#BachBeatsCorona aus der Thomaskirche Leipziger Bach-Passion hier noch einmal anschauen

Premiere in der Thomaskirche: Das Bachfest Leipzig hat am Karfreitag die Welt an Bachs Grab mit einer noch nie dagewesenen Live-Aufführung der Johannes-Passion versammelt. Acht Musiker in Leipzig musizierten zusammen mit der globalen Bach-Familie virtuell im Netz. So konnte trotz der Corona-Pandemie eine ununterbrochene und über 170-jährige Tradition Leipziger Passionskonzerte fortgesetzt werden. Der MDR hat das Konzert live übertragen. Den Mitschnitt finden Sie hier:

Johannespassion Thomaskirche
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Die Passionszeit 2020 ist überschattet von der Covid-19-Pandemie. Tausende Aufführungen von Bachs Passionen weltweit wurden aufgrund der überall geltenden Ausgangsbeschränkungen abgesagt. Um der globalen Bach-Community dennoch die aktive Mitwirkung an einer Bach-Passion zu ermöglichen, hat sich das Bachfest Leipzig zusammen mit dem MDR und der Thomaskirche Leipzig entschlossen, die eigentlich zum Bachfest am 13. Juni geplante Open-Air Aufführung der Johannes-Passion mit 5.000 Mitsängern, bereits am Karfreitag aufzuführen.

MDR KULTUR und MDR KLASSIK haben das besondere Konzert im Netz als Video-Livestream, zusätzlich auf Facebook und zeitversetzt im Radio um 19.00 Uhr sowie 23:50 Uhr im MDR-Fernsehen übertragen. Im Anschluss ist das Konzert in der ARD Mediathek abrufbar.

Alle können mitsingen

Johannespassion Thomaskirche
Blick in die Thomaskirche während der Johannespassion am Karfreitag. Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Die Aufführung zur Todesstunde Christi wurde zudem kostenfrei in die Welt gestreamt, um Bach-Chören und Musikfreunden das Mitsingen der Choräle zu ermöglichen. Getreu dem Motto des Bachfestes Leipzig 2020 "BACH - We Are FAMILY!" wurden Bach-Chöre und prominente Bach-Interpreten aus Asien, Europa und Amerika zugeschaltet, um gemeinsam mit wenigen Musikern in der Thomaskirche an Bachs Grab zu musizieren.

Zudem wurden alle Zuschauerinnen und Zuschauer aufgefordert, daheim mitzusingen. Dafür wurde vom Bach-Archiv ein digitales Programmheft mit den Noten zum Download bereitgestellt. "Mit der Aufführung dieser besonderen Johannes-Passion am Karfreitag wollen wir die globale Bach-Familie virtuell zum gemeinsamen Singen bringen: zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich glaube, das wird für alle ein sehr bewegendes Ereignis.",  sagte der Intendant des Bachfestes Michael Maul.

Teilnehmende wurden zugeschaltet

Der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson während der Johannespassion in der Leipziger Thomaskirche
Der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Die eigentliche Passionsgeschichte wurde von nur drei Musikern vorgetragen. Der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson erzählte die Leidensgeschichte Jesu auf der Basis von Bachs Passion, übernahm dabei die Rolle des Evangelisten und aller handelnden Personen – und dirigierte zudem den virtuellen Chor. Cembalistin Elina Albach und Schlagzeuger Philipp Lamprecht übernahmen den Part des Orchesters und für die Choräle wurden – neben den fünf Sängern in der Thomaskirche um Thomaskantor Schwarz – Künstler und Bach-Chöre, die zum Bachfest 2020 eingeladen sind, zugeschaltet.

Mit der Aufführung unterstützt der MDR die vielen freischaffenden Musiker, die im kulturellen Bereich stark von den Folgen der Pandemie betroffen sind. Sämtliche mitwirkende Musiker sind Freischaffende.

Mehr Kultur für zu Hause

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR im Konzert | 10. April 2020 | 19:00 Uhr