Jozef Pilsudski (1867-1935)
Józef Piłsudski Bildrechte: dpa

150. Geburtstag Józef Piłsudski - der Mann, der Polen wiedererrichtete

Offen benennt Polens Präsident Jaroslaw Kaczynski sein politisches Vorbild: Józef Piłsudski. Marschall, Nationalheld und Diktator. Eine schillernde Persönlichkeit. Ein Sozialist, den Hitler lobte, ein polnischer Nationalist, der sein Herz im litauischen Wilna begraben lässt, ein Politiker, der sein Volk erziehen wollte. Geboren wurde Józef Piłsudski vor 150 Jahren.

von Hartmut Schade, MDR KULTUR

Jozef Pilsudski (1867-1935)
Józef Piłsudski Bildrechte: dpa

Dass Polen nicht verloren sei, kann man zwar singen und hoffen, die Realität ist eine andere. Das Land ist seit anderthalb Jahrhunderten unter Preußen, Österreich und Russland aufgeteilt. Und besonders der Zar regiert seit dem gescheiterten polnischen Aufstand von 1863 mit harter Knute. Das bekam Józef Piłsudski als Kind zu spüren:

Meine Mutter, eine unversöhnliche Patriotin, erzog uns im Sinne des weiteren Kampfes mit dem Feinde des Vaterlandes. Wir wurden in der polnischen Geschichte unterrichtet und man kaufte uns ausschließlich polnische Bücher. Diese revolutionäre Vaterlandsliebe hatte noch keine ausgesprochen soziale Richtung.

Józef Piłsudski

Attentat auf den Zar mit Lenins Bruder

Piłsudskis Vaterlandsliebe ging schließlich in die sozialistische Richtung: Zusammen mit Lenins älterem Bruder bereitet Piłsudski ein Attentat auf Zar Alexander III. vor, wird verhaftet, nach Sibirien verbannt und dort zum Sozialisten.

Ich las den ersten Band von Marx' 'Kapital' auf russisch. Die abstrakte Logik von Marx, sowie das Herrschen der Ware über den Menschen, gingen nicht in mein Gehirn hinein. Jedoch vertiefte diese Lektüre mein Wissen über soziale Fragen.

Józef Piłsudski

Aus dem Sozialisten wird ein "politischer Soldat"

Im Unterschied zu anderen polnischen Sozialisten, wie Rosa Luxemburg, Feliks Dzierzynski oder Leo Jogiches, setzt für Józef Piłsudski der Sieg des Sozialismus, Polens Unabhängigkeit voraus. Und die lässt sich, nach seiner Überzeugung, nur militärisch erkämpfen. Aus dem Sozialisten wird - nach seinen eigenen Worten – ein "politischer Soldat". Piłsudski baut eine Kampftruppe auf, die, als der Weltkrieg ausbricht, an der Seite Deutschlands gegen die Russen kämpft. Nach deren Niederlage will er sich gegen die Deutschen wenden, um so Polens Freiheit zu erringen.

Marschall Piłsudski wird zur Legende - und zum Staatschef

Nach 123 Jahren Fremdherrschaft wird Polen 1918 wieder selbstständig. Als Trotzki die Losung ausgibt, der Weg zur Weltrevolution führe nur über die Leiche Polens, marschiert die Rote Armee gen Warschau. Piłsudski rettet die junge Republik mit einem tollkühnen militärischen Manöver und wird dank dieses "Wunders an der Weichsel" zur politischen Legende - und als Marschall Piłsudski zum Staatsoberhaupt.

Will Polen ein, den Großmächten der Welt gleichrangiger Staat werden oder wird es ein kleiner Staat bleiben, der des Schutzes der Mächtigen bedarf? Wir müssen uns klar sein, dass noch viel zu tun ist, wenn wir Polen nicht nur zur größten Militärmacht, sondern zur ausschlaggebenden Kulturmacht machen wollen.

Józef Piłsudski

Entnervt von den politischen Debatten im Sejm, angewidert von den Streitigkeiten der Parteien, kehrt 1923 Piłsudski der Politik den Rücken – und kommt drei Jahre später mit einem Militärputsch zurück. Denn Polen brauche eine Sanacja, eine politisch-moralische Heilung.

Im wiedergeborenen Staat folgte keine Wiedergeburt der Volksseele. Lumpen und Halunken machten sich breit. Ich habe den Schurken, Schuften, Feiglingen, Mördern und Dieben den Krieg erklärt.

Józef Piłsudski

Piłsudski herrscht mit harter Hand, unterdrückt politische Gegner, entmachtet den Sejm, schließt mit Stalin und Hitler Verträge, die Polens Unabhängigkeit sichern sollen. Polens erneutes Ende erlebt Józef Piłsudski nicht mehr. In der polnischen Erinnerung bleibt er der Mann, der Polen wiedererrichtete.

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2017, 00:00 Uhr

Sendungsinformationen

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Mo-Fr: 6:40 Uhr
Sa: 6:45 Uhr
So: 8:45 Uhr

Wiederholung:
Mo-Sa: 10:40 Uhr
So: 13:45 Uhr

die neuesten Kalenderblätter