so" - eine Szenencollage rund um das Dasein 12- bis 16-Jähriger.

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 23. September 2021 | 12:10 Uhr