Max Wright
Max Wright wurde 1943 in Detroit geboren. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Trauer "Alf"-Serienvater Max Wright ist tot

Max Wright
Max Wright wurde 1943 in Detroit geboren. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Der Schauspieler Max Wright ist tot. Das berichteten mehrere US-Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Familie des Stars. Demnach starb der 75-Jährige an den Folgen einer Krebserkrankung. Wright wurde berühmt durch seine Rolle als braver Familienvater Willie Tanner in der Serie "Alf", die Ende der 80er-Jahre im westdeutschen Fernsehen lief. Immer wieder geriet er hier mit dem Außerirdischen in Konflikt, versteckte ihn aber dennoch in seinem Haus.

Wright wurde 1943 in Detroit geboren. Seine Schauspielerlaufbahn begann am Theater, er debütierte nach Angaben des "Hollywood Reporter" 1968 am Broadway im Stück "The Great White Hope". Neben "Alf" spielte er unter anderem in den Serien "Buffalo Bill" und "Die Spezialisten unterwegs" mit, in einigen Folgen von "Friends" mimte er den Besitzer des Central Perk, des Stammcafés der sechs Freunde.

Auch für Filme wie "Hinter dem Rampenlicht" (1979) und "Reds - Ein Mann kämpft für Gerechtigkeit (1981)" stand er vor der Kamera. 1995 erkrankte er an Krebs, Anfang der 2000er-Jahre sorgte er dann mit Drogen- und Alkoholexzessen für Schlagzeilen. Nach jahrelangem Kampf gegen die Krankheit starb Wright am Mittwoch in seinem Haus nahe Los Angeles.

ALF und Willie (MAX WRIGHT) BOX
Die Serie "Alf" machte Wright berühmt. Bildrechte: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur kompakt | 27. Juni 2019 | 11:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Juni 2019, 09:43 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR