Überblick Weihnachtliche Stücke in Sachsens Theatern

Die Theater in Sachsen hatten ein passendes Programm für den Advent und Weihnachten vorbereitet. Doch aufgrund der angespannten Corona-Lage bleiben die Kultureinrichtungen des Bundeslandes bis zum 12. Dezember geschlossen, in Leipzig sogar bis zum 9. Januar 2022. Welche Veranstaltungen ursprünglich geplant waren, sehen Sie in unserer Übersicht. Ein kleiner Trost: Die Semperoper Dresden zeigt "Hänsel und Gretel" im Stream und das Theater Radebeul stellt die Aufführung von "Pinocchio" online zur Verfügung.

Hänsel und Gretel an der Semperoper
Die Semperoper Dresden zeigt "Hänsel und Gretel" vom 28. November bis zum 12. Dezember im Stream. Bildrechte: Semperoper Dresden/Klaus Gigga

Annaberg-Buchholz

Erzgebirgisches Theater

Auch für ihn hat Prinzessin Serina nur Spott übrig und nennt ihn "König Drosselbart". Dennoch – oder gerade deswegen – verliebt sich der Adlige in die junge Frau. Gemeinsam mit ihrem Vater heckt er ein Versteckspiel aus, um der Prinzessin ein Leben in ärmeren Verhältnissen zu zeigen. Natürlich gibt es am Ende ein Happy End. Das erzgebirgische Wintersteintheater zeigt eine neue Inszenierung des beliebten Märchenklassikers aus der Sammlung der Gebrüder Grimm.

Drosselbart am Erzgebirgischen Theater
"König Drosselbart" handelt von Oberflächlichkeit. Bildrechte: Dirk Rückschloß/Pixore Photography

Und noch ein weitverbreiteter Klassiker steht auf dem Programm des Mehrspartenhauses: "Hänsel und Gretel" in der Vertonung von Engelbert Humperdinck. Die Geschichte um die ausgesetzten Geschwister, die von einer Hexe gefangen werden, ist wohl den meisten Menschen bekannt, ebenso wie die Melodien dieser berühmten Oper. Petra Müller inszeniert den Klassiker am Eduard-Winterstein-Theater neu.

Weitere Informationen und Termine

Erzgebirgisches Theater
Bambergstraße 9
09456 Annaberg-Buchholz

"König Drosselbart" feierte am 13. November 2021 Premiere.
Termine:
17. Dezember, 10.00 Uhr
20. Dezember, 09.00 Uhr
20. Dezember, 11.00 Uhr
22. Dezember, 09.00 Uhr
22. Dezember, 11.00 Uhr
28. Dezember, 10.00 Uhr
29. Dezember, 10.00 Uhr
30. Dezember, 10.00 Uhr
Am 15. Dezember, 9 Uhr ist die Inszenierung außerdem im Kulturhaus Aue zu sehen.

"Hänsel und Gretel" feiert am 13. Dezember, 10.00 Uhr Premiere in Annaberg-Buchholz
13. Dezember, 10.00 Uhr
15. Dezember, 19.30 Uhr
18. Dezember, 10.00 Uhr
21. Dezember, 10.00 Uhr
25. Dezember, 18.00 Uhr

Freiberg und Döbeln

Mittelsächsisches Theater

Der Advent hat einen eigenen Klang: Zahlreiche Songs und Lieder haben schon eine lange Tradition. In der Revue "Swinging Christmas" präsentieren das Ensemble-Mitglied Leonora Weiß-del Rio und ihr Gast Dan Smith US-amerikanische Klassiker zu Weihnachten.

Ähnlich viel Tradition hat im deutschsprachigen Raum Humperdincks Märchenoper "Hänsel und Gretel", in der Melodien wie "Ein Männlein steht im Walde" oder "Brüderchen, komm tanz mit mir" erklingen. Am Mittelsächsischen Theater erzählen Conny Grotsch und Andreas Kuznick das bekannte Grimm-Märchen und werden dabei musikalisch von einem Blechbläserquintett begleitet.

Weitere Informationen und Termine

Theater Döbeln
Theaterstraße 7
04720 Döbeln

Theater Freiberg
Borngasse 1
09599 Freiberg

Die Show "Swinging Christmas" feiert am 19. Dezember Premiere
Termine in Döbeln:
26. Dezember, 19 Uhr

Termine in Freiberg:
19. Dezember, 18 Uhr (ausverkauft)
28. Dezember, 19.30 Uhr

"Hänsel und Gretel" feiert am 15. Dezember Premiere.

