Lesezeit | 29.06. - 03.07.2020 Aber, Herr Preil! - Erinnerungen an "Herricht & Preil"

Sie waren das wohl berühmteste Komiker-Duo in der DDR: "Herricht & Preil". Sketche wie "Der Klavierkauf", "Mückentötolin" und "Der Gartenfreund" sind legendär. In dieser Lesezeit erinnern wir an die beliebten Künstler mit einer Lesung aus Hans-Joachim Preils Erinnerungen und einem Porträt von Rolf Herricht.

25 Jahre lang zählten Hans-Joachim Preil (1923-1999) und Rolf Herricht (1927-1981) mit ihrem Charme und Witz zu den absoluten Publikumslieblingen der ostdeutschen Unterhaltung. Millionen lachten und schmunzelten über ihre trefflichen Sketche und das Brillantfeuerwerk der Pointen. In seinen 1994 erschienen Erinnerungen schildert Hans-Joachim Preil deshalb gleich zwei ungewöhnliche Lebensläufe - den eigenen und den seines Freundes und Partners Rolf Herricht.

1953 führten Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil ihren ersten gemeinsamen Sketch "Die Schachpartie" auf. Die Rollen waren von Anfang an klar verteilt: Preil gab stets den oberlehrerhaften Besserwisser. Herricht spielte den liebenswürdigen Schelm, der Preils Erklärungen mit einer Abfolge von Missverständnissen vereitelte. Herrichts Einwurf "Aber, Herr Preil" wurde zum Erkennungszeichen für das Komiker-Gespann. Obwohl Herricht die meisten Lacher bekam, war es Hans-Joachim Preil, der die pointenreichen Dialoge für das Duo verfasste.126 Sketche schrieb er zwischen 1955 und 1977, die auch auf mehreren Schallplatten veröffentlicht wurden.

Erinnerungen von Hans-Joachim Preil

In seinen Memoiren erzählt Hans-Joachim Preil von einem Besuch in seiner Geburtsstadt Köslin, heute Koszalin. Er erinnert sich an seine Zeit als Oberspielleiter in Bernburg und Magdeburg und seine Schwierigkeiten mit der Partei. Der Regisseur und Schauspieler schildert seine Anfänge bei der DEFA, wo der gelernte Theatermann "künstlerische Krümelarbeit" verrichten musste. Und er gibt amüsante Einblicke in das Komikerleben von "Herricht & Preil". Dabei wird auch deutlich, welche Mühe und Akribie hinter den lustigen Auftritten des Duos steckte, aber auch welche Freude die beiden empfanden, wenn ein neuer Sketch vom Publikum angenommen wurde. Über die geglückte erste Aufführung von "Der Klavierkauf" schreibt Hans-Joachim Preil:

Der Saal wogt wie ein Kornfeld. Mein Gott, ist das herrlich, Menschen so außer Rand und Band zu sehen.  Man wird richtig dankbar, Menschen so fröhlich machen zu können. Dann ist alles vorbei. Der Sketch ist geschafft und das Publikum geleitet uns mit frenetischem Beifall von der Bühne. Wir strahlen.

Hans-Joachim Preil Aber, Herr Preil! - Erinnerungen

1998, nur ein Jahr vor seinem Tod, hat Hans-Joachim Preil bei MDR KULTUR aus seinen Erinnerungen gelesen, vor allem auch "um unserem Publikum Dank zu sagen für all die vielen Jahre der Treue".

Ein Porträt von Rolf Herricht

Preils Sketchpartner Rolf Herricht widmen wir uns in der fünften Folge dieser Lesezeit mit dem Feature "Geliebte weiße Maus" von Annett Gröschner.

Rolf Herricht in einer Aufnahme von 1980 30 min
Bildrechte: MDR/ Klaus Winkler

Im DEFA-Film "Geliebte weiße Maus" hatte Herricht seine erste Hauptrolle. Er spielte sich sofort in die Herzen der DDR-Zuschauer, obwohl die Rolle ziemlich undankbar war: Er hatte einen Volkspolizisten zu spielen. Herricht war auf der Bühne und im Fernsehen immer der Dumme, von dem man wusste, wieviel von seiner Naivität nur gespielt war, um die Klügeren, auch die Mächtigeren, auszutricksen und durch gespielte Dummheit bis zur Weißglut zu reizen. Als der Komiker Rolf Herricht 1981 mit nur 53 Jahren nach einem Bühnenauftritt starb, war die Trauer groß.

Die Autorin hat für dieses Feature Rolf Herrichts langjährigen Bühnenkollegen Hans-Joachim Preil interviewt und Herrichts Schwester in Magdeburg gefunden. Entstanden ist ein Funkporträt mit vielen Tonbeispielen aus dem Archiv.

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Hans-Joachim Preil

Hans-Joachim Preil
Hans-Joachim Preil Bildrechte: MDR/GEPO

Hans-Joachim Preil wurde am 26. Juni 1923 in Köslin, heute Koszalin, geboren. Nach seiner Schauspielausbildung in Berlin war er an Theatern in Quedlinburg und Aschersleben engagiert. Danach war er Oberspielleiter in Bernburg und Magdeburg. 1960 zog er nach Berlin und begann für die DEFA zu arbeiten.

Als Komiker-Duo "Herricht & Preil" hatte Hans-Joachim Preil zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen. Daneben war er auch als Autor erfolgreich. Er schrieb Revuen, Musicals, Operetten und führte Regie. Sehr beliebt war seine Fernsehserie "Ferienheim Bergkristall", die von 1983-1989 zu Silvester ausgestrahlt wurde. Hans-Joachim Preil starb am 2. November 1999 in Berlin.

Der Schauspieler Rolf Herricht

Der Haushalt der Familie Piesold versinkt im Chaos. Günter Piesold (Rolf Herricht) muss auch mal selbst den Lappen in die Hand nehmen.
Rolf Herricht als Günter Piesold in "Der Mann der nach der Oma kam" (1979) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Rolf Herricht wurde am 5. Oktober 1927 in Magdeburg geboren. Nach seiner Schauspielausbildung stand er zunächst in Salzwedel, Stendal, Staßfurt, Güstrow und Frankfurt (Oder) auf der Bühne, bevor er 1955 nach Magdeburg zurückkehrte, wo er bis 1961 tätig war. Durch seine Auftritte mit Hans-Joachim Preil als komisches Duo "Herricht & Preil" erlangte er eine große Popularität. Es folgten Engagements beim Fernsehen und der DEFA.

Nach der erfolgreichen der Liebeskomödie "Geliebte weiße Maus" (1964) avancierte Herricht zu einem der meistbeschäftigten Schauspieler in der DDR. Seit 1964 gehörte er zum Ensemble des Metropoltheaters. Bekannt ist er u. a. für seine Rollen in den Filmen "Der Mann, der nach der Oma kam" (1971) und "Der Baulöwe" (1979). Rolf Herricht starb am 23. August 1981 mit 53 Jahren nach einer Aufführung am Berliner Metropol-Theater.

Angaben zur Lesung

MDR KULTUR-Lesezeit
Aber, Herr Preil! - Erinnerungen
Von Hans Joachim Preil (4 Folgen)

Sprecher: Hans-Joachim Preil
Produktion: MDR 1998

Sendung: 29.06. - 02.07.2020 | 09:05-09:35 Uhr
Wiederholung: 29.06. - 02.07.2020 | 19:05-19:35 Uhr

Die Folgen dieser Lesezeit stehen hier 1 Jahr zum Hören bereit.

Angaben zum Feature

MDR KULTUR - Lesezeit
"Geliebte weiße Maus - Das Leben des Rolf Herricht"
Feature von Annett Gröschner

Sprecher: Susanne Bard, Ulrike Krumbiegel, Gerd Grasse
Produktion: MDR 1997

Sendung: 03.07.2020 | 09:05-09:35 Uhr
Wiederholung: 03.07.2020 | 19:05-19:35 Uhr

Diese Sendung steht hier 1 Jahr zum Hören bereit.

Abonnieren