Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Ab 2022 soll Magdeburg die Wirkungsstätte von Julien Chavaz werden Bildrechte: Julien Chavaillaz

Designierter Generalintendant

Das plant Julien Chavaz für das Magdeburger Theater

Stand: 05. Dezember 2020, 09:56 Uhr

Julien Chavaz soll ab 2022 neuer Generalintendant am Theater Magdeburg werden und damit die Nachfolge von Karen Stone antreten, die das Theater seit über zehn Jahren leitet. Warum er sich für Magdeburg entschieden hat und welche Pläne er hat, darüber ist Chavaz mit MDR KULTUR im Gespräch.

Als Julien Chavaz auf seine Vision für das Theater Magdeburg gefragt wird, nennt er als erstes die Nachwuchsförderung. Man solle nicht warten, bis Künstler in anderen Häusern Erfolg haben und dann diese Rezepte ins Hause bringen, sondern von Anfang an der Karriere von jungen Regisseurinnen und jungen Dirigentinnen eine Chance geben und sich so als "Ort der Zukunft des Theaters positionieren". Chavaz hat die Szene dabei nicht nur in Deutschland sondern europaweit im Blick. Gerade als Intendant braucht man eine extreme Neugier, erläutert er.

Kein Provinztheater

Chavaz empfindet das Magdeburger Theaterpublikum als vielschichtig. Es brauche eine Balance zwischen mutigen und eher konventionellen Produktionen, sagt er. Er freue sich, diese Balance zu verteidigen.

Bei der regionalen Zusammenarbeit des Hauses spricht sich Chavaz sowohl für die Zusammenarbeit mit großen Institutionen, mit größeren Theatern und Opernhäusern aus – aber auch mit "kleinsten Institution, mit einem Museum, mit einem kleineren, abgefahrenen Festival" solle man zusammenwirken. Chavaz sieht da keine Begrenzungen: "Es muss einfach immer ein ganz starkes künstlerisches Vorhaben sein. Und da werde ich mich orientieren."

Bildrechte: Julien Chavaillaz

Ich sehe eine riesige Schicksalsgemeinschaft zwischen Fribourg – dort wo ich arbeite, dort wo ich wohne – und Magdeburg. Fribourg ist auch zwischen Zürich und Genf und möchte auch gar nicht Provinztheater machen. Und da muss man auch sicherstellen, dass man Werke produziert, auf die Bühne bringt, die sonst in größeren Theatern oder Opernhäusern gar nicht in Frage kommen.

Julien Chavaz

Die Kandidatur Magdeburgs zur europäischen Kulturhauptstadt hat Chavaz ganz nah verfolgt. Ihn  hat fasziniert, welche Projekte und künstlerischen Vorhaben da entwickelt wurden. Dass Magdeburg nicht Kulturhauptstadt wurde, wirft ihn aber nicht zurück – "Nein, ganz im Gegenteil!", meint Chavaz, "das wird sich auch jetzt, ohne Titel weiterentwickeln."

Das Gespräch führte Sandra Meyer für MDR KULTUR.

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 04. Dezember 2020 | 06:30 Uhr