Große Maschinen und handliche Werkzeuge stehen im Eigenbaukombinat zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung.
Jede Menge Platz und Maschinen: Im Eigenbaukombinat wird gemeinschaftlich gewerkelt. Bildrechte: Melanie Grießer

Das Eigenbaukombinat in Halle Mitmachwerkstätten: Inseln gegen die Konsum- und Wegwerfgesellschaft

Unser Konsum hat Auswüchse angenommen, die unserer Welt in vielerlei Hinsicht schaden: Produktionsketten sind mittlerweile kaum noch nachvollziehbar, Produkte gehen mit der geplanten Obsoleszenz absichtlich früher kaputt, als sie eigentlich müssten. Man betreibt Raubbau an der Natur für die Unmengen an Ressourcen, und in Fabriken leiden Menschen oftmals unter katastrophalen Arbeitsbedingungen. Eine Alternative kann sein, Produkte selbst herzustellen. Das geht zum Beispiel in sogenannten Mitmachwerkstätten. Eine davon ist das Eigenbaukombinat in Halle.

von Hanna Romanowsky, MDR KULTUR

Große Maschinen und handliche Werkzeuge stehen im Eigenbaukombinat zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung.
Jede Menge Platz und Maschinen: Im Eigenbaukombinat wird gemeinschaftlich gewerkelt. Bildrechte: Melanie Grießer

In der Werkstatt riecht es nach Holz. Große Maschinen stehen hier neben handlichen Werkzeugen: Sägen, Schleifgeräte, Fräsen – die Auswahl ist riesig. Die Holzwerkstatt ist einer der wichtigsten Räume im sogenannten Eigenbaukombinat in Halle. Interessierte können in der Mitmachwerkstatt gemeinsam an verschiedensten Projekten arbeiten. Und nicht nur Holz wird hier verarbeitet: Auch für Metall und Stoffe gibt es Maschinen. Ein weiteres Herzstück ist der "Hackerspace": Hier lernen vor allem Kinder und Jugendliche das Programmieren. Auf über 500 Quadratmetern gibt es jede Menge Handwerk zu erlernen und die passenden Geräte dafür.

Wir haben hier eine riesengroße Kreissäge, die könnte sich niemand alleine leisten und selbst wenn - man könnte sich nie 20 Maschinen leisten, so wie sie hier stehen. So können wir Leuten den Zugang ermöglichen, all diese Maschinen zu benutzen.

Anne, Vorstand Eigenbaukombinat Halle e.V.

Maschinen, Räume und Wissen gemeinschaftlich teilen

Das Teilen von Maschinen und Geräten gehört zum Kern des Konzepts. Die Mitmachwerkstatt bietet aber vor allem auch Platz für die vielen Projekte ihrer Mitglieder: Florian, der im Eigenbaukombinat Kurse im Holzbereich gibt, hat für sich selbst gerade ein Hochbett mit besonders großer Liegefläche gebaut, das es so nicht im Laden zu kaufen gibt.

Man braucht einfach einen Raum, wo man wirken kann.

Florian, gibt Kurse in der Holzwerkstatt des Eigenbaukombinats

Knapp über 100 Mitglieder werkeln hier an verschiedensten Projekten. Von der Studentin bis zum Fernsehtechniker im Ruhestand ist alles dabei. Aber auch wenn einige im Eigenbaukombinat Experten auf ihrem Gebiet sind: Aufträge werden hier nicht angenommen.

Wir arbeiten nicht gegen Bezahlung, sondern wir versuchen, die Leute zur Selbstmündigkeit im Sinne von Selbstbau zu führen.

Florian

Eine Reparaturwerkstatt bietet man hier zwar auch an, doch auch da gilt das Motto: Lerne selbst, wie du reparieren kannst. Neben gemeinsam genutzten Räumen und Maschinen ist ein dritter Aspekt des Teilens im Eigenbaukombinat entscheidend: der Austausch von Wissen und Knowhow.

Die großen Probleme der Menschheit können wir nur gemeinsam lösen. Und diese Gemeinschaft muss vernetzt und hergestellt werden. Dazu braucht es Räume, wo diese Probleme gelöst werden.

Florian

Räume zum Ideenschmieden, wie das Eigenbaukombinat in Halle – und die zahlreichen weiteren Mitmachwerkstätten weltweit.

Ein Hauch von Kapitalismuskritik: Zurück zum Selbermachen

Eine Kreissäge hat der Hobbyheimwerker vielleicht noch im eigenen Haushalt. So viele Maschinen wie im Eigenbaukombinat sind selbst für wohlhabendere Handwerker unerschwinglich.
Bildrechte: Melanie Grießer

Seit rund fünf Jahren gibt es in Halle das "Eigenbaukombinat", eine Mitmachwerkstatt, wo Menschen lernen, Dinge zu reparieren oder zu produzieren. Hanna Romanowsky hat sich die Räume angeschaut und erklärt die Idee.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 03.11.2017 18:05Uhr 04:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In einer Welt des Konsums stellen sich Mitmachwerkstätten gegen die Wegwerfgesellschaft, bauen liebevoll langlebige Produkte und reparieren die defekten. Heutzutage, wo alles mit drei Klicks im Internet gekauft ist, kehren Mitmachwerkstätten zurück zum Selbermachen. Wer hier werkelt lernt, dass Dinge einen Wert besitzen, der nicht in Geld aufzuwiegen ist, und ganz nebenbei, wie lokale Verarbeitungskreisläufe die Nachbarschaft stärken.

