Schriftsteller Wulf Kirsten
Wulf Kirsten Bildrechte: dpa

Lesung | 10.06.- 21.06.2019 Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten

Eine Dorfkindheit

Wulf Kirsten ist Lyriker, Prosaautor und Herausgeber. Er selbst bezeichnet sich als "Spracharbeiter". Zum 85. Geburtstag des Weimarer Schriftstellers sendet MDR KULTUR seinen autobiografischen Prosaband "Die Prinzessinnen im Krautgarten". Darin erzählt er von seiner Dorfkindheit während der letzten Kriegsjahre. Es liest Gunter Schoß.

Schriftsteller Wulf Kirsten
Wulf Kirsten Bildrechte: dpa

Wulf Kirsten gilt heute als einer der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker der Gegenwart. Von Reiner Kunze als "große Hoffnung der DDR-Lyrik" gewürdigt, wurde er mit dem Gedichtband "die erde bei Meißen" (1987) auch deutschlandweit bekannt. In seiner Dichtung widmet sich Kirsten der ihn umgebenden Landschaft, die immer auch soziale und historische Züge trägt. Seine Herkunftslandschaft, "die erde bei Meißen" gibt ihm den Stoff für seine Werke.

"Die Prinzessinnen im Krautgarten"

Von seiner Dorfkindheit in den letzten Kriegsjahren erzählt Wulf Kirsten in seinem vielbeachteten Prosaband "Die Prinzessinnen im Krautgarten" (2000). Im sächsischen Dorf Klipphausen, westlich von Dresden, wurde der Dichter 1934 geboren und wuchs hier in bäuerlicher Umgebung auf.

Es ist eine enge, begrenzte Welt und doch voller Reichtum: ein winziger Hof zwischen Haus und Schuppen, hinter dem Gartenzaun ein Wiesenhang, im Talgrund der murmelnde Bach, Schafstall, Gärtnerei, Rittergut, ringsum Felder.

Jeder dieser Blickpunkte war ein Stück meiner Welt, ausgeforscht bis in den hintersten Brenneselwinkel, ausgekostet jeder fruchttragende Baum und Strauch. Pferdestelle, Heuböden, Wagenremisen, Schirrkammern durchstöbert. […] Wir liefen uns die Heimat an den nackten Fußsohlen ab. Auf Dauer vermochte sich vor uns nicht eines der sechzig Häuser, aus denen das Dorf bestand, zu verstecken.

Wulf Kirsten Die Prinzessinnen im Krautgarten

Im Tal der wilden Sau stürzen sich die Dorfjungen in jedes Abenteuer, das sich ihnen bietet. Die titelgebenden Prinzessinnen sind zwei adlige Frauen, die auf dem sogenannten Schloss leben, einem alten Herrensitz, der eher einem Kornspeicher gleicht. Ihr hinter einer glatt verputzten Mauer versteckter Krautgarten bleibt für die Jungen unerreichbar.

Kirsten zeichnet kein idyllisches Bild. Das Landleben ist hart und voller Entbehrungen, geprägt von den Zeit- und Kriegsereignissen. Im Kapitel "Die Nacht im Rübenkeller" schildert er die letzte Nacht vor Kriegsende, in der er mit seiner Mutter, den Geschwistern und anderen Dorfbewohnern in einem tiefen Mühlenkeller Schutz sucht.

Dicht an dicht lagerten, kauerten, hockten die Menschen übermüdet in dem Keller wie eine gepferchte Schafherde. Verpuppt und schemenhaft. […] Jeder für sich unter seiner Umhüllung von einer großen Ungewißheit gepackt. Einerseits froh, daß der Krieg endlich zu Ende ging, andererseits voller Sorge und Bange der Zukunft entgegensehend.

Wulf Kirsten Die Prinzessinnen im Krautgarten

Das Kriegsende, "als eine Barbarei nahtlos durch eine andere abgelöst wurde",  wird vom Autor als folgenschwere Erfahrung wahrgenommen. Die Gräueltaten während der "Russentage" werden zur Bruchstelle der Kindheit. Die Nazis von einst tragen bald andere Uniformen.

Als Chronist einer verschollenen Welt führt Wulf Kirsten durch seine Erinnerungen. Dabei schöpft er aus seinem großen Fundus alter Wörter und Wendungen. Mit der Kunst seiner Prosa, mit Witz und leiser Melancholie lässt er längst vergangene Kindheitstage wieder aufleben.

Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten 29 min
Bildrechte: Fischer Verlag
Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten 29 min
Bildrechte: Fischer Verlag

In den Hungerjahren nach dem Krieg müssen die Jungen häufig in der Landwirtschaft mithelfen. In der Schule übernehmen Neulehrer den Unterricht. Es liest Gunter Schoß.

MDR KULTUR - Das Radio Do 20.06.2019 09:05Uhr 29:09 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten 29 min
Bildrechte: Fischer Verlag

Der Autor Wulf Kirsten

Wulf Kirsten wurde 1934 in Klipphausen (Sachsen) geboren und lebt seit mehr als 50 Jahren in Weimar. Er absolvierte zunächst eine Lehre als Handelskaufmann, arbeitete als Buchhalter und Sachbearbeiter, bevor er an der Arbeiter- und-Bauern-Fakultät Leipzig sein Abitur ablegte und Deutsch und Russisch für das Lehramt studierte. Während seines Studiums sammelte er als Mitarbeiter für das "Wörterbuch der obersächsischen Mundarten" mehr als tausend Belege aus seiner Heimat. Nach einer kurzen Tätigkeit als Lehrer wurde er Lektor im Aufbau Verlag in Weimar. Seit 1987 ist er freier Schriftsteller, vor allem Lyriker und Essayist. Auch als Herausgeber machte Wulf Kirsten sich einen Namen.

Für sein literarisches Schaffen wurde Wulf Kirsten vielfach ausgezeichnet. Für seinen Gedichtband "die erde bei Meißen" erhielt er 1987 den renommierten Peter-Huchel-Preis. Weitere Auszeichnungen waren unter anderem der Joseph-Breitbach-Preis und zuletzt 2015 der Thüringer Literaturpreis. Wulf Kirsten war Stadtschreiber in Salzburg, Dresden und Bergen-Enkheim und ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtkunst.

Der Sprecher Gunter Schoß

Gunter Schoß
Gunter Schoß Bildrechte: MDR/Daniela Höhn

Der Schauspieler Gunter Schoß, geboren 1940 in Berlin, besuchte ab 1962 die Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin und arbeitete im Nachwuchsstudio des Deutschen Fernsehfunks (DFF). Mit der Hauptrolle im DEFA-Film "Egon und das achte Weltwunder" (1964) begann er seine Karriere. Es folgten zahlreiche Film- und Fernsehrollen, unter anderem im Fernseh-Vierteiler "Die Bilder des Zeugen Schattmann" (1972).

Gunter Schoß hat seine markante Stimme für zahlreiche Dokumentationen und Hörbücher eingesetzt. Seit 1999 moderiert er die Dokumentationsreihe "Geschichte Mitteldeutschlands" im mdr. Für seine sprecherische Leistung wurde er 1995 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Angaben zur Sendung MDR KULTUR Lesezeit
Zum 85. Geburtstag von Wulf Kirsten am 21. Juni
"Die Prinzessinnen im Krautgarten - Eine Dorfkindheit" (9 Folgen)
Von Wulf Kirsten

Sprecher: Gunter Schoß
Produktion: Hessischer Rundfunk 2019

Sendung:
10.06.- 21.06.2019 | 09:05-09:35 Uhr

Wiederholung:
10.06.- 21.06.2019 | 19:05-19:35 Uhr

Sie können die Folgen dieser Lesezeit hier 7 Tage lang hören.

Zuletzt aktualisiert: 03. Juni 2019, 04:00 Uhr

Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten
Bildrechte: Fischer Verlag

Buchtipp Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten

Wulf Kirsten: Die Prinzessinnen im Krautgarten

Taschenbuch: 240 Seiten
Fischer Taschenbuch Verlag 2018
ISBN: 978-3596701957
11,00 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren