Sänger Leroy Gomez (Santa Esmeralda)
Das Hemd muss flattern: Leroy Gomez, Sänger von Santa Esmeralda, erstaunlich zugeknöpft im Jahr 2001 Bildrechte: imago/Scherf

11. Dezember 1977: "Don't Let Me Be Misunderstood" erobert die Charts Santa Esmeraldas hartnäckiger Ohrwurm

von Thomas Hartmann

Sänger Leroy Gomez (Santa Esmeralda)
Das Hemd muss flattern: Leroy Gomez, Sänger von Santa Esmeralda, erstaunlich zugeknöpft im Jahr 2001 Bildrechte: imago/Scherf

Zwei Frauen bereiten sich auf den Kampf vor. Auf ein Duell. Man weiß, es wird unweigerlich tödlich ausgehen. Ausgeführt wird es, so will es die Handlung des Films "Kill Bill - Volume 1" von Regisseur Quentin Tarantino aus dem Jahre 2003, im Schnee. Und mit Samuraischwertern.

Dann setzt die Musik ein. Auch wenn diese Version von "Don't Let Me Be Misunderstood" in den 70ern die Tanzflächen auf der ganzen Welt gefüllt hat, deplatziert ist sie keinesfalls. Sie passt, als sei sie genau für diesen Moment  entstanden. Für die letzten Sekunden vor dem Duell, für das Duell selbst. Denn sie wirkt ungemein dynamisch, gleichzeitig haftet ihr etwas Endgültiges, Unumkehrbares an.

Ursprünglich kommt der Song ganz anders daher. Entstanden in den 60er-Jahren, strahlt "Don't Let Me Be Misunderstood" Tragik, Leid, Melancholie aus.

In Umlauf gebracht wird das Stück von Nina Simone. Als Single und im November 1964 auf ihrem Album "Broadway-Blues-Ballads". Zu diesem Zeitpunkt setzen sich bereits die "Animals" mit dem Song auseinander, im Bemühen, ihrem Chartstürmer "The House Of The Rising Sun" einen weiteren Nummer-1-Hit folgen zu lassen.

Der Song wurde nie für Pop-Material gehalten, aber irgendwie landete er bei uns und wir mochten ihn sofort.
Eric Burdon, Sänger der Animals

 So ganz erfüllt "Don't Let Me Be Misunderstood" die in den Song gesetzten Erwartungen nicht. Die Briten verhelfen ihm immerhin zu einer Platzierung unter den Top 3.

Dem Song eine spanische beziehungsweise lateinamerikanische Anmutung zu verpassen, die die Diskotheken füllt – auf diese Idee verfällt dann ein Mann namens Sam Chueka. Er ist im Musikgeschäft unterwegs und wendet sich mit seinem Einfall an den französischen Produzenten Nicolas Skorsky. Der wiederum lässt die Discovariante arrangieren und die Musiker für das Projekt anwerben – darunter den Sänger Leroy Gomez. Gomez selbst fasst die Entstehung so zusammen – und vergisst dabei nicht zu erwähnen, dass Chueka bei dieser Nummer völlig leer ausgeht.

"Don't Let Me Be Misunderstood" von Santa Esmeralda nebst dem Aushängeschild Leroy Gomez erobert die Charts. Allein in Deutschland hält sich die Single 1977/78 acht Wochen lang ganz oben, die LP läuft nicht minder erfolgreich. Auf der beherrschen der Song und die dazugehörige Esmeralda  Suite - also die Langversion des Titels - die komplette erste Seite. Vorbereitet ist Leroy Gomez auf den Erfolg nicht:

"Natürlich nicht, auf solch einen Erfolg ist niemand wirklich vorbereitet. Wir hätten nie gedacht, dass der Song so explodiert. Ohne Promotion oder so wurde er ein Hit in Frankreich und dann in der ganzen Welt."
Leroy Gomez, Sänger von Santa Esmeralda

Der Diskothekenhit von einst hat sich zu einem Klassiker entwickelt. Und es gibt immer wieder neue Interpreten, die sich an "Don't Let Me Be Misunderstood" versuchen. 2015 etwa Lana Del Rey auf ihrem Album "Honeymoon". Nur hat ihre Fassung sehr viel mehr mit der von Nina Simone gemein als mit der von Santa Esmeralda.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 11. Dezember 2017 | 06:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2017, 00:00 Uhr

Sendungsinformationen

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Mo-Fr: 6:40 Uhr
Sa: 6:45 Uhr
So: 8:45 Uhr

Wiederholung:
Mo-Sa: 10:40 Uhr
So: 13:45 Uhr

die neuesten Kalenderblätter