Ausgezeichnet Mathias Tretter bekommt Deutschen Kabarettpreis

Der in Leipzig lebende Mathias Tretter erhält den Deutschen Kabarettpreis 2017. Das Nürnberger Burgtheater begründete die Entscheidung am Donnerstag unter anderem damit, dass sich der Künstler konsequent mit den "relevanten Themen unserer immer undurchschaubarer werdenden Welt" beschäftige.

Seinen Fokus richte der Kabarettist zum Beispiel auf die rasanten Veränderungen, die durch moderne Kommunikationsformen entstehen. Auch die sich "rasant wandelnde Medienlandschaft" sei eines seiner Themen, so die Auszeichnenden. Der 45-Jährige behandelt in seinen Programmen die Folgen dieser Veränderungen: "auf staatliche Machtgefüge, politische Mechanismen und das gesamtgesellschaftliche Zusammenleben". Tretter zeigt sich als "scharfsinniger, politisch-philosophischer Sprachanalytiker", der "mit hohem intellektuellen Anspruch" dabei noch bestens zu unterhalten vermag.

Tretter ist bereits 2009 mit dem Förderpreis des Deutschen Kabarettpreises ausgezeichnet worden. Er bekommt die Auszeichnung am 13. Januar 2018 in einer Gala in Nürnberg verliehen. Neben Tretter erhält dann auch die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart einen Förderpreis. Ein Sonderpreis geht an das Kabarett-Duo "Onkel Fisch".

Der Deutsche Kabarettpreis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen der deutschen Kabarettszene. Er wird seit 1991 jährlich von der Stadt Nürnberg und dem Burgtheater verliehen. Dotiert ist er mit 6.000 Euro. In den vergangenen Jahren erhielten ihn Kabarettisten wie Matthias Beltz (1991), Georg Schramm (1999), Volker Pispers (2004) oder Hagen Rether (2010).

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 14. September 2017 | 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2017, 14:43 Uhr

Mehr Kabarett

Meistgelesen bei MDR KULTUR