Hörbuch: Adolph Freiherr von Knigge: „Über den Umgang mit Menschen”
Bildrechte: Der Audio Verlag

Klassikerlesung | 1.10. – 30.10.2019 Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen" und andere Prosa

Sein Name steht heute als Synonym für gute Manieren. Dabei ging es Adolph Freiherr von Knigge weniger um strenge Regeln, als vielmehr um ein harmonisches Miteinander im Sinne der Aufklärung. Knigge war ein vielgelesener Autor seiner Zeit. In der Klassikerlesung senden wir seinen komischen Roman "Die Reise nach Braunschweig", gelesen von Hugo R. Bartels, und "Über den Umgang mit Menschen", meisterhaft interpretiert von Christoph Maria Herbst.

Hörbuch: Adolph Freiherr von Knigge: „Über den Umgang mit Menschen”
Bildrechte: Der Audio Verlag

Den meisten gilt Knigge als Verfasser einer vermeintlichen Benimm-Fibel, die immerhin seinen Namen bis heute lebendig erhalten hat. Sein Buch "Über den Umgang mit Menschen", das 1788, ein Jahr vor Ausbruch der Französischen Revolution, erschien, machte ihn mit einem Schlag berühmt.

Mit heutigen Ratgebern hat der Originaltext wenig gemein. Knigge plädierte darin für die bürgerliche Lehre vom Gesellschaftsvertrag, für eine republikanische Verfassung, in der kein Platz war für angestammte oder gar göttliche Rechte der Fürsten auf Herrschaft:

Der redliche, fleißige Handwerker ist viel vornehmer als der faule, schlechte Minister, und nur die Verderbnis der menschlichen Einrichtungen hat einen so lächerlichen Vorzug eines Standes vor dem anderen eingeführt.

Knigges Werk beleuchtet nicht nur den Umgang mit Leuten verschiedener Gemütsarten, sondern auch den Umgang unter Eheleuten, unter Freunden, mit den Großen der Erde, bis hin zur Art mit Tieren umzugehen. Viele Ratschläge des norddeutschen Aufklärers erweisen sich als erstaunlich aktuell. In dieser Lesung verleiht der Schauspieler Christoph Maria Herbst Knigges Klassiker eine ganz persönliche Note.

Hörbuch: Adolph Freiherr von Knigge: „Über den Umgang mit Menschen” 11 min
Bildrechte: Der Audio Verlag
Hörbuch: Adolph Freiherr von Knigge: „Über den Umgang mit Menschen” 10 min
Bildrechte: Der Audio Verlag

Die Reise nach Braunschweig

Knigges humoristischer Roman "Die Reise nach Braunschweig" erschien erstmals 1792. Der Autor litt zu diesem Zeitpunkt bereits an einer schweren Nierenkrankheit und verfasste den kleinen Roman nach eigener Auskunft "um das Gefühl der heftigen cörperlichen Leiden, wovon der Verfasser seit mehr als Jahres Frist unaufhörlich gepeinigt wird, durch unschuldigen Scherz zu mildern."

Knigge erzählt darin von vier Männern, die aus dem fiktiven Ort Biesterberg bei Hannover nach Braunschweig aufbrechen, um dort den Ballonaufstieg des französischen Ballonfahrers Blanchard zu erleben. Zur kleinen Reisegesellschaft gehören der Amtmann Waumann und sein 23-jähriger Sohn Valentin, sowie Förster Dornbusch und der Dorfpastor Schottenius. Auf dem Weg ereignen sich einige Zwischenfälle, die ihre rechtzeitige Ankunft gefährden. Knigge hat dabei auch auf eigene Erlebnisse zurückgegriffen. Der Roman galt bis weit ins 19. Jahrhundert als sein erfolgreichstes Werk.

Über Adolph Adolph Freiherr von Knigge

Adolph Freiherr von Knigge, am 16. Oktober 1752 auf Gut Bredenbeck bei Hannover geboren, war der Spross eines alten niedersächsischen Adelsgeschlechts. Bereits mit elf Jahren verlor er seine Mutter. Als drei Jahre später der Vater starb, hinterließ er seinem Sohn Schulden in Höhe von 130.000 Reichstalern. Der Familienbesitz wurde zwangsverwaltet, Knigge erhielt von seinen Gläubigern nur eine kleine Leibrente.

Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen" und andere Prosa
Adolph Freiherr von Knigge (1752-1796) Bildrechte: imago/Panthertmedia

Er studierte in Göttingen Jura (1769-72) und fand 1772 eine Anstellung als Hofjunker und Assessor in Kassel. Intrigen und seine Weigerung, sich dem höfischen Leben anzupassen, setzten seiner vielversprechenden Karriere ein jähes Ende. Auch weitere Versuche, am Hofe Fuß zu fassen, scheiterten.

