Ferdinand von Schirach
Der Schriftsteller Ferdinand von Schirach Bildrechte: imago/Future Image

Literatur Ferdinand von Schirach vermisst den Gerichtssaal

Ferdinand von Schirach
Der Schriftsteller Ferdinand von Schirach Bildrechte: imago/Future Image

Der Bestsellerautor Ferdinand von Schirach vermisst seine frühere Arbeit als Strafverteidiger. Er sagte MDR KULTUR, zwar gelte das nicht für den Verwaltungsaufwand in seiner Kanzlei. Die Arbeit im Gericht aber fehle ihm: "Sie sind dort als Verteidiger in einem Gerichtsverfahren komplett alleine. Es gibt niemanden, der Ihnen etwas vorschreiben kann. Sie sind in der Befragung eines Zeugen, und alles, was Sie haben, ist die Sprache und das, worüber Sie vorher nachgedacht haben." Diese außergewöhnliche Situation vermisse er.

Von Schirach hatte seine Tätigkeit als Strafverteidiger vor knapp zehn Jahren ruhen lassen, kurz nachdem unter dem Titel "Verbrechen" sein erster Band mit Erzählungen erschienen war.

Aktuelles Buch "Kaffee und Zigaretten"

Von Schirachs neues Buch "Kaffee und Zigaretten" unterscheidet sich von seinen bisherigen Bänden mit kurzen Geschichten. Es verbindet autobiographisches Erzählen, Aperçus  und Beobachtungen. Eine richtige Gattungsbezeichnung gebe es dafür nicht, findet von Schirach: "Es ist eine Reihe von kleinen Geschichten, die vielleicht interessant sind."

Kommerziell ist das Buch ein weiterer Erfolg für den Autor – in der Spiegel-Bestsellerliste hat es Platz eins erreicht. Dabei habe er noch nie versucht, etwas auf einen Erfolg hin zu schreiben: "Das geht auch gar nicht. Ich habe immer darüber geschrieben, was mich gerade selbst interessiert hat", sagt von Schirach.

Literatur als Trost

Er glaube auch nicht, dass Literatur die Welt verändern könne, "außer in wenigen Ausnahmefällen". Er betrachtet Literatur eher als einen Trost: "Sie kann uns trösten, und sie kann uns aufrichten, und sie kann uns helfen, durch das Leben zu kommen. Bei mir war das oft so." Zu zeigen, wie die Welt funktioniert – das sei "das Beste, was Literatur kann", so von Schirach.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 18. April 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. April 2019, 04:00 Uhr