Fünf Puppenspieler stehen mit Puppen in den Händen vor dem Zwickauer Puppentheater
Das Ensemble des Puppentheaters posiert vor dem sanierten Haus. Bildrechte: Ralph Köhler

Nach jahrelanger Sanierung Puppentheater Zwickau öffnet wieder seine Türen

Zwei Jahre musste das Puppentheater Zwickau im Interim spielen, jetzt ist die Sanierung des eigenen Hauses abgeschlossen: Mit einer großen Parade und einem Internationalen Puppentheaterfestival wird dieses Ereignis gefeiert. Die Mitarbeiter um Direktorin Monika Gerboc sind überglücklich, denn vor vier Jahren schien ungewiss, ob und in welcher Form das Puppentheater in der Stadt weiter bestehen könnte.

Mareike Wiemann
Bildrechte: MDR/Robert Kühne

von Mareike Wiemann, MDR KULTUR

Fünf Puppenspieler stehen mit Puppen in den Händen vor dem Zwickauer Puppentheater
Das Ensemble des Puppentheaters posiert vor dem sanierten Haus. Bildrechte: Ralph Köhler

"Es gibt manchmal sehr irritierende Momente", sagt Monika Gerboc, und blickt nachdenklich auf die frisch sanierte Bühne ihres Hauses. "Wenn ich mit Kollegen in anderen Städten telefoniere, kommt immer wieder die Frage – 'gibt’s euch überhaupt noch? Seid ihr nicht zugemacht worden? – Ich versuche dann natürlich, aufzuklären." Gerboc erzählt den Menschen am anderen Ende dann, dass alles gut gegangen ist: Dass es nie zu der einst gefürchteten Schließung kam, und dass das Puppentheater vielmehr heute als eigenständige, gemeinnützige GmbH organisiert ist. "Sehen Sie sich nur um" fügt sie hinzu, "wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der letzten Jahre."

Millionenschwere Sanierung

Eine Puppenspielerin hat eine Handpuppe auf eine Eulenspiegel-Skulptur gesetzt.
Monika Gerboc ist seit drei Jahren Direktorin des Theaters. Bildrechte: Ralph Köhler

In der Tat: Betritt man heute den Zuschauersaal des Puppentheaters, ist vieles anders. Die Akustik hat sich durch die Sanierung deutlich verbessert, die Bühnentechnik wurde weiter entwickelt, die Bühnenbilder können außerdem nun backstage über einen Aufzug zwischen Probenraum und Bühne bewegt werden. Von Existenzängsten ist hier nichts mehr zu spüren – das war 2016 noch ganz anders, als klar wurde, dass das Puppentheater aus Spargründen aus dem Theater Plauen-Zwickau ausgegliedert werden sollte. Nach monatelangen Diskussionen und Protestaktionen der Mitarbeiter wurde das Haus damals zu einer eigenständigen gemeinnützigen GmbH umgewandelt, mit der städtischen Eventfirma "Kultour Z." als Muttergesellschaft.

Neue Partner finden sich

Zwei Männer sitzen am Regiepult des Theaters und heben ihre Daumen.
Alles auf dem neuesten Stand - das freut auch die Techniker des Theaters. Bildrechte: Ralph Köhler

Auch für Jürgen Flemming, den Geschäftsführer der "Kultour Z.", ist die Wiedereröffnung deswegen heute ein Erfolgserlebnis. Vor drei Jahren habe es viele skeptische Blicke gegeben, als die auf Großveranstaltungen spezialisierte Gesellschaft das Puppentheater aufgenommen habe: "Da kamen so Kommentare wie 'Ihr wollt jetzt Hochkultur machen, könnt ihr das denn?'", erinnert sich Flemming. Man habe sich davon aber nicht beeindrucken lassen, sondern einfach losgelegt. Puppentheater-Direktorin Monika Gerboc bekräftigt, dass das Theater unter dem Dach der "Kultour Z." seine künstlerische Freiheit beibehalten habe, klare Vorgaben zu Spielinhalten gebe es nicht: "Ganz im Gegenteil, wir sind jetzt freier also zuvor. Wir unterliegen nicht mehr der Dramaturgie eines großen Hauses, sondern entscheiden im Team, was gemacht wird."

Ein Spielplan für alle

Die Wiedereröffnung im eigenen Haus wird nun mit einem großen internationalen Puppentheaterfestival gefeiert: Gäste aus 12 Ländern sowie internationale Kritiker werden in Zwickau erwartet. Ziel sei es, so Gerboc, einen breiten Überblick über die Vielfalt zeitgenössische Puppenspiels zu geben: "Es gibt poetische Inszenierungen genau so wie welche mit derbem Humor, es wird mit kleinen Handpuppen gespielt, aber auch mit drei Meter großen Marionetten." Das Festival ist die größte Veranstaltung, die am Puppentheater Zwickau jemals organisiert wurde. Kein Zweifel – die Figurentheatertradition lebt hier weiter.

Fünf Tipps von Monika Gerboc zum Internationalen Puppentheaterfestival

Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Die tschechische Gruppe Naivní divadlo Liberec spielt be uns 'Christine und das Wolkenschaf', eine Inszenierung für die Kleinsten ab zwei Jahren. Ein wunderschönes Stück, bei dem die Kinder im Anschluss selbst auf die Bühne dürfen um mit den Objekten zu spielen." - 12.10., 9.30 Uhr, Alter Gasometer Bildrechte: Naivni Divadlo Liverec
Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Die tschechische Gruppe Naivní divadlo Liberec spielt be uns 'Christine und das Wolkenschaf', eine Inszenierung für die Kleinsten ab zwei Jahren. Ein wunderschönes Stück, bei dem die Kinder im Anschluss selbst auf die Bühne dürfen um mit den Objekten zu spielen." - 12.10., 9.30 Uhr, Alter Gasometer Bildrechte: Naivni Divadlo Liverec
Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Mit ihrem Fußtheater begeistert Anne Klinge auf der ganzen Welt. Mit 'Fußmord und andere Dramen' kommt sie nach Zwickau. Dieses nonverbale Theater ist zum totlachen - und gleichzeitig auch sehr poetisch." - 13.10., 17.00 Uhr, Rathaus Bildrechte: Samuel Forrer
Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Die französische Compagnie Une de Plus begeistert mit 'Trois': Riesige Puppen auf Stelzen sind hier auf der Bühne zu sehen, sehr abstrakt und metaphorisch." - 13.10., 18.15 Uhr, Alter Gasometer Bildrechte: Aurore Leonard_Cie Une de Plus
Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Ich freue mich riesig, Ilka Schönbein mit ihrem Theater Meschugge begrüßen zu dürfen. Ihre Inszenierung 'Weißt du was? Dann tanze jetzt' ist etwas für Feinschmecker, denn sie zeigt, wohin sich das zeitgenössische Puppenspiel entwickelt. Es ist makaber, poetisch und außergewöhnlich." - 12.10., 20.00 Uhr, Malsaal Theater Plauen-Zwickau Bildrechte: Marinette Delanné
Internationales Puppentheaterfestival Zwickau
"Fans des politischen Puppentheaters sollten sich die Chemnitzer Inszenierung 'Wenn mich einer fragte' nicht entgehen lassen. Hier wird der Frage nachgegangen, wie der Schriftsteller Stefan Heym heute seine Heimatstadt sehen würde." - 11.10., 18.30 Uhr, Puppentheater Bildrechte: Nasser Hashemi
Alle (5) Bilder anzeigen

Audios

Puppentheater Zwickau 4 min
Bildrechte: MDR/Gert Friedrich
Kasperletheater 5 min
Bildrechte: IMAGO

Dresden verfügt über die mit Abstand größte Sammlung zum traditionellen Marionettentehater in Deutschland. Ein Besuch.

MDR KULTUR - Das Radio Do 10.10.2019 18:05Uhr 04:55 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Spezial | 10. Oktober 2019 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2019, 18:48 Uhr