Personalie Theater Görlitz-Zittau: Daniel Morgenroth als neuer Intendant bestätigt

Daniel Morgenroth, der neue Intendant des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau
Daniel Morgenroth ist ab dem 1. August 2021 neuer Intendant. Bildrechte: Privat

Daniel Morgenroth wird der neue Intendant des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau. Der Kreistag des Landkreises Görlitz sowie die Stadträte Görlitz und Zittau seien der Empfehlung des Aufsichtsrats gefolgt, teilte das Landratsamt Görlitz am Montag mit.

Künstlerische und wirtschaftliche Leitung

Theater Görlitz
Neustart am Theater Görlitz Bildrechte: Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Morgenroth soll am 1. August 2021 auf Klaus Arauner folgen, der aus Altersgründen ausscheidet. Die Stelle ist zunächst auf fünf Jahre befristet. Morgenroth wurde 1984 in Coburg geboren und ist seit 2017 am Theater Konstanz als stellvertretender Intendant und persönlicher Referent tätig. Der studierte Kulturwissenschaftler und Theatermacher soll sowohl die künstlerische als auch die wirtschaftliche Leitung des Hauses übernehmen.

Morgenroth studierte Anglistik, Spanisch, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften an der Universität Passau sowie Text & Performance Studies an der Royal Academy of Dramatic Art und dem King's College London. Er arbeitete von 2009 bis 2010 als persönlicher Assistent von Robert Wilson in New York und weltweit. Von 2011 bis 2017 lehrte er Englische Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Würzburg und wurde 2015 an der Technischen Universität Dortmund mit einer Arbeit zum zeitgenössischen Theater promoviert. Mit seiner Performancegruppe Knights of the Light Entertainment realisierte er Stücke und experimentelle Performances in Passau und Würzburg.

Größte Herausforderung: Sparplan?

Auf Daniel Morgenroth warten viele Herausforderungen, wenn er im nächsten Sommer den Chefposten am Gerhart-Hauptmann-Theater übernimmt. Das Haus steht vor großen finanziellen Herausforderungen: Coronabedingt fielen Vorstellungen und damit auch Einnahmen aus. Es steht nicht zu erwarten, dass der Landkreis oder der Kulturraum Oberlausitz/Niederschlesien die Zuwendungen erhöhen.

Der Görlitzer Landrat Bernd Lange gab deshalb eine Studie in Auftrag, um Einsparmöglichkeiten auszuloten. Dabei war schon in den vergangenen Jahren mehrfach der Rotstift angesetzt worden. Das Ensemble akzeptierte weniger Einschnitte beim Gehalt, Premieren und Produktionen wurden gestrichen. Trotzdem gibt sich der kommende Generalintendant Morgenroth optimistisch:

Bei der Kultur wird immer gespart, damit kann ich umgehen.

Daniel Morgenroth

Über das Konzept, das er geschrieben hat, wollte er "noch nichts verraten". Befassen muss sich Morgenroth möglicherweise auch wieder mit dem alten Plan zu einem gemeinsamen Kulturraumtheater für Görlitz, Zittau und Bautzen, der vor zehn Jahren am Widerstand des Bautzner Landrates scheiterte. Auch Sparten könnten wieder zur Diskussion stehen: etwa die Weiterführung der Neuen Lausitzer Philharmonie, des Zittauer Schauspiels oder der Görlitzer Tanzcompany.

Theater: Wie weiter in der Corona-Krise

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 29. Juni 2020 | 11:30 Uhr