Bandporträt Tolyqyn: Wenn Musikstile auf fantastische Weise verschmelzen

Einen ganzen Nachmittag widmen sich die Studiosessions ausschließlich der Folk und Weltmusikszene in Mitteldeutschland - und ein bisschen darüber hinaus. Mit dabei sind auch Tolyqyn aus Berlin, die ihre Musik auch schon beim Rudolstadt Festival vorgestellt haben. Roland Satterwhite, der auch im Moka Efti Orchestra Geige spielte, schwärmt immer noch und erzählt, wie er zum speziellen Tolyqyn-Groove, der manchmal ein bisschen an Paul Simons "Graceland" erinnert, fand.

Tolyqyn 28 min
Bildrechte: Soulfire Artists

Ein kanadischer Geiger, ein israelischer Gitarrist und ein polnischer Drummer: Roland Satterwhite, Tal Arditi und Kuba Gudz sind "Tolyqyn". Gerade brachten die Musiker, die in Berlin leben, ihr Debüt-Album heraus. Es heißt wie die Band – "Tolyqyn" – ein Fantasie-Name, passend zur fantastischen Fusion der Stile, die sie praktizieren. Die Musik von "Tolyqyn" bewegt sich zwischen Blues, Psychedelic Rock, Jazz und westafrikanischen Einflüssen wie Highlife. Die Geschichten, die sie erzählen, handeln von romantischer Liebe und Humanität.

Musik statt Biologie

Für den Groove sorgt nicht zuletzt Satterwhite, der auch singt und dazu nicht die Geige, sondern seine gern mal tiefer gestimmte Bratsche zupft, sie als Bass oder Lead-Syntheziser einsetzt. Satterwhite findet, Bratsche passe besser als Violine, um sich beim Gesang zu begleiten. Der Musiker spielte in verschiedenen Formationen, so unter anderem als Geiger im mittlerweile populären Moka Efti Orchestra, bei Agujetas Chico oder Django Lassi.

Das Moka Efti Filmorchestra Babylon Berlin
Sänger Roland Satterwhite spielte auch geige beim "Moka Efti Orchestra". Bildrechte: imago/Photopress Müller

Geboren wurde Satterwhite in Kanada, aufgewachsen ist er in New York. Dort entdeckte er die afrokubanische Musik für sich, was sein Leben änderte, wie er erzählt. Er hängte sowohl seine Profession als Biologe wie auch seine Gitarre an den Nagel, stieg um auf die Violine, die – anders als man denkt – durchaus eine Tradition in der kubanischen Musik habe, erklärt Satterwhite. Tal Arditi und Kuba Gudz lernte er spontan bei einer Jam-Session kennen: "Ich habe die Grooves zu den Jungs gebracht, sie haben mich inspiriert mit ihrer Energie und ihrem Talent."

Sehnsucht nach Rudolstadt

Jetzt liegt das erste gemeinsame Album vor und vielleicht könne man es nächstes Jahr in Rudolstadt vorstellen, so der Sänger. Eingeladen waren sie bereits einmal zum Festival, um dort in den Straßen der Stadt zu musizieren. Für Satterwhite ein einmaliges Erlebnis, "das beste Festival, das ich kenne": "akustische Musik, Leute aus der ganzen Welt, nicht so kommerziell". Apropos Welt: Für den Titel "Puppetman" aus dem neuen Album, den Satterwhite auch in der Studiosession vorstellt, ließ er sich von einem Video inspirieren, das er im Netz entdeckte: "Ich sah darin einen Mann irgendwo in Afrika, wie er die Kora, eine Harfenlaute, spielte: und gleichzeitig Puppen!" Wer weiß, wozu das Satterwhite demnächst inspiriert ...


Folk- und Weltnächte bei MDR KULTUR

Das Rudolstadt-Festival muss 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Dennoch wird die Folk- und Weltmusik in diesen Tagen bei MDR KULTUR eine große Rolle spielen. Eine Übersicht:

  • Donnerstag, 2.7.: 20:00 Uhr – 23:30 Uhr – MDR KULTUR Das Radio: Der Rudolstadtabend mit Erinnerungen, Reportagen, Talkrunden und Live-Musik
  • Donnerstag, 2.7. 23:40 Uhr – 3.25 Uhr  - MDR FERNSEHEN: Konzertmitschnitte aus Rudolstadt mit Amy Macdonald, Toots & the Maytals und Imarhan
  • Freitag 3.7. 20 Uhr – 6 Uhr – MDR KULTUR Das Radio: Die lange Rudolstadtkonzertnacht. 10 Stunden Konzerthighlights der Jahre 2010-2019. Mit u.a. Billy Bragg, Faber, Alejandra Ribera, Anoushka Shankar, Rainald Grebe, Wenzel, Sam Lee & Friends, Sophie Hunger, Alice Phoebe Lou, Cowboy Junkies, Element of Crime, Pippo Pollina & Thüring. Symphoniker, Youssou N'Dour, Alin Coen Band u.v.m.
  • Samstag, 4.7. 15:05 Uhr – 18: Uhr – MDR KULTUR Das Radio: Studiosession Spezial: Welt und Folk aus Mitteldeutschland - einen ganzen Nachmittag widmen sich die Studiosessions ausschließlich der Folk und Weltmusikszene in Mitteldeutschland. U.a. mit Nordmaere aus Magdeburg, Bube Dame König aus Halle, Gankino Circus aus Leipzig

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 04. Juli 2020 | 15:00 Uhr