Großzügige Leihgabe Sammlerpaar gibt 20 Werke von Neo Rauch nach Leipzig

Das Leipziger Bildermuseum bekommt kurz vor Weihnachten eine edle Gabe: Ein Sammlerpaar, das anonym bleiben möchte, leiht dem Haus rund 20 Hauptwerke des weltweit gefragten Malers Neo Rauch.

Neo Rauch: Theorie, 2006, Öl auf Leinwand
Neo Rauch: Theorie, 2006, Öl auf Leinwand Bildrechte: VG Bild-Kunst Bonn, 2017 - Foto: Uwe Walter

Museumsdirektor Alfred Weidinger freute sich über die "frohe Botschaft" so kurz vor Weihnachten und teilte der "Leipziger Volkszeitung" mit, der Vertrag sei bereits unterzeichnet. Rauch selbst sagte, die Leihgabe sei eine "Sensation, fast vergleichbar mit den sagenumwobenen Görlitz-Millionen". Damit spielt er auf den Spender an, der der sächsischen Kleinstadt jahrelang regelmäßig eine hohe Summe für die Sanierung der Altstadt überwies. Der Leipziger Maler erklärte, es handele sich durchaus um Bilder, die ihm wichtig seien.

Leihgabe anonymer Sammler

Den Sammlern hat Museumsdirektor Weidinger versprochen, ihre Identität geheim zu halten. Sie fühlten sich eng mit Leipzig verbunden und wollten sich für die Stadt engagieren, so Weidinger.

Vier Arbeiten kamen Weidinger zufolge schon im Museum an, darunter das 2010 entstandene Gemälde "Fastnacht", das Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio einst erwarb und später wieder versteigerte. Das 250 mal 300 Zentimeter große Werk ist neben einer weiteren Arbeit ab sofort im Museum zu sehen - in einem neu konzipierten Raum im dritten Stock, in dem ausschließlich Werke Rauchs gezeigt werden.

Neo Rauch: Fastnacht, 2010, Öl auf Leinwand
Das Bild, das einst Leonardo DiCaprio gehörte - Neo Rauch: Fastnacht, 2010, Öl auf Leinwand Bildrechte: VG Bild-Kunst Bonn, 2017/Uwe Walter

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 21. Dezember 2017 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Dezember 2017, 10:29 Uhr

Mehr Kunst bei MDR KULTUR