Collage Jahresrückblick Kultur: Lindenstrasse, Gundermann, Kolegah und Farid Bang, Wave-Gotik-Treffen, Dennis Yücel, Feine dSahne Fischfilet
Bildrechte: MDr Jump, dpa, Pandora Filmverleih

Pannen, Preise, Debatten und Großereignisse Das war das Kulturjahr 2018

Welche kulturellen Debatten sind 2018 geführt worden? Wer durfte sich über eine Auszeichnung freuen, und wer gehört in Literatur, Film und Kunst zu den Verlierern des Jahres? Welche Kulturevents wurden neben der Leipziger und Frankfurter Buchmesse oder dem Wave-Gotik-Treffen gefeiert? Wir fassen die Ereignisse des Jahres 2018 zusammen.

Collage Jahresrückblick Kultur: Lindenstrasse, Gundermann, Kolegah und Farid Bang, Wave-Gotik-Treffen, Dennis Yücel, Feine dSahne Fischfilet
Bildrechte: MDr Jump, dpa, Pandora Filmverleih

Januar

Ein ganz besonderes Jahr ist 2018 für die Städte Leeuwarden in den Niederlanden und Valletta in Malta: Denn sie haben zu Jahresbeginn den Titel "Kulturhauptstadt Europas" übernommen.

Zum ersten Mal seit 15 Jahren findet die Verleihung der Grammy Awards wieder in New York statt. Es gibt wie immer Trophäen für die besten Musiker - dieses Mal jedoch ist die Verleihung von der #metoo-Debatte überschattet. Mit weißen Rosen symbolisieren Besucher ihre Solidarität mit Frauen, die Opfer sexueller Übergriffe in der Musikindustrie geworden waren.

Februar

Erlösende Nachrichten für Deniz Yücel: Nach mehr als einem Jahr in Untersuchungshaft in der Türkei kehrt der Journalist noch am Tag seiner Entlassung nach Deutschland zurück.

Deniz Yücel
Mehr als ein Jahr war der Journalist Deniz Yücel in türkischer Untersuchungshaft. Bildrechte: dpa

Mit dem amerikanischen Animationsfilm "Isle of Dogs" des Regisseurs Wes Anderson eröffnet die 68. Berlinale. Den Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele gewinnt der Film "Touch Me Not" von Adina Pintilie, ein semidokumentarischer Experimentalfilm, der die Spielarten und Grenzen menschlicher Sexualität erforscht.

März

In Los Angeles werden Anfang März die Oscars vergeben! Vier der begehrten Preise gehen an "Shape of Water – das Flüstern des Wassers". Und ein Oscar nach Deutschland: Gerd Nefzer aus Schwäbisch Hall, der in der Filmschmiede Potsdam-Babelsberg arbeitet, erhält die Trophäe für die besten visuellen Effekte in "Blade Runner 2049".

Die Leipziger Buchmesse wird in diesem Jahr von einem Wintereinbruch überrascht – viel Schnee verhindert einen neuen Besucherrekord. Dazu gibt es Tumulte bei Protesten gegen rechtsgerichtete Verlage. Der Preis der Leipziger Buchmesse geht an Esther Kinsky und ihr Buch "Hain - Geländeroman".

April

Im April wird in Berlin der Musikpreis Echo vergeben – zum letzten Mal, denn eine Antisemitismus-Debatte überschattet die Preisverleihung. Die Rapper Farid Bang und Kollegah bekommen den Preis trotz antisemitischer Textzeilen. Daraufhin geben sämtliche Musiker, die ebenfalls ausgezeichnet worden waren, ihre Trophäe zurück – darunter unter anderem Marius Müller Westernhagen, Klaus Voormann und Christian Thielemann, Chefdirgigent der Sächsischen Staatskapelle. Das Ende vom Lied: Der Echo wird abgeschafft.

Nach langem Hin- und Her tritt Chris Dercon als Intendant der Berliner Volksbühne zurück. Dercon war seit seiner Berufung von Teilen der Berliner Kulturszene angefeindet worden. Er war im Sommer 2017 die Nachfolge des langjährigen Intendanten Frank Castorf angetreten, der das Theater seit 1992 maßgeblich geprägt hatte. Kritiker hatten ihm vorgeworfen, die Volksbühne als Ensemble-Theater zu zerstören.

Mai

Mai ist Filme-Zeit in Cannes. Bei den Internationalen Filmfestspielen demonstrieren Frauen für Chancengleichheit. Produktionen des Streaminganbieters Netflix lässt die Festivalleitung in diesem Jahr nicht zu. Die Goldene Palme geht an "Shoplifters".

In Stockholm gibt die Schwedische Akademie bekannt, den Literaturnobelpreis 2018 erst 2019, gemeinsam mit dem Preis für 2019, zu vergeben. Hintergrund sind Vorfürfe rund um sexuelle Belästigung, Indiskretion und finanzielle Vorteilnahme gegen einzelne Akademiemitglieder.

In Halle an der Saale beginnen die Händel-Festspiele, dieses Mal unter dem Motto "Fremde Welten".

Juni

Leipzig sieht schwarz: Zum 27. Wave-Gotik-Treffen am Pfingstwochenende pilgern wieder hunderttausende Anhänger der schwarzen Szene in die Messestadt. Rund 21.000 Besucher zählt das Festival in diesem Jahr. Sie kommen aus allen Teilen der Welt. Das traditionelle Viktorianische Picknick im Clara-Zetkin-Park verzeichnet mit etwa 8.000 Menschen gar einen Besucherrekord. Zu den Konzert-Highlights gehört der Auftritt von Einar Selvik und der norwegischen Band Wardruna. Deren Sound ist aus der Serie "Vikings" bekannt.

Die Besucher des WGT 2018
Gesehen und gesehen werden: Auch 2018 zog das Wave-Gotik-Treffen wieder hunderttausende Liebhaber der schwarzen Szene nach Leipzig. Bildrechte: MDR JUMP/Jeannine Völkel

Juli

Beim Rudolstadt-Festival in Thüringen singen, tanzen und feiern Liebhaber der Weltmusik auf 300 Konzerten mit Künstlern aus 48 Ländern. Länderschwerpunkt in diesem Jahr ist Estland. Im Rahmen des Festivals wird auch der Weltmusikpreis Ruth verliehen. Er geht an an die Ethno-Jazz-Musikerin Cymin Samawatie und den Liedermacher Gisbert zu Knyphausen.

In Bayreuth werden die Wagner-Festspiele mit der Oper "Lohengrin" eröffnet. Das Bühnenbild hat das prominente Leipziger Künstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy gestaltet. Allerdings stoßen Bühnenbild und Inszenierung auf geteiltes Echo.

Das taktische Legespiel "Azul" wird zum Spiel des Jahres gekürt. Die Jury lobt unter anderem die "wunderbare Ästhetik". Ausgezeichnet wird auch das Spiel "Die Quacksalber von Quedlinburg".

August

Nach langen Streitigkeiten bekommt die Semperoper mit Peter Theiler einen neuen Intendanten. Der gebürtige Baseler steht für politisches Musiktheater und will in der Elbestadt innovative, spannende und auch provokante Produktionen voran treiben.

Andreas Dresen bringt seinen Spielfilm über die Kultfigur Gundermann in die Kinos. Alexander Scheer spielt darin den Liedermacher, Baggerfahrer und Querkopf Gerhard Gundermann, der vor 20 Jahren starb. "Ein einfühlsamer Film, der auch die Schattenseiten in der Biografie nicht ausspart, urteilt Kinokritiker Knut Elstermann.

Gundermann
Für den Soundtrack sang Alexander Scheer Lieder von Gundermann ein - und kam dem Original verblüffend nahe. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

September

Nach fünf Jahren Pause bringt Paul McCartney ein neues Album heraus: "Egypt Station" heißt dieses 17. Studioalbum, in dem sich der Ex-Beatle sowohl bei der Musik als auch bei den Texten sehr experimentierfreudig zeigt. "Ein starkes Spätwerk!" - da ist sich die Kritik weitgehend einig.

In Los Angeles werden die wichtigsten Fernsehpreise der Welt verliehen: die Emmys. Mit jeweils neun und acht Awards sind die Serien "Game of Thrones" und "The Marvelous Mrs. Maisel" Gewinner des Abends. Beim zuvor mit Spannung erwarteten Kampf zwischen Streamingdiensten und regulären Fernsehsendern gibt es am Ende einen Gleichstand: Sowohl Netflix als auch der US-Kabelsender HBO kommen auf 23 Auszeichnungen.

Oktober

Ein geplantes Konzert der Punkband Feine Sahne Fischfilet am Bauhaus Dessau sorgt für Wirbel. Die Stiftung Bauhaus lehnt das Konzert der Musiker im Rahmen der TV-Reihe "zdf@bauhaus" ab, nachdem rechte Gruppierungen im Internet zum Protest aufgerufen hatten. Kontrovers wird diskutiert: Wie politisch sollte das Bauhaus heute sein? Die Band tritt schlussendlich in der Alten Brauerei in Dessau auf.

In Leipzig startet das 61. Internationale Festival für Dokumentar- und Animationsfilm. Das diesjährige DOK Leipzig steht unter dem Motto "Fordert das Unmögliche". Als Eröffnungsfilm läuft "Meeting Gorbachev" von Star-Regisseur Werner Herzog. Ein Film von zwei jungen Filmhochschulstudenten sorgt für Furore: "Lord of the Toys", der in das Leben einer Gruppe Dresdner Youtuber eintaucht. Der Skandal: Die Jugendlichen äußern sich rassistisch, frauenfeindlich und antisemitisch, der Film zeigt den Alltag der Clique unkommentiert. Trotz Kritik und Boykott-Aufrufen gewinnt "Lord of the Toys" am Ende die Goldene Taube.

Zu seinem 100. Todestag eröffnet im Kunstmuseum Moritzburg Halle eine Ausstellung zum Jugenstil-Maler Gustav Klimt. Es ist die einzige Ausstellung in ganz Deutschland und zeigt zehn Gemälde und 63 Zeichnungen des Meisters aus Wien.

November

Der November beginnt mit einer großen Debatte um die neue EU-Urheberrechtsrichtlinie. Einige Medienschaffende sehen in Artikel 13 der Richtlinie die Gefahr, dass durch die sogenannten "Upload-Filter" ein Zensurapparat entstehen könne. Einige sprechen sogar vom Ende der Video-Plattform YouTube. "MrWissen2go" alias Mirko Drotschmann sieht die Sache bei MDR KULTUR jedoch entspannter.

Aus nach mehr als 34 Jahren: Die "Lindenstraße" wird im März 2020 das letzte Mal über den Bildschirm flimmern. 1985 von Hans W. Geißendörfer erfunden, sortge die Sonntagabendsendung aufgrund der behandelten Themen immer wieder für öffentliche Debatten. Allerdings hat die Relevanz der Serie mit den Jahren immer weiter abgenommen. Schalteten zum Start der noch um die 15 Millionen Zuschauer ein, so erreichte die Lindenstraße zuletzt nur noch knapp zwei Millionen Menschen. Allerdings, so der Programmdirektor der ARD Volker Herres, habe man sich die Entscheidung des Endes nicht leicht gemacht.

Lindenstrasse
Bildrechte: WDR

Ganz neu ist hingegen die neue MDR KULTUR-App. Jeden Tag gibt es eine neue Empfehlung für Kulturerlebnisse in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Fünf kurze und kompakte Argumente zu jedem Ereignis liefern interessante Fakten, unterhaltsame Details oder wissenswerte Insiderinformationen rund um das kulturelle Leben in Mitteldeutschland.

Fünf Jahre lang leitete sie das DOK-Filmfestival – doch 2019 wird ihre letzte Spielzeit als Intendantin sein: Leena Pasanen wechselt zum Jahr 2020 nach Italien und wird in Bologna das dortige Biografilm Festival übernehmen. Wer auf beim DOK auf Pasanen folgt, steht noch nicht fest.

Dezember

Schon jetzt steht fest, wer im kommenden Jahr den Buchpreis zur Europäischen Verständigung erhält: Masha Gessen. Die russisch-US-amerikanische Journalistin und Autorin wird damit für ihr Buch "Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und wieder verlor" ausgezeichnet. Mit der Vergabe des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung wird traditionell die Leipziger Buchmesse eröffnet.

Der Bundestag bestätigt die Buchpreisbindung. Die Monopolkommission, die die Bundesregierung in Wettbewerbsfragen berät, hatte sich im Mai für die Abschaffung der Buchpreisbindung ausgesprochen. Die Koalitionsfraktionen forderten daraufhin die Bundesregierung auf, der Empfehlung nicht zu folgen. Die Abgeordneten entschieden einstimmig im Sinne der Buchpreisbindung.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat das Wort des Jahres 2018 gekürt: Es ist "Heißzeit". Der Begriff umschreibt den langen Sommer, der gefühlt von April bis November andauerte, und weist somit auf den Klimawandel hin. Aus tausenden Vorschlägen wählt eine Jury der Gesellschaft für deutsche Sprache zehn Begriffe aus, die ihrer Meinung nach die aktuelle öffentliche Diskussion in Deutschland dominiert und geprägt haben.

Meistgelesen bei MDR KULTUR 2018

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 14. Dezember 2018 | 10:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Dezember 2018, 04:00 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR 2018