Volker Kutscher im Kölner Funkhaus-Café
Der Autor Volker Kutscher freut sich auch über die Hörspielfassung. Bildrechte: WDR/dpa/Oliver Berg

"Der nasse Fisch" als Hörspiel und spannende Lektion Volker Kutscher im Gespräch: Geschichte als Krimi

Volker Kutscher hat mit seinen Krimis um Gereon Rath die Vorlage zu "Babylon Berlin" geliefert. Die Hauptstadt zeigt er uns im ersten Teil - "Der nasse Fisch" - am Ende der 1920er-Jahre nicht golden, sondern sozial und politisch zerrissen. Nun gibt es eine Hörspielfassung. Wie er sie findet und welche Parallelen er zum Heute sieht, erzählt er MDR KULTUR-Geschichtsredakteur Stefan Nölke.

Volker Kutscher im Kölner Funkhaus-Café
Der Autor Volker Kutscher freut sich auch über die Hörspielfassung. Bildrechte: WDR/dpa/Oliver Berg
Volker Kutscher 46 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 19:05Uhr 45:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Volker Kutscher 46 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 19:05Uhr 45:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Nicht erst seit der Verfilmung für "Babylon Berlin" gehören Volker Kutschers Krimis um den Kölner Kommissar Gereon Rath zu den Topsellern. Den beiden Staffeln, die die ARD gerade ausstrahlte, liegt der erste Teil der Reihe - "Der nasse Fisch" - zugrunde. Seinen Ermittler schickt der Autor darin in die deutsche Hauptstadt am Ende der 1920er-Jahre. Die erscheint weniger in goldenes Licht getaucht als zerrissen, zwischen Arm und Reich, zwischen Rechts und Links. Am Ende steht die Weimarer Republik vor dem Untergang. Hoch spannend erzählt Kutscher, wie sein Kommissar, der sich für Politik nicht wirklich interessiert, immer tiefer hinein gerät in einen Fall, der genauso in der Unterwelt wie auf der politischen Bühne spielt. Geschichte als Krimi.

"Demokratie braucht Demokraten!"

Eine didaktische Absicht verfolgt Kutscher freilich nicht, wie er im Gespräch mit MDR KULTUR erklärt. Auch von "plumpen Vergleichen" zwischen Damals und Heute halte er nichts, sagt der Autor. Als er seinen ersten Rath-Krimi vor 15 Jahren geschrieben habe, sei der Aufstieg der Rechtspopulisten in Deutschland, Europa oder den USA so noch gar nicht absehbar gewesen: Die AfD sei nicht die NSDAP und auch wirtschaftlich stünden wir ganz anders da. "Gleichwohl sehen wir, dass die Demokratie in Gefahr ist." Eben vielleicht gerade deshalb, weil die damit verbundenen Freiheiten heute so selbstverständlich seien, fehle es am Engagement, sie auch zu verteidigen: Aber: "Demokratie braucht Demokraten."

Unsere demokratischen Freiheiten sind nicht selbstverständlich, sondern Errungenschaften, die über Generationen erkämpft wurden. Dafür sind Leute gestorben.

Volker Kutscher

In der Fiktion anderen Menschen in die Köpfe schauen

Eine seiner Antriebsfedern beim Schreiben sei die Frage gewesen: "Wie konnte es so weit kommen, wie wurde aus der Weimarer Republik das Dritte Reich?" Da habe die Geschichtswissenschaft eine ganze Menge Antworten parat, die alle sehr aufschlussreich seien. Aber trotzdem blieb diese Frage für ihn unbeantwortet. Einer Anwort näherte er sich in der Fiktion. "Die Fiktion erlaubt einem, in die Köpfe fremder Menschen zu schauen, schreibend wie auch lesend." In seinem Projekt der Gereon-Rath-Romane begleite er deswegen eine ganze Menge seiner Figuren auf ihrem Weg über 1933 hinaus, um zu schauen, wie sie angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen reagierten. Damit wolle er seinen Lesern schon gewisse Denkanstöße geben, auch ganz persönliche Parallelen zu ziehen und "vielleicht ein bisschen wacher zu werden".

So wie die Zeitgenossen damals wüssten wir übrigens heute noch gar nicht, was unsere Demokratie am meisten gefährde: Rechtspopulisten, Islamisten, Konzerne? Gefährlich sei die Gleichgültigkeit gegenüber Politik, wie sie sein Kommisar Rath zeige, gepaart mit Geschichtsvergessenheit, wie sie sich heute im Gebrauch von Nazi-Begriffen wie Lügenpresse oder völkisch zeige. Darauf reagiere er sehr allergisch.

"Der nasse Fisch" jetzt in der ARD-Hörspielfassung

Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel)
Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch" Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Auch wenn Kutscher also keine didaktische Mission verfolgt, begrüßt es der Autor, wenn sich andere seiner Bücher annehmen. Er lobte die Verfilmung für "Babylon Berlin" und hofft, das weitere Staffeln folgen. Dass die Hörspielfassung zum "Kalten Fisch" sich sehr eng an den ersten Gereon-Rath-Roman anlehnt, prominente Sprecher versammelt und auch den Titel beibehält, freut ihn sehr.

Ich habe mich gefreut - wie es mich bei jeder Adaption freut, dass meine Vorlage andere Kreative reizt, sie in ihre eigene Sprache zu übersetzen, jede Erzählform ist anders. Das ist schön, da lehne ich mich zurück und genieße das.

Volker Kutscher

Das Hörspiel in vier Folgen als Download!

Volker Kutscher 51 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Berliner Nachtleben Ende der 1920er-Jahre ermittelt der Kölner Kommissar Gereon Rath in einem Mordfall, der immer weitere Kreise zieht und ihn zusehends tiefer verstrickt.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 20:00Uhr 51:15 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel) 54 min
Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Die Hörspielserie "Der nasse Fisch" ist eine Koproduktion von Radio Bremen, WDR und rbb. Zu den prominenten Stimmen zählen u.a. Ulrich Noethen, Peter Lohmeyer und Meret Becker.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 20:00Uhr 54:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Volker Kutscher 54 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Berliner Nachtleben Ende der 1920er-Jahre ermittelt der Kölner Kommissar Gereon Rath in einem Mordfall, der immer weitere Kreise zieht und ihn zusehends tiefer verstrickt.

MDR KULTUR - Das Radio So 11.11.2018 20:00Uhr 54:27 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel) 54 min
Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Die Hörspielserie "Der nasse Fisch" ist eine Koproduktion von Radio Bremen, WDR und rbb. Zu den prominenten Stimmen zählen u.a. Ulrich Noethen, Peter Lohmeyer und Meret Becker.

MDR KULTUR - Das Radio So 11.11.2018 20:00Uhr 54:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zur Person Volker Kutscher wurde 1962 im Bergischen Land (Nordrhein-Westfalen) geboren. Nach seinem Studium arbeitete er zunächst als Redakteur bei einer Tageszeitung. Seit seinem Debüt "Bullenmord" 1996 schreibt er Kriminalromane, die zunächst häufig in seiner Heimatregion spielten. Im Jahr 2007 begann er seine Serie um den Kommissar Gereon Rath mit "Der nasse Fisch". 2016 erschien der bislang sechste Band der Reihe, "Lunapark". Eine Fortsetzung ist geplant. Die im Berlin der Weimarer Republik spielenden Gereon-Rath-Krimis bilden die Grundlage der Fernsehserie "Babylon Berlin" unter der Regie von Tom Tykwer, die mit großem Budget produziert und im Herbst 2017 ausgestrahlt wurde. Eine dritte Staffel soll folgen.

Mehr zu Volker Kutscher und "Babylon Berlin"

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2018, 14:10 Uhr

Das Hörspiel in vier Folgen als Download!

Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel) 51 min
Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Im Berliner Nachtleben Ende der 1920er-Jahre ermittelt der Kölner Kommissar Gereon Rath in einem Mordfall, der immer weitere Kreise zieht und ihn zusehends tiefer verstrickt.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 20:00Uhr 51:15 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel) 54 min
Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Die Hörspielserie "Der nasse Fisch" ist eine Koproduktion von Radio Bremen, WDR und rbb. Zu den prominenten Stimmen zählen u.a. Ulrich Noethen, Peter Lohmeyer und Meret Becker.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 10.11.2018 20:00Uhr 54:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Volker Kutscher 54 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Berliner Nachtleben Ende der 1920er-Jahre ermittelt der Kölner Kommissar Gereon Rath in einem Mordfall, der immer weitere Kreise zieht und ihn zusehends tiefer verstrickt.

MDR KULTUR - Das Radio So 11.11.2018 20:00Uhr 54:27 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Bei den Aufnahmen der Hörspielserie "Der nasse Fisch": v.li.: Peter Lohmeyer (Wolter), Peter Sattmann (Gennat), Alice Dwyer (Charly Ritter), Ole Lagerpusch (Gereon Rath) und Udo Schenk (Zörgiebel) 54 min
Bildrechte: SWR/Radio Bremen/Ali Ghandtschi

Die Hörspielserie "Der nasse Fisch" ist eine Koproduktion von Radio Bremen, WDR und rbb. Zu den prominenten Stimmen zählen u.a. Ulrich Noethen, Peter Lohmeyer und Meret Becker.

MDR KULTUR - Das Radio So 11.11.2018 20:00Uhr 54:25 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr zu Volker Kutscher und "Babylon Berlin"