Wibke Bruhns schaut lächelnd in die Kamera.
Wibke Bruhns wurde 80 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Trauer Journalistin Wibke Bruhns gestorben

Wibke Bruhns schaut lächelnd in die Kamera.
Wibke Bruhns wurde 80 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Die langjährige "Heute"-Moderatorin Wibke Bruhns ist tot. Das bestätigte ihre Familie am Donnerstagabend dem ZDF. Die gebürtige Halberstädterin präsentierte 1971 als erste weibliche Nachrichtenmoderatorin in der Bundesrepublik die heute-Nachrichten des ZDF. Sie wurde 80 Jahre alt.

"Ich war weder aufgeregt noch hatte ich das Gefühl, es sei irgendetwas Besonderes", erinnerte sich Wibke Bruhns in einem Interview mit dem Deutschlandfunk an ihren ersten Auftritt als TV-Nachrichtensprecherin. Sie habe die Aufregung um ihre neue Arbeit nicht nachvollziehen können, da es in der DDR zu diesem Zeitpunkt schon längst weibliche Sprecherinnen gegeben habe.

Wegbereiterin für Frauen im Journalismus

Bruhns wurde 1938 in Halberstadt geboren. Ihr Vater war Hans-Georg Klamroth, ein Mitwisser des Hitler-Attentats vom 20. Juli, dessen Geschichte sie 2004 im Bestseller "Meines Vaters Land" nieder schrieb. In weiteren Büchern beschäftigte sie sich mit ihren Erlebnissen als Korrespondentin des Sterns in Jerusalem und Washington und ihren Erfahrungen als Frau in der männerdominierten Medienbranche. Zudem war sie Sprecherin der Expo 2000.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 21. Juni 2019 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2019, 15:03 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR