Lesezeit | 09.12.–20.12.2019 Jutta Hoffmann liest Theodor Fontane: "Irrungen, Wirrungen"

In "Irrungen und Wirrungen" erzählt Theodor Fontane von der nicht standesgemäßen Liebe zwischen dem adligen Baron von Rienäcker und der jungen Schneidermamsell Lene im Berlin der 1870er-Jahre. In der Lesezeit auf MDR KULTUR hören Sie Fontanes Gesellschaftsroman in einer Neuaufnahme mit Jutta Hoffmann. Der Part der Lene in der Verfilmung von 1963 war ihre erste große Filmrolle.

Jutta Hoffmann als Selma Weber bei der MDR Hörspielproduktion 'Keine weiteren Vorkommnisse' am 09.09.2008 in Halle.
Jutta Hoffmann Bildrechte: MDR/ Marco Prosch

"Irrungen, Wirrungen" erschien zuerst im Sommer 1887 als Fortsetzungsroman in der "Vossischen Zeitung" und löste bei vielen Lesern Empörung aus. Als zu freizügig wurde die unbefangene Darstellung der nicht standesgemäßen Liason angesehen - eine "grässliche Hurengeschichte". Gleichzeitig jedoch wurde der Roman zu einem großen Erfolg und machte Fontane zu einem modernen Autor.

Eine unstandesgemäße Liebe

Fontanes Gesellschaftsroman führt uns ins Berlin der 1870er-Jahre: Die junge Schneidergesellin Magdalene Nimptsch – von allen nur Lene genannt - lebt mit ihrer Pflegemutter in einem kleinen Haus in der Nähe des Zoologischen Gartens. Das Wohnhaus befindet sich auf dem Gelände einer Gärtnerei, die dem Ehepaar Dörr gehört.

Hankelsablage Zeuthen, Ufer am Zeuthener See
Hankels Ablage am Zeuthener See Bildrechte: imago/Arkivi

Eines Tages unternimmt Lene mit Freunden eine Segelpartie auf dem Stralauer See. Als das Boot zu kentern droht, wird sie von Baron Botho von Rienäcker gerettet. Bereits auf dem Spaziergang nach Hause sind beide einander zugetan. Botho stattet Lene daraufhin regelmäßig Besuche ab. Nach glücklichen Monaten des Zusammenseins entzweit sich das Paar.

Wendepunkt ist ein Ausflug nach Hankels Ablage am Zeuthener See. Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht wird die Zweisamkeit der Liebenden durch das Auftauchen von Bothos Regimentskameraden und ihrer Mätressen empfindlich gestört. Botho unternimmt nichts, um die Beziehung zu schützen und lässt zu, dass Lene für seine Gespielin gehalten wird.

Zu schwer wiegen die Konventionen der Zeit, gegen die sich Lene und Botho nicht zu stellen vermögen. Stattdessen begeben sich beide in die Sicherheit standesgemäßer Ehen. Botho ehelicht seine begüterte Cousine Käthe von Sellenthin und kann sich so seiner Geldsorgen entledigen. Lene heiratet den wesentlich älteren Fabrikmeister Gideon Franke, der für ihre frühere Beziehung Verständnis hat. Getrennt voneinander, erleben sie nur mäßiges Glück.

Lene: Jetzt ist es schwer, aber es vergißt sich alles oder gewinnt wieder ein freundliches Gesicht. Und eines Tages bist du wieder glücklich und vielleicht ich auch.
Botho: Glaubst du's? Und wenn nicht? Was dann?
Lene: Dann lebt man ohne Glück.

Theodor Fontane Irrungen, Wirrungen

Der Schriftsteller Theodor Fontane

Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren und kam 1833 nach Berlin. Er erlernte den Apothekerberuf und arbeitete anfänglich auch in Leipzig und Dresden, ab 1. April 1841 in der Leipziger Apotheke "Zum weißen Hirsch" in der Hainstrasse und ab Juli 1843 in der Salomonis-Apotheke in Dresden. Während der Märzrevolution 1848 veröffentlichte er einige radikale Texte in der Zeitschrift "Berliner Zeitungshalle".

Der deutsche Schriftsteller und Verfasser Theodor Fontane
Theodor Fontane Bildrechte: dpa

1849 gab er den Apothekerberuf auf, um sich als Journalist und freier Schriftsteller zu etablieren. Obgleich sein Werk und Wirken zumeist auf die Mark Brandenburg bezogen wird, führen einige seiner Romane und Erzählungen auch in den Harz - wie zum Beispiel "Cecile" oder "Ellernklipp" - und nach Tangermünde ("Grete Minde"). Neben der Tätigkeit als Kriegsberichterstatter, Reiseschriftsteller und Theaterkritiker schuf er seine berühmt gewordenen Romane und Erzählungen sowie die beiden Erinnerungsbücher "Meine Kinderjahre" und "Von Zwanzig bis Dreißig". Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin.

Die Schauspielerin Jutta Hoffmann

Jutta Hoffmann, 1941 in Ammendorf bei Halle geboren, zählt zu den beliebtesten und profiliertesten deutschen Bühnen- und Filmschauspielerinnen.

Der Part der Plätterin Lene Nimptsch in Fontanes "Irrungen und Wirrungen" war 1963 ihre erste große Rolle im damaligen Deutschen Fernsehfunk. Populär wurde Jutta Hoffmann in der DDR mit der Rolle des Lämmchens in der Fallada-Verfilmung "Kleiner Mann - was nun?". Mit Egon Günther drehte sie Filme wie "Lotte in Weimar", "Die Schlüssel" und "Der Dritte", der ihr den Darstellerpreis der Filmfestspiele Venedig einbrachte. Ab 1979 machte sich "die Hoffmann" auch in der Bundesrepublik und in Österreich einen Namen, mit großem Erfolg arbeitete sie u. a. an Münchner, Hamburger und Salzburger Bühnen.

Für die Darstellung der Irene in dem Fernsehfilm "Ein Teil von uns" erhielt sie 2016 den Sonderpreis für herausragende Leistungen beim Fernsehfilmfestival Baden-Baden und 2017 den Ernst-Grimme-Preis in der Kategorie "Fiktion" sowie den "Deutschen Schauspielerpreis".

MDR KULTUR-Hörerinnen und Hörern ist die Stimme von Jutta Hoffmann seit Jahren vertraut. In der "Lesezeit" war sie u.a. mit den Tagebüchern der Brigitte Reimann (2000), Hans Falladas "Kleiner Mann - was nun?" (2006) und Helga Schütz' Roman "Sepia" (2013) zu hören. Zusammen mit Thomas Thieme las Jutta Hoffmann den "Briefwechsel Gertrud Schleef - Einar Schleef" (2009/2011), sowie das Moskauer Tagebuch und Briefe von Christa Wolf (2015/2016).

Angaben zur Sendung MDR KULTUR-Lesezeit
"Irrungen, Wirrungen"
Von Theodor Fontane
Gekürzte Lesung in 10 Folgen

Es liest: Jutta Hoffmann
Regie: Matthias Thalheim
Produktion: MDR 2019 Ursendung

Sendung:
09.12.–20.12.2019 | 09:05-09:35 Uhr

Wiederholung:
09.12.–20.12.2019 | 19:05-19:35 Uhr

Die Folgen dieser Lesezeit stehen hier dauerhaft zum Hören bereit.

Buchcover: Theodor Fontane: «Irrungen und Wirrungen»
Bildrechte: dtv

Buchtipp Theodor Fontane: "Irrungen und Wirrungen"

Theodor Fontane: "Irrungen und Wirrungen"

Taschenbuch, 240 Seiten
Deutscher Taschenbuch Verlag 2017
ISBN: 978-3423145503
10,90 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren