Logo #HalleZusammen
Das Konzert auf dem halleschen Marktplatz steht unter dem Motto #HalleZusammen Bildrechte: Junge Angebote/Robert Erdmann

Open Air für ein friedliches Miteinander #HalleZusammen: Solidaritätskonzert für die Opfer des Anschlags

Logo #HalleZusammen
Das Konzert auf dem halleschen Marktplatz steht unter dem Motto #HalleZusammen Bildrechte: Junge Angebote/Robert Erdmann

In Halle wird es am Samstag ein Konzert für ein friedliches und tolerantes Miteinander geben. Popstars, lokale Künstler und klassische Ensembles solidarisieren sich mit den Bürgerinnen und Bürgern von Halle. Bei dem Open Air auf dem Marktplatz werden zum Beispiel Stars wie Max Giesinger, Mark Forster, Michael Schulte und Joris sowie Künstler der Oper Halle und des MDR Rundfunkchores auftreten. Außerdem haben Alice Merton, Klan und Künstler der lokalen Kulturszene zugesagt.

So zeigt das "WUK Theater Quartier" Ausschnitte aus der Uraufführung "Spielwelten". Mit dabei ist neben Mitgliedern der Staatskapelle Halle auch das "Ensemble Ballett Rossa" mit seiner spanischen Ballerina Laura Busquets Garro, die zu Musik von Johann Sebastian Bach tanzt. Ausschnitte aus der Neuinszenierung von "CABARET" zeigen das Neue Theater Halle und die Oper Halle. Ziel ist es, nach dem Anschlag in Halle gemeinsam ein Zeichen für Nächstenliebe und Offenheit zu setzen.

Livestream im Netz

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und soll bis 22 Uhr dauern. Der MDR überträgt das komplette Konzert als Livestream. Von 16:00 bis 16:25 Uhr berichtet "MDR vor Ort" im MDR-Fernsehen live aus Halle.

Neben den musikalischen Highlights sind zudem Live-Gespräche mit Vertretern der Stadtgesellschaft geplant. Das Konzert wird gemeinsam von MDR, Radio Brocken, 89.0 RTL, radio SAW, ROCKLAND, der Mitteldeutschen Zeitung und der Stadt Halle (Saale) veranstaltet.

Die Intendantin des MDR, Karola Wille, sagte: "Der MDR steht für eine solidarische Gesellschaft, die in ihrer Vielfalt zusammenhält. Deshalb danke ich allen beteiligten Partnern, dass wir hier ein gemeinschaftliches Zeichen für unsere demokratischen gesellschaftlichen Werte setzen. Wir gedenken gemeinsam der Opfer des Anschlages und trauern mit ihren Angehörigen."

Reinhard Bärenz 5 min
Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

Reinhard Bärenz, Leiter der Hauptredaktion MDR KULTUR, im Gespräch zum Solidaritätskonzert in Halle.

MDR KULTUR - Das Radio Di 15.10.2019 12:10Uhr 05:29 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Gemeinsam laut für Toleranz eintreten

Die Direktorin der MDR Programmdirektion Halle, Katja Wildermuth, ist dankbar dafür, "dass spontan sowohl Medien aus der Privatwirtschaft als auch Redaktionen des MDR mit uns gemeinsam ein Zeichen gegen Hass setzen wollen. Unser Event steht für Vielfalt und ein friedliches Zusammenleben in der Gemeinschaft dieser Stadt."

Mike Bröhl, Geschäftsführer der Funkhaus Halle GmbH & Co. KG, erklärte: "Bei sämtlichen Kolleginnen und Kollegen von Radio Brocken und 89.0 RTL blieben nach dieser unfassbaren Tat viele Fragezeichen. Jedoch ist allen eines klar: Gerade jetzt müssen wir gemeinsam umso lauter für Mitmenschlichkeit und Toleranz eintreten."

Bei dem Anschlag in Halle am 9. Oktober hatte ein Mann zunächst die Synagoge der Stadt angegriffen. Nachdem er sich keinen Zugang verschaffen konnte, erschoss er vor dem Gotteshaus eine Passantin und kurz darauf einen Mann in einem Döner-Imbiss. Der Beschuldigte gestand die Tat und gab rechtsextremistische und antisemitische Motive an.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 15. Oktober 2019 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2019, 12:35 Uhr