Kurt Masur, Leiter des New York Philharmonic Orchester, nimmt am Ende seines Abschiedskonzerts am 18.7.2002 in der Avery Fischer Hall in New York begeisterten Applaus entgegen.
Kurt Masur, damals Leiter des New York Philharmonic Orchesters, bei seinem Abschiedskonzert am 18.7.2002 in der Avery Fischer Hall in New York – an seinem 75. Geburtstag. Bildrechte: dpa

18. Juli 1927: Kurt Masur wird geboren Kurt Masur: Im Herzen immer ein Leipziger

von Hartmut Schade, MDR KULTUR

Kurt Masur, Leiter des New York Philharmonic Orchester, nimmt am Ende seines Abschiedskonzerts am 18.7.2002 in der Avery Fischer Hall in New York begeisterten Applaus entgegen.
Kurt Masur, damals Leiter des New York Philharmonic Orchesters, bei seinem Abschiedskonzert am 18.7.2002 in der Avery Fischer Hall in New York – an seinem 75. Geburtstag. Bildrechte: dpa

Masur for president. Nein, natürlich nicht. Staatsratsvorsitzender sollte er werden, wünschten sich viele in den Revolutionsmonaten von 1989/90.

Die spontane Reaktion, dass in Leipzig die Menschen einem Musiker, einem Dirigenten, einem Orchester geglaubt hatten, weil das Orchester sich sofort hinter mich gestellt hatte, die hat uns froh gemacht. Und die hätte mir eventuell abgerungen, eine Zeitlang mitzuarbeiten, bei einer Neugestaltung.

Kurt Masur

Doch auf parteipolitische Manöver hat Kurt Masur keine Lust. Drei Tage vor der ersten freien Volkskammerwahl vom 18. März 1990 erklärt er:

Ich werde alles tun für mein Orchester, ich werde alles tun für unsere Stadt, damit wir ... sagen können, Leipzig hat ein Beispiel gegeben für unser ganzes Land.

Kurt Masur

Die musikalische Karriere beginnt holprig. Masur stammt aus einer Handwerkerfamilie im schlesischen Brieg. Musikuntericht bekommen die Schwestern. Kurt übt heimlich, fällt auf und bekommt doch noch eine Pianistenausbildung - die er aber abbrechen muss, weil der kleine Finger streikt. Die nächste Ausbildung als Dirigent an der Leipziger Musikhochschule bricht er ab, weil die Hallenser dringend einen Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung suchen. Masurs Lehr- und Wanderjahre beginnen. Halle, Erfurt, Dresden, Schwerin. Dann holt ihn Walter Felsenstein an die Komische Oper in Berlin. Zwei Perfektionisten treffen aufeinander.

Ich habe bei ihm gelernt, dass es keine Kompromisse gibt im musikalischen, künstlerischen Bereich.

Kurt Masur

Eine Überzeugung, die er nach dem Bruch mit Felsenstein, anschließendem Reiseverbot und fehlenden Aufträgen um die Komponente "keine Kompromisse im politischen Bereich" erweitert.

Mir wurde damals schmerzlich bewusst, dass ein Dirigent, der sich selbst aufgeben musste aufgrund der bestehenden Machtverhältnisse, auch vor einem Orchester letztlich nicht mehr überzeugend sein kann.

Kurt Masur

Die Geradlinigkeit zahlt sich aus. Masur überzeugt vor den Orchestern so sehr, dass er 1970 zum Gewandhauskapellmeister erwählt wird. Er übernimmt ein Orchester ohne Konzertsaal mit einem Appell an den Leipziger Bürgersinn.

Ich glaube, dass in Leipzig Gebraucht-werden ein ganz notwendiger Faktor sein wird, ein Ziel, welches wir gemeinsam erreichen müssen. Ganz einfach, damit sowohl die Leipziger Bevölkerung wieder sich am Genwandhausorchester als Teilhaber fühlt, wie wiederum auch das Orchester die Notwendigkeit spürt, hier eine Heimat zu haben, in der es sich geachtet fühlt und auch gebraucht.

Kurt Masur

Kurt Masur verschafft dem Orchester mit dem Neubau des Gewandhauses auf dem Augustusplatz wieder eine Heimat. Er ist eine Institution in der Stadt. Am 9. Oktober 1989 gibt er dem "Aufruf der Sechs" seine Stimme.

Wir sind von der Entwicklung in unserer Stadt betroffen und suchen nach einer Lösung.

Kurt Masur Aufruf der Sechs

1997 endet die Ära Kurt Masur am Gewandhaus. Schon seit 1991 ist er parallel Chefdirigent der New Yorker Philharmoniker. Doch im Herzen bleibt er immer Leipziger.

Was ich für Leipzig möchte, ist, dass diese Stadt, (…) dass diese Leuchtkraft Leipzigs mit ihrer Kulturtradition, mit ihrer Musiktradition wieder so wächst, dass sie zu einem der Zentren  im internationalen Maßstab wird.

Kurt Masur

Sie wird es - auch dank Kurt Masur und des hervorragenden Rufes des Gewandhauses.

Ehre von Google zu Masurs 91. Geburtstag Zu Kurt Masurs 91. Geburtstag am 18. Juli 2018 hat die Suchmaschine Google dem Dirgigenten ein "Doodle" gewidmet – eine kleine Grafik auf der Google-Seite, die Masur bei der Arbeit zeigt. Mit solchen Doodles erinnert der Konzern regelmäßig an bedeutende Persönlichkeiten oder Ereignisse, kürzlich etwa an den Philosophen und Mathematiker Gottfried Wilhelm Leibnitz, die Chemikerin Marga Faulstich oder den Tierfilmer Heinz Sielmann.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: Kalenderblatt | 18.07.2017 | 06:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2018, 14:37 Uhr

Sendungsinformationen

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Mo-Fr: 6:40 Uhr
Sa: 6:45 Uhr
So: 8:45 Uhr

Wiederholung:
Mo-Sa: 10:40 Uhr
So: 13:45 Uhr

die neuesten Kalenderblätter