Auszeichnung Weimar-Preis an Jan Philipp Reemtsma für Wieland-Engagement

Jan Philipp Reemtsma spricht bei der Eröffnung des Themenjahr «Sprache» der Klassik Stiftung Weimar vor dem Sprachlabor.
Jan Philipp Reemtsma wurde für sein Engagement für den Dichter Christoph Martin Wieland mit dem Weimar-Preis ausgezeichnet. Bildrechte: dpa

Der Weimar-Preis 2022 ist an den Literatur- und Sozialwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma gegangen. Im Deutschen Nationaltheater wurde am Montag die Auszeichnung überreicht, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Die Klassikerstadt würdigte damit das Engagement Reemtsmas "als Wiederentdecker, unablässiger Herausgeber und Vermittler von Christoph Martin Wielands Werken".

Die Stadt verdanke Jan Philipp Reemtsma, dass es im Thüringer Oßmannstedt ein Museum für den Dichter Christoph Martin Wieland gebe. Als erstes ihm gewidmetes Museum wurde es 2005 eröffnet und präsentiert sich 2022 mit einer neuen, von Reemtsma kuratierten Dauerausstellung.

Der Preisträger wird von einer Jury ausgewählt, in der die wichtigsten Weimarer Kulturinstitutionen vertreten sind, wie die Klassik Stiftung, Gedenkstätte Buchenwald sowie Hochschule für Musik Franz Liszt. Der Weimar-Preis wird seit 1990 an Einzelpersonen verliehen, die sich um das geistig-kulturelle Ansehen der Stadt verdient gemacht haben, ist laut eigenen Angaben mit 5.000 Euro dotiert.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 04. Oktober 2022 | 10:00 Uhr

Mehr MDR KULTUR