Das Kombinat im Namen will dabei nicht mehr sein als ein spielerischer Rückgriff auf sozialistische Zeiten – ein Hauch Kapitalismuskritik schwingt trotzdem mit.

Wir haben diese Kapitalismuskritik nie offen ausgesprochen. Aber einfach durch die Dinge, die wir hier tun, sind wir einfach weg davon, irgendwo in einen Laden zu gehen und sich ein Möbelstück zu kaufen. Dinge wiederverwenden, Dinge reparieren, das ist etwas, was Massenproduktion und Konsum entgegenwirkt.

Anne, Vorstand Eigenbaukombinat Halle e.V.

Einblicke in das Eigenbaukombinat

Das Eigenbaukombinat in Halle ist eine offene Mitmachwerkstatt.
In der offenen Mitmachwerkstatt wird mit Holz gearbeitet, 3D-gedruckt, programmiert und elektronisch gebastelt. Bildrechte: Melanie Grießer
Das Eigenbaukombinat in Halle ist eine offene Mitmachwerkstatt.
In der offenen Mitmachwerkstatt wird mit Holz gearbeitet, 3D-gedruckt, programmiert und elektronisch gebastelt. Bildrechte: Melanie Grießer
Große Maschinen und handliche Werkzeuge stehen im Eigenbaukombinat zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung.
Große Maschinen und handliche Werkzeuge stehen im Eigenbaukombinat zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung. Bildrechte: Melanie Grießer
Eine Kreissäge hat der Hobbyheimwerker vielleicht noch im eigenen Haushalt. So viele Maschinen wie im Eigenbaukombinat sind selbst für wohlhabendere Handwerker unerschwinglich.
Eine einelnze Kreissäge hat der Hobbyheimwerker vielleicht noch im eigenen Haushalt. So viele Maschinen wie im Eigenbaukombinat sind selbst für wohlhabendere Handwerker unerschwinglich. Bildrechte: Melanie Grießer
In der Mitmachwerkstatt Eigenbaukombinat wird mit einer Kreissäge ein Stück Holz zersägt.
Im Eigenbaukombinat kann man auch lernen, wie man mit einer Kreissäge Holz zersägt. Kurse im Holzbereich gibt Florian. Bildrechte: Melanie Grießer
Nicht alle Geräte sind hier elektrisch. Vor allem beim Möbelbau muss auch mit kleinerem Werkzeug gearbeitet werden.
Nicht alle Geräte sind hier elektrisch. Vor allem beim Möbelbau muss auch mit kleinerem Werkzeug gearbeitet werden. Bildrechte: Melanie Grießer
Nicht nur mit Holz wird hier gebaut. Auch elektronische Teile freuen sich über eine neue Funktion, wie dieser kleine Roboter.
Nicht nur mit Holz wird im Eigenbaukombinat gebaut. Auch elektronische Teile freuen sich über eine neue Funktion, wie dieser kleine Roboter. Bildrechte: Melanie Grießer
Annes Infinity-Table erweckt im Eingangsbereich des Eigenbaukombinats Aufmerksamkeit. Mit einem Spiegel und einer halbdurchlässigen Spiegelfolie hat sie das Licht der LED-Streifen in diesem Tisch "gefangen".
Annes Infinity-Table erweckt im Eingangsbereich des Eigenbaukombinats Aufmerksamkeit. Mit einem Spiegel und einer halbdurchlässigen Spiegelfolie hat sie das Licht der LED-Streifen in diesem Tisch "eingefangen". Bildrechte: Melanie Grießer
Diese selbst gebaute Anzeige aus einem Kassenteil informiert, ob die Werkstatt gerade geöffnet ist oder noch geschlossen.
Diese selbst gebaute Anzeige aus einem Kassenteil informiert, ob die Werkstatt gerade geöffnet ist oder noch geschlossen. Bildrechte: Melanie Grießer
Alle (8) Bilder anzeigen

Weitere Themen im MDR KULTUR-Spezial: "Mal schnell die Welt retten - Entwürfe für die Zukunft" Wohlstand ohne Wachstum: Tim Jacksons Kritik am vorherrschenden Wirtschaftssystem ist zur Grundlagenliteratur in der Postwachstumsbewegung geworden. Wir stellen das Buch vor.

Ökoroutine - wie nachhaltige Entscheidungen Normalität werden: Michael Kopatz schlägt vor, für eine nachhaltigere Welt nicht die Handlungen des Einzelnen zu verändern, sondern gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Wir sind mit dem Autor im Gespräch.

Luftschlosserei – alternatives Zusammenleben bei Leipzig: Das Kommune-Projekt hat sich ein Leben im Sinne der Nachhaltigkeit vorgenommen.

Weitere Audios zum Spezial

Planet Erde
Bildrechte: IMAGO
Planet Erde
Bildrechte: IMAGO
Eine Hand steckt einen Schlüssel in ein Türschloss
Bildrechte: colourbox.com

Die "Luftschlosserei" im Leipziger Umland Eine moderne Kommune

Die "Luftschlosserei": Eine moderne Kommune

Nach jahrelanger Träumerei und Vorbereitung ist die "Luftschlosserei" ein reales Wohn- und Lebensprojekt geworden, im Umland von Leipzig. Die Bewohner teilen und wirtschaften dort gemeinsam. Regine Schneider berichtet.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 03.11.2017 18:05Uhr 03:52 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Spezial | 03. November 2017 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. November 2017, 20:01 Uhr

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei MDR KULTUR