Logo-Dok
Bildrechte: Leipziger Dok-Filmwochen GmbH

Gleichberechtigung in der Filmbranche DOK Leipzig wird erstes Festival mit Frauenquote

Logo-Dok
Bildrechte: Leipziger Dok-Filmwochen GmbH

Beim Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm sollen im Deutschen Wettbewerb künftig 40 Prozent der Filme von Regisseurinnen sein. Der Leiter der Auswahlkommission, Ralph Eue, sagte MDR KULTUR, damit sei das DOK Leipzig das bisher einzige Festival weltweit mit einer Frauenquote bei der Regie. Eue sprach von einem ersten Schritt hin zu mehr Geschlechtergerechtigkeit.

Ralph Eue
Ralph Eue, Leiter der Auswahlkommission des DOK Leipzig Bildrechte: DOK Leipzig/Susann Jehnichen

Bei der Höhe der Quote habe man sich am Verhältnis der Einreichungen orientiert. Im letzten Jahr kamen demnach vierzig Prozent der eingereichten Wettbewerbsfilme von Frauen. Im Wettbewerb selbst war dann allerdings nur eine Frau als Co-Regisseurin vertreten, gegenüber zehn Regisseuren. Eue erklärte, die Quote solle ein Zeichen setzen. Sie werde als eine Art freiwilliger Selbstkontrolle angesehen. Sie gilt zunächst für zwei Jahre.

Das Thema erreicht mittlerweile immer mehr Filmfestivals. So haben in Cannes Mitte Mai 82 Frauen einen Appell für Chancengleichheit unterzeichnet. Das 61. DOK Leipzig findet vom 29. Oktober bis 4. November 2018 statt.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 23. Mai 2018 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2018, 08:23 Uhr