Der Filmproduzent Tom Zickler
Tom Zickler (1964-2019) Bildrechte: imago images / Mike Schmidt

Trauer Filmproduzent Tom Zickler gestorben

Der Filmproduzent Tom Zickler
Tom Zickler (1964-2019) Bildrechte: imago images / Mike Schmidt

Der Filmproduzent Tom Zickler ist tot. Der 55-Jährige sei am Montag nach kurzer schwerer Krankheit gestorben, teilte die Studio Babelsberg AG am Dienstag mit.

Zickler hat mit dem Schauspieler und Regisseur Til Schweiger zahlreiche erfolgreiche Kinofilme produziert, darunter "Keinohrhasen" (2007), "Kokowääh" (2011/2013) und "Honig im Kopf" (2014).

"Einer der größten Filmproduzenten"

"Wir sind fassungslos, bestürzt und tief traurig", erklärte Christoph Fisser, Vorstand der Studio Babelsberg AG, am Dienstag.

Die deutsche Filmlandschaft verliert einen der größten Filmproduzenten und leidenschaftlichsten Geschichtenerzähler, der wie kein anderer wusste, wie man Zuschauer begeistert.

Christoph Fisser, Vorstand der Studio Babelsberg AG

Karrierebeginn bei der DEFA

Zickler wurde 1964 geboren und ist in Jena aufgewachsen. Er begann seine Karriere im Filmgeschäft bei der DEFA, wo er als Aufnahmeleiter arbeitete, bevor er von 1988 bis 1994 an der HFF Babelsberg studierte. Seit 1994 arbeitete er mit Til Schweiger zusammen, 1997 brachten sie "Knockin' on Heaven's Door" heraus, viele weitere erfolgeiche Filme folgten.

Mit "Friendship!" brachte er seine Lebensgeschichte auf die Leinwand. Auch seine letzte Produktion "Traumfabrik" enthält viele autobiografische Züge und galt für Tom Zickler als sein Lebenswerk: "Es war immer mein Ziel, genau diesen Film zu machen – und diesen Lebenstraum habe ich mir mit 'Traumfabrik