Termine in Döbeln:
15. Dezember, 10 Uhr
21. Dezember, 10 Uhr
22. Dezember, 10 Uhr
25. Dezember, 16 Uhr

Görlitz und Zittau

Gerhart-Hauptmann-Theater

"Dornröschen" gehört zu den populärsten Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm. Johannes Zametzer erzählt in seiner Fassung für das Gerhart-Hauptmann-Theater von Rosa. Das Mädchen taucht in Bücher und die Märchenwelt der Grimms ein. Rosa ist lebensfroh und mutig – und vermutlich nicht auf einen prinzenhaften Retter angewiesen.

Das Weihnachtskonzert ist eine feste Tradition am Görlitzer Theater. Unter der Leitung des beliebten und langjährigen Ensemble-Mitglieds Stefan Bley und des Chorleiters Albert Seidl werden mehrere bekannte Stücke gegeben. Um der angespannten Situation zu entsprechen, lautet das Motto in diesem Jahr: "Das schreib dir in dein Herze ..."

Weihnachten bedeutet auch Winter, also sich drinnen an der Wärme zu erfreuen oder draußen zu frieren. "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" von Hans Christian Andersen ist das Gegenteil eines angenehmen Märchens, aber zeigt uns eine wichtige Botschaft: dass es auch um Fürsorge geht. Das Görlitzer Ballett bringt die Geschichte mit viel Verspieltheit, Ernsthaftigkeit und ein bisschen Hoffnung auf die Bühne.

Das Gerhart-Hauptmann-Theater möchte noch intensiver mit den Nachbarn im Osten zusammenarbeiten. Kurz nach Weihnachten ist daher das "Elbe Ballett" aus Ústi nad Labem zu Gast und zeigt seine Version des Nussknackers.

Weitere Informationen und Termine

GHT Görlitz-Zittau
Demianiplatz 2
02826 Görlitz

Die Inszenierung "Dornröschen" feierte am 6. November Premiere in Zittau
Termine in Zittau:
14. Dezember, 10 Uhr
15. Dezember, 10 Uhr
15. Dezember, 12 Uhr
16. Dezember, 10 Uhr
17. Dezember, 10 Uhr
17. Dezember, 19.30 Uhr
18. Dezember, 15 Uhr
18. Dezember, 18 Uhr
19. Dezember, 15 Uhr
21. Dezember, 09 Uhr
22. Dezember, 09 Uhr
23. Dezember, 15 Uhr
23. Dezember, 18 Uhr
24. Dezember, 11 Uhr
26. Dezember, 15 Uhr
26. Dezember, 18 Uhr
29. Dezember, 18 Uhr

Das Weihnachtskonzert hat das Motto "Das schreib dir in dein Herze"
Termine:
15. Dezember, 19 Uhr im Stadttheater Kamenz
18. Dezember, 15 und 19.30 Uhr im Theater Görlitz
19. Dezember, 15 und 19 Uhr im Theater Görlitz
21. Dezember, 15 und 19.30 Uhr im Theater Görlitz
22. Dezember, 15 und 19.30 Uhr im Theater Görlitz
23. Dezember, 15 und 19.30 Uhr im Theater Görlitz

Das Tanztheater "Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern" wird in Görlitz aufgeführt
Termine:
Keine Ersatztermine bekannt.

"Der Nussknacker" ist ein Gastspiel des Nordböhmischen "Elbe Balletts" Ústi nad Labem
Termine:
28. Dezember, 15 und 19.30 Uhr

Plauen und Zwickau

Theater Plauen-Zwickau

Rumpelstilzchen am Theater Plauen Zwickau
Thurid Goertz entwarf fantasievolle Kostüme für das Theater Plauen-Zwickau Bildrechte: André Leischner

Die Müllerstochter soll aus Stroh Gold machen können. Aus Angst geht die Frau aber einen Deal mit dem mysteriösen Rumpelstilzchen ein. Alice Asper erzählt die bekannte Geschichte mit neuen Dialogen, und Thurid Goertz schuf eine fantasievolle Ausstattung.

Nachtigall Tausendtriller am Theater Plauen Zwickau
Christina Maria Heuel als Nachtigall am Theater Plauen-Zwickau Bildrechte: André Leischner

Grimm-Märchen dominieren die Theaterspielpläne, doch seit einigen Jahren ändert sich das langsam. Am Theater Plauen erzählt Vladimir Yaskorski zum Beispiel das armenische Märchen von der Nachtigall Tausendtriller, deren Gesang das Land wieder zum Blühen bringen soll. Es ist eine bunte Abenteuergeschichte mit viel Musik und Tanz aus Armenien.

Weitere Informationen und Termine

Vogtlandtheater Plauen
Theaterplatz
08523 Plauen

Gewandhaus Zwickau
Hauptmarkt
08056 Zwickau

Das Stück "Rumpelstilzchen" feiert am 15. Dezember Premiere im Zwickauer Gewandhaus.
Termine:
15. Dezember, 10 Uhr
16. Dezember, 9.15 und 11.30 Uhr
17. Dezember, 9.15 und 11.30 Uhr
21. Dezember, 9.15 Uhr
22. Dezember, 9.15 Uhr
24. Dezember, 11 Uhr
25. Dezember, 16 Uhr

Puppentheater Zwickau

Puppentheater Zwickau
Das Zwickauer Puppentheater zeigt die Geschichte von "Schneewittchen und den sieben Zwergen". Bildrechte: Kultour Z.GmbH

Schneewittchen ist auch eine Geschichte über Schönheit und Schönheitsideale. Das Puppentheater Zwickau nimmt das Publikum mit auf die Reise von Schneewittchen, die versucht, die Welt der Erwachsenen zu verstehen und die seltsamen Regeln dieser Welt.

Puppentheater Zwickau
In "Dornröschen" am Puppentheater Zwickau legen sich auch die Puppen schlafen. Bildrechte: Kultour Z.GmbH

Das Märchen "Dornröschen" handelt nicht nur vom Warten auf den Prinzen. Es geht auch darum, wie vorsichtig wir leben wollen. Im Königreich werden alle spitzen Gegenstände versteckt, und die Prinzessin darf nichts machen, um sie vor einem Fluch zu bewahren – bis es ihr zu viel wird und sie selbst in den mysteriösen Turm geht. Monika Gerboc erzählt die bekannte Geschichte neu für die Bühne.

Regelmäßig lädt das Zwickauer Puppentheater auch die Allerkleinsten ins Theater, Kinder im Alter von ein bis drei Jahren. Die Kinder dürfen sich frei bewegen und müssen sich nicht zurückhalten. Im Dezember wird das "Brabbeltheater" mit weihnachtlichen Motiven gespielt.

Weitere Informationen und Termine

Puppentheater Zwickau
Gewandhausstraße 3
08056 Zwickau

"Schneewittchen & die 7 Zwerge" ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet.
Gastspiele im Theater Plauen:
13. Dezember, 9.30 Uhr
14. Dezember, 9.30 Uhr
27. Dezember, 15 Uhr
28. Dezember, 11 Uhr

Das Stück "Dornröschen" ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet.
Termine:
15. Dezember, 9 und 10.30 Uhr
16. Dezember, 9 und 10.30 Uhr
20. Dezember, 9 und 10.30 Uhr
21. Dezember, 9 und 10.30 Uhr
22. Dezember, 10 Uhr
23. Dezember, 11 und 16 Uhr
29. Dezember, 11 Uhr

"Weihnachtsgebrabbel: ICH" dauert eine halbe Stunde
Termine:
19. Dezember, 10 und 16 Uhr
27. Dezember, 10 Uhr
28. Dezember, 10 Uhr

Chemnitz

Theater Chemnitz

"Welches Ballett könnte passender für die Weihnachtszeit sein als 'Der Nussknacker'?", fragt das Chemnitzer Theater auf der eigenen Webseite und hat recht: Die Geschichte um die Geschwister, die während des Festes von einem verzauberten Spielzeug in einen magischen Kampf gezogen werden, wird jedes Jahr zu Weihnachten an zahlreichen Häusern gespielt. In Chemnitz hat Sabrina Sadowska den Ballett-Klassiker von Tschaikowsky neu inszeniert.

Nussknacker in Chemnitz
Sabrina Sadowska hat den Klassiker für die Chemnitzer Bühne choreografiert. Bildrechte: Nasser Hashemi

Das Chemnitzer Puppentheater hat das Stück "Die wilden Gänse" von Thomas Brasch nach dem Märchen von Hans-Christian Andersen erarbeitet. Die Geschichte spielt in einem weit entfernten Königreich, in dem die Prinzen und die Prinzessin umsorgt aufwachsen, bis die neue Stiefmutter sie verzaubert und vertreibt.

Die wilden Schwäne in Chemnitz
Mit zahlreichen Puppen werden die Prinzen in Chemnitz dargestellt. Bildrechte: Nasser Hashemi

Das russische Märchen "Die feuerrote Blume" erinnert an "Die Schöne und das Biest": Ein Vater will für seine jüngste Tochter eine rote Blume pflücken und muss daraufhin gerettet werden. Stattdessen muss die Tochter in dem Schloss bei dem Ungeheuer bleiben. Irina Karnauchowa und Leonid Braussewitsch haben das Märchen für die Bühne adaptiert und in opulenter Ausstattung inszeniert.

Die feuerrote Blume / von Irina Karnauchowa und Leonid Braussewitsch /
Das Märchen "Die feuerrote Blume" erinnert an "Die Schöne und das Biest". Bildrechte: Nasser Hashemi

Weitere Informationen und Termine

Schauspielhaus und Figurentheater
Zieschestraße 28
09111 Chemnitz

Opernhaus
Theaterplatz 2
09111 Chemnitz

"Der Nussknacker" von Peter Tschaikowsky
Termine:
18. Dezember, 19 Uhr
19. Dezember, 14 und 19 Uhr
21. Dezember, 18 Uhr
23. Dezember, 16 Uhr
25. Dezember, 15 Uhr

"Die wilden Schwäne" von Thomas Brasch nach Hans Christian Andersen feierte am 20. November Premiere.
Termine:
14. Dezember, 9.30 und 13 Uhr
15. Dezember, 9.30 Uhr
16. Dezember, 9.30 und 13 Uhr
17. Dezember, 9.30 und 13 Uhr
19. Dezember, 14 und 16 Uhr
23. Dezember, 16 Uhr
25. Dezember, 14 und 16 Uhr
26. Dezember, 10 und 16 Uhr

"Die feuerrote Blume" feierte am 29. Oktober Premiere.
Termine:
13. Dezember, 10 Uhr
14. Dezember, 10 und 13 Uhr
15. Dezember, 10 Uhr
16. Dezember, 10 und 13 Uhr
17. Dezember, 10 Uhr
23. Dezember, 15 und 18 Uhr
25. Dezember, 17 Uhr
27. Dezember, 15 und 18 Uhr
28. Dezember, 10 und 18 Uhr

Leipzig

Schauspiel Leipzig

"Arabella" am Schauspiel Leipzig, Paulina Bittner als Arabella
In "Arabella" muss eine Prinzessin den Märchenwald retten. Bildrechte: Rolf Arnold / Schauspiel Leipzig

Alles geht im Märchenland seinen gewohnten Gang, und die Märchen werden in üblicher Weise erzählt (unter anderem auf den Theaterbühnen). Doch alles gerät durcheinander, als der Märchenerzähler die Figur des Zauberers Rumburak erfindet, der zwischen der Märchenwelt und der Realität wechseln kann. Die Prinzessin des Märchenreichs und der Sohn des Erzählers müssen nun versuchen, eine Katastrophe zu verhindern. Václav Vorlícek, Regisseur von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", schuf die Serie bereits 1979. Stephan Beer hat in vergangenen Spielzeiten die Buchreihe von Alexander Wolkow über das Zauberland bearbeitet und bringt nun auch diese Serie auf die Bühne.

Die "DezemberLicht-Geschichten" erzählen von großen Gefühlen und kleinen Momenten. Georgette Dee bringt diese Geschichten mit großen Gesten auf die Bühnen. Ihre Chansons, bei denen sie von Terry Truck am Flügel begleitet wird, sind sowohl melancholisch als auch hoffnungsvoll.

Weitere Informationen und Termine

Schauspiel Leipzig
Bosestraße 1
04109 Leipzig

Das Stück "Arabella oder Die Märchenbraut" ist eine Auftragsarbeit des Leipziger Schauspiels.
Termine:
Der Spielbetrieb ist voraussichtlich bis zum 9. Januar 2022 eingestellt.

Die Aufführung des Gastspiels "DezemberLicht-Geschichten" war für den 10. Dezember geplant und muss leider entfallen.

Oper Leipzig

Es ist Winter und der junge Dichter Rodolfo friert in seinem Zimmer. Das Geld für das Kaminholz fehlt einfach. Dann lernt er seine Nachbarin Mimi kennen und lieben, die ihn jedoch bald wegen ihrer Krankheit verlässt. Doch an einem späteren Weihnachtsabend klopft sie wieder an die Tür ihres Geliebten. Peter Konwitschny inszenierte "La Bohème", den Klassiker von Giacomo Puccini, mit viel Gefühl unter einem überragenden Sternenhimmel.

Boheme in Leipzig
"La Bohème" ist eine ältere Inszenierung des Regisseurs Peter Konwitschny. Bildrechte: Tom Schulze

Alles scheint wunderbar für Clara an diesem Weihnachtsabend, an dem der unbekannte Onkel Drosselmeier der Familie einen Nussknacker schenkt. Dieses Geschenk lockt Clara in einen überraschenden Kampf und eine traumhafte Welt. Der Ballett-Klassiker von Peter Tschaikowski überzeugt seit Jahrzehnten. Der französische Choreograf Jean-Philippe Dury bringt die Geschichte mit großen Bildern auf die Bühne, die zwar frisch sind, aber nicht modernistisch. Auch der Tanzstil orientiert sich vor allem am Bewegungsrepertoire des klassischen Balletts.

Ein Mann und eine Frau stehen auf einer verdunkelten Bühne
Jean-Philippe Dury schuf große Bilder in seiner Interpretation des "Nussknackers". Bildrechte: Oper Leipzig/Ida Zenna

Wieder verlaufen sich "Hänsel und Gretel" im Märchenwald, in dem ihr Vater sie auf Drängen der Stiefmutter zurückgelassen hat. Birgit Eckenweber erzählt die beliebte Märchenoper von Engelbert Humperdinck mit bunten und verspielten Bildern – so wie es dieser Wald und diese Geschichte verdienen.

Hänsel und Gretel an Oper Leipzig
Birgit Eckenweber inszenierte eine bunte Version von "Hänsel und Gretel". Bildrechte: Ralf Martin Hentrich

Weitere Informationen und Termine

Oper Leipzig
Augustusplatz 12
04109 Leipzig

"La Bohème" von Giacomo Puccini
Termine:
Alle Vorstellungen bis einschließlich 9. Januar 2022 entfallen.

"Der Nussknacker" von Peter Tschaikowsky wurde von Jean-Philippe Dury neu choreografiert.
Termine:
Alle Vorstellungen bis einschließlich 9. Januar 2022 entfallen.

"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck
Termine:
Alle Vorstellungen bis einschließlich 9. Januar 2022 entfallen.

Theater der Jungen Welt

Zwei ungeliebte Spielzeuge sehen durch das Fenster einem Kindergeburtstag zu, bis sie überraschend vom Fensterbrett gestoßen werden. Das ist der Beginn einer abenteuerlichen Reise. Der Erfolgsautor Roland Schimmelpfennig adaptierte in "Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin" das Märchen von Hans-Christian Andersen, wobei er auch der sonst eher stummen Tänzerin eine Stimme und eine Geschichte gab.

Es ist ein Klassiker am Theater der Jungen Welt in Leipzig: Bereits seit 1992 wird das Stück "Über Bethlehem ein Stern" gespielt. Mit kleinen Puppen erzählt das Stück die bekannte Weihnachtsgeschichte aus der Bibel – nur eben aus der Sicht des Sterns.

Puppenspieler mit Puppen
Bereits seit den 90ern wird "Über Bethlehem ein Stern" in Leipzig gespielt. Bildrechte: Frank Schletter/Theater der jungen Welt Leipzig

Weitere Informationen und Termine

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21
04177 Leipzig

Das TdJW bietet im Dezmber digitale interaktive Vorstellungen an für Kinder ab 3 Jahren an.

"Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin" von Roland Schimmelpfennig sollte am 27. November Premiere feiern.
Termine:
Alle Vorstellungen bis einschließlich 9. Januar 2022 entfallen.

"Über Bethlehem ein Stern" von Dietmar Müller
Termine:
Alle Vorstellungen bis einschließlich 9. Januar 2022 entfallen.

Bautzen

Volkstheater Bautzen

Für den jüngsten Sohn blieb nur der Kater – das "nur" dachte er sich und wurde überrascht. Denn aus dem Haustier wurde durch ein Paar speziell angefertigter Stiefel ein kluger Abenteurer. Annkatrin Weber erzählt die bekannte Geschichte mit Puppen und eindrucksvollen Bildern nach.

Seit einiger Zeit sorgen Wölfe wieder für Diskussionen in der Lausitz. Wenn das Zusammenleben von Wölfen und Schafen aber so harmonisch wäre wie in diesem Theaterstück, wäre das alles kein Problem. Zwar lockt der Wolf in "Ein Schaf fürs Leben" das unschuldige Nutztier mit den schlechtesten Hintergedanken aus dem Stall, doch am Ende genießt er die Zeit ebenso. Eine schöne Geschichte über Freundschaft, die mehrfach auf deutschen Theaterbühnen inszeniert wurde.

Weitere Informationen und Termine

Burgtheater/Dźiwadło na hrodźe
Ortenburg 7
02625 Bautzen

"Der gestiefelte Kater" nach den Brüdern Grimm
Termine: 25. und 26. Dezember jeweils um 16 Uhr im Burgtheater

"Ein Schaf fürs Leben" feierte am 21. November Premiere
Termine:
13. Dezember, 10.00 Uhr und 14.30 Uhr
14. Dezember, 10.00 Uhr
15. Dezember, 09.30 Uhr
16. Dezember, 09.00 Uhr und 10.30 Uhr
17. Dezember, 10.00 Uhr
19. Dezember, 16.00 Uhr
20. Dezember, 10.00 Uhr
21. Dezember, 10.00 Uhr
22. Dezember, 09.30 Uhr
23. Dezember, 10.00 Uhr und 16.00 Uhr
27. Dezember, 16.00 Uhr
28. Dezember, 10.00 Uhr
jeweils im Burgtheater, großer Saal

Radebeul

Landesbühnen Sachsen

Die kühle Aura der "Schneekönigin" zieht den Jungen Kay in ihren Bann, und so entführt sie das Kind in ihr Eisreich. Seine Freundin Gerda macht sich also auf den Weg, um Kay aus den Fängen der Schneekönigin und einem gefühlskalten Leben zu retten. Mit Worten und viel Tanz erzählt Choreografin Gundula Peuthert das Märchen auf der Bühne.

"Der kleine Muck" hatte nie ein leichtes Leben. Nach dem Tod seines Vaters soll er nun auch noch Schulden zurückzahlen. Dann findet er in der Wüste magische Pantoffeln, die ihn schnell wie der Wind laufen lassen. So bekommt er eine Stellung am Königshof und erlebt einige Abenteuer. Das Märchen erzählt auf diese Weise auch von Habgier und dem Mut der vermeintlich Schwachen.

Es beginnt wie eine einfache Holzarbeit, doch dann wird die neue Puppe des Meisters Gepetto plötzlich lebendig. Auf der Suche nach Identität und Freiheit begibt sich "Pinocchio" auf eine weite Reise durch zahlreiche Gefahren. Noch heute erzählt uns die Geschichte von Carlo Collodi, was Menschen ausmacht und wie sehr wir es selbst in der Hand haben. Auch in Radebeul werden die Puppen lebendig.

"Rudolph, the Red Nosed Reindeer" oder "Here Comes Santa Claus" haben Ohrwurm-Qualitäten, die uns Weihnachten regelrecht herbeisehnen lassen. Der Chor der Landesbühnen singt die "Christmas Carols" aus den USA. Komplettiert wird das Konzert durch Improvisationen über Hits wie "Let It Snow" des Jazz-Pianisten Paul Bernewitz.

Wer wären "Hänsel und Gretel" heute? Diese Frage scheint sich Regisseur Tristan Braun für seine neue Inszenierung des Opern-Klassikers von Engelbert Humperdinck gestellt zu haben. Dafür haben sich die Landesbühnen nicht für den gewohnten vollen Orchesterklang entschieden. Stattdessen wird Katharina Dickopf ein neues Arrangement von Andreas Nikolai Tarkmann dirigieren.

Weitere Informationen und (Online-)Termine

Theater Radebeul
Meißner Straße 152
01445 Radebeul

Volkstheater Bautzen
Seminarstraße 12
02625 Bautzen

"Pinocchio" nach Carlo Collodi
Termine:
13. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
14. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
17. Dezember, 10 Uhr im Kulturhaus Freital
Die Inszenierung ist außerdem am 27. November, 11. und 18. Dezember jeweils ab 16 Uhr für 48 Stunden online verfügbar.

"Die Schneekönigin" nach Hans Christian Andersen in der Choreografie von Gundula Peuthert feierte am 19. September Premiere.
Termine:
16. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
17. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
18. Dezember, 11 Uhr im Theater Radebeul
19. Dezember, 19.30 Uhr im Volkstheater Bautzen

"Der kleine Muck" von Manuel Schöbel nach Wilhelm Hauff.
Termine:
15. Dezember, 10 Uhr im Theater Meißen
16. Dezember, 10 Uhr im Theater Meißen
17. Dezember, 10 Uhr im Theater Meißen
18. Dezember, 11 Uhr im Theater Meißen
20. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
21. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul

Kulturzentrum Großenhain
Schlossplatz 1
01558 Großenhain

Chorkonzert "Christmas Wonderland"
Termine:
19. Dezember, 18 Uhr im Schloss Großenhain

"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck.
Termine:
14. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
15. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
22. Dezember, 10 Uhr im Theater Radebeul
23. Dezember, 11 und 15 Uhr im Theater Radebeul
27. Dezember, 15 Uhr im Schloss Großenhain

Dresden

Staatsschauspiel Dresden

Ein Sturm erfasst das Haus der jungen Dorothy und trägt sie in das wunderbare Land Oz. Gemeinsam mit ihren ungewöhnlichen Freunden macht sie sich auf den Weg, um den Zauberer der Smaragdenstadt um Hilfe zu bitten. Christina Rast hat die bekannte Geschichte von Lyman Frank Baum für die Dresdner Schauspielbühne bearbeitet und entwicklt für ihre Inszenierung strahlende und anspielungsreiche Bilder.

Spielszene: "Der Zauberer von Oz" am Staatsschauspiel Dresden
Christina Rast inszenierte "Der Zauberer von Oz" in Dresden. Bildrechte: Staatsschauspiel Dresden/Sebastian Hoppe

Was macht Weihnachtsfreude aus? Dieser Frage ging Charles Dickens in seiner Geschichte "A Christmas Carol" nach: Der Geschäftsmann Ebenezer Scrooge denkt nur an Geld und will weder seinen Angestellten noch seiner Familie etwas gönnen. Das Schicksal schickt ihn auf eine Reise durch die Zeit. Das Dresdner Staatsschauspiel präsentiert den Klassiker als szenische Lesung mit Musik.

Weitere Informationen und Termine

Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2
01067 Dresden

"Der Zauberer von Oz" nach Lyman Frank Baum feierte am 6. November Premiere.
Termine:
13. Dezember, 09.30 und 12.30 Uhr
14. Dezember, 10.30 Uhr
15. Dezember, 10.30 Uhr
16. Dezember, 10.30 Uhr
20. Dezember, 10.30 Uhr
21. Dezember, 10.30 Uhr
22. Dezember, 09.30 und 12.30 Uhr
26. Dezember, 10.30 und 15 Uhr

Szenische Lesung von "A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied" von Charles Dickens
Termine:
13. Dezember, 20 Uhr
23. Dezember, 19.30 Uhr

Semperoper

Dieses Jahr feiert die Dresdner Choreografie zu Tschaikowskis Klassiker "Der Nussknacker" ihr zehnjähriges Jubiläum. Aaron S. Watkin und Jason Beechey wollten vor allem die Weihnachtsstimmung, die auch der russische Komponist besonders schätzte, auf die Bühne bringen – unter anderem mit Buden des Dresdner Striezelmarktes. Auf der Bühne tanzt das Semperoper-Ballett gemeinsam mit Studierenden der Palucca-Schule in klassischem Stil.

Nussknacker in Dresden
Onkel Drosselmeier schenkt einen Nussknacker, auf der Bühne der Semperoper. Bildrechte: Semperoper Dresden/Ian Whalen

Der Wald, in dem sich Hänsel und Gretel verirren, ist bei Katharina Thalbachs Inszenierung an der Dresdner Semperoper ein vielbevölkerter Märchenwald, in dem auch Rotkäppchen, Schneewittchen und die Sieben Zwerge unterwegs sind. Mit viel Spielfreude und der bekannten Musik von Engelbert Humperdinck werden Kinder wie Erwachsene ins Reich der Oper gelockt.

Hänsel und Gretel an der Semperoper
Iulia Maria Dan, Sabine Brohm und Christina Bock in "Hänsel und Gretel" an der Semperoper Bildrechte: Semperoper Dresden/Klaus Gigga

"La Cenerentola" gehört zu den beliebtesten Opern von Gioacchino Rossini und erzählt die bekannte Geschichte um das Aschenputtel und ihren Prinzen. Damiano Michieletto versetzt die Handlung in ein Heute in einem modernistischen Luxushaus in Bauhaus-Ästhetik und mit Aschenputtel in einem Trainingsanzug. So wird das Stück zu einem Märchen mit Sozialkritik.

Seit 1983 wird an der Semperoper Christine Mielitz' Inszenierung von Puccinis "La Bohème" gepflegt. Der italienische Opernkomponist fing in seinem Werk die Stimmung der Pariser Künstler-Avantgarde ein, mit Lust und Freude, mit Armut und Leid. Es ist eine zutiefst menschliche Geschichte, die in Dresden mit opulenter Ausstattung erzählt wird.

Weitere Informationen und (Online-)Termine

Semperoper Dresden
Theaterplatz 2
01067 Dresden

"Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck
Termine:
25. Dezember, 14 und 18 Uhr
Außerdem: Eine Aufzeichnung der Märchenoper aus dem Jahr 2006 ist vom 28. November bis zum 12. Dezember im Semperoper-Stream zu sehen.

"Der Nussknacker" von Peter Tschaikowsky
Termine:
16. Dezember, 19 Uhr
22. Dezember, 19 Uhr
23. Dezember, 19 Uhr
26. Dezember, 14 und 18 Uhr

"La Cenerentola" von Giacchino Rossini feierte am 6. November Premiere.
Termine:
15. Dezember, 19 Uhr
17. Dezember, 19 Uhr
19. Dezember, 19 Uhr

"La Bohème" von Giacomo Puccini
Termine:
18. Dezember, 19 Uhr

Theater der jungen Generation

Seit Langem hat sich das Paar vergeblich ein Kind gewünscht. Doch eines Tages schlüpft aus einer Blume ein Mädchen, das wegen seiner Größe von allen nur "Däumelinchen" genannt wird. Am Theater der jungen Generation wird Andersens Märchen emotional erzählt: Eine Schauspielerin übernimmt die Rolle des Däumelinchens und begegnet mehreren tierischen Begleitern in Form von fantastisch gespielten Puppen.

Der Gänsebraten gehört in vielen Familien zur Weihnachtstradition. Die Geschichte "Weihnachtsgans Auguste" von Friedrich Wolf hinterfragt diese Tradition und erzählt, wie aus einem Festessen ein guter Freund wird. Nils Zapfe weitet die Erzählung auf der Bühne aus, denn der Sänger Löwenhaupt lebt mit seiner Familie auf einem öffentlichen Platz und wird als Dieb verdächtigt, nachdem er die Gans, die von einem Laster gefallen ist, mit nach Hause nimmt. Die Frage nach Traditionen und Essgewohnheiten bekommt so noch mehr Dringlichkeit.

Der Engel kam in der Weihnachtsgeschichte zuerst zu den Hirten aufs Feld – das wird in Predigten gerne betont. "Das letzte Schaf" erzählt die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht der Schafe, die das angekündigte Wunder selbst sehen wollen. Ulrich Hub erzählt in der Bühnenadaption seines eigenen Kinderbuchs von Gemeinschaft und Nächstenliebe.

Weitere Informationen und Termine

tjg. theater junge generation
Kraftwerk Mitte 1
01067 Dresden

"Däumelinchen" nach Hans Christian Andersen
Termine:
18. Dezember, 16 Uhr
20. Dezember, 10 Uhr
21. Dezember, 10 Uhr
22. Dezember, 10 Uhr
26. Dezember, 16 Uhr
27. Dezember, 10 Uhr
28. Dezember, 10 Uhr
29. Dezember, 10 Uhr
31. Dezember, 11 und 16 Uhr

"Die gestohlene Weihnachtsgans Auguste" nach Friedrich Wolf feiert am 20. November Premiere.
Termine:
14. Dezember, 10 Uhr
15. Dezember, 10 Uhr
16. Dezember, 10 Uhr
17. Dezember, 10 und 18 Uhr
18. Dezember, 16 Uhr
19. Dezember, 11 und 16 Uhr
20. Dezember, 10 Uhr
21. Dezember, 10 Uhr
22. Dezember, 10 Uhr
26. Dezember, 16 Uhr
27. Dezember, 16 Uhr
28. Dezember, 16 Uhr
29. Dezember, 10 Uhr
31. Dezember, 18 Uhr

"Das letzte Schaf" von Ulrich Hub
Termine:
14. Dezember, 10 Uhr
15. Dezember, 10 Uhr
16. Dezember, 10 Uhr
18. Dezember, 16 Uhr
19. Dezember, 11 Uhr
20. Dezember, 10 Uhr
21. Dezember, 10 Uhr
22. Dezember, 10 Uhr
23. Dezember, 10 Uhr
29. Dezember, 16 Uhr
30. Dezember, 16 Uhr
31. Dezember, 23 Uhr

Staatsoperette

Das Märchen um Aschenputtel, Aschenbrödel oder Cinderella erfreut sich in der gesamten westlichen Welt großer Beliebtheit. Auch auf dem Broadway hat es daher schnell einen Platz gefunden. Die Größen des Genres, Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II, haben deswegen eine eigene Version entwickelt – die immer noch näher an unserer Welt ist und in einer Revolution gipfelt.

Weitere Informationen und Termine

Staatsoperette Dresden
Kraftwerk Mitte 1
01067 Dresden

"Rodgers und Hammersteins Cinderella" feiert am 14. Dezember Premiere.
Termine:
14. Dezember, 11 und 19.30 Uhr
15. Dezember, 19.30 Uhr
21. Dezember, 18 Uhr
22. Dezember, 18 Uhr
6. Januar, 19.30 Uhr
7. Januar, 19.30 Uhr

Mehr Theater und Kultur in Sachsen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. November 2021 | 14:10 Uhr