Gezwungen, als freier Schriftsteller seinen Lebensunterhalt zu verdienen, schuf Knigge in seinem kurzen Leben ein umfangreiches Werk. Er verfasste Theaterstücke, Romane, Reisebeschreibungen, Übersetzungen und über 1.000 Kritiken. Gegenüber seinem Verleger Friedrich Nikolai bekannte er: "Die Aussicht, Geld zu verdienen, verleitete mich, auf Unkosten meines Rufs, wenigstens viel mittelmäßiges Zeug zu schreiben, da ich doch wohl etwas Besseres hätte liefern können."

Knigges Schaffen war geprägt von den Idealen der Aufklärung. Seine Kritik an Hof und Adel findet sich in vielen seiner Schriften. Nach der französischen Revolution legte er seinen Adelstitel ab und nannte sich fortan der "freie Herr Knigge". Er engagierte sich in verschiedenen Logen und Geheimbünden, die Raum für aufklärerische Ideen boten, u.a. bei den Freimaurern und den Illuminaten, distanzierte sich aber später vom Geheimbundwesen.

Seine letzten, sehr schaffensreichen Lebensjahre verbrachte der "unruhige Wahrheitssucher", wie er sich selbst nannte, in Bremen, wo ihm einen Anstellung als Landdrost, Oberhauptmann und Scholarch sein Auskommen sicherte. Er starb nach langer Krankheit am 6. Mai 1796 im Alter von nur 43 Jahren. Seine letzte Ruhestätte fand er im St.-Petri-Dom.

Die Sprecher

Christoph Maria Herbst bei der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises
Christoph Maria Herbst Bildrechte: imago images / Future Image

Christoph Maria Herbst ist vor allem durch seine Titelrolle in der TV-Serie "Stromberg" bekannt. Hierfür erhielt er u.a. den Bayerischen Fernsehpreis, Adolf-Grimme-Preis, Deutschen Fernsehpreis und mehrere deutsche Comedy-Preise ein. Außerdem ist er ein begnadeter Hörbuchsprecher. Unter anderem lieh er den Bestsellern von Tommy Jaud seine Stimme. Für seine Interpretation von Timur Vermes Roman "Die Hungrigen und die Satten" wurde er 2019 mit dem Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltung" ausgezeichnet.

Hugo R. Bartels war Sprecher beim Norddeutschen Rundfunk, für den er zahlreiche klassische Texte eingelesen hat, unter anderem "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" von Mark Twain, "Kleider machen Leute" von Gottfried Keller und Erzählungen von E. T. A. Hoffmann.

Angaben zur Sendung MDR KULTUR-Klassikerlesung
"Über den Umgang mit den Menschen" und andere Prosa
Von Adolph Freiherr von Knigge

Sendung:
1.10.–30.10.2019 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr

Die Folge 1 dieser Lesezeit und die Lesung "Vom Umgang mit Menschen" stehen hier 7 Tage zum Hören bereit. Alle anderen Folgen können wir Ihnen aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht im Internet zum Hören anbieten. Das private Aufzeichnen von Radiobeiträgen ist jedoch zulässig. Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite "Radiobeiträge aufnehmen mit Computer oder Smartphone".

Inhalt der einzelnen Folgen Di, 01.10.2019
"Leben und Werk des Adolph Freiherrn von Knigge"
Porträt von Helga Eichler
Gelesen von Manfred Wagner
Produktion: Rundfunk der DDR 1989

Mi, 02.10. - Mi, 09.10.2019
"Die Reise nach Braunschweig" (6 Folgen)
Von Adolph Freiherr von Knigge
Gelesen von Hugo R. Barthels
Produktion: NDR 1967

Do, 10.10. - Mi, 30.10.2019
"Über den Umgang mit den Menschen" (15 Folgen)
Von Adolph Freiherr von Knigge
Gelesen von Christoph Maria Herbst
Produktion: Der Audio Verlag 2019

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2019, 04:00 Uhr

BUCH: Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"
Bildrechte: Insel Verlag

Buchtipp Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"

Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"

Herausgegeben und mit einem Nachwort von Marion Poschmann
Illustriert von Irmela Schautz
Gebunden, 142 Seiten
Insel Verlag 2016
Insel-Bücherei 1416
ISBN: 978-3458194163
14,00 Euro

Hörbuch: Adolph Freiherr Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"
Bildrechte: Der Audio Verlag

Hörbuchtipp Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"

Adolph Freiherr von Knigge: "Über den Umgang mit Menschen"

Gekürzte Fassung mit Christoph Maria Herbst
2 CDs, Laufzeit: 2 h 36 min
Der Audio Verlag 2019
14,00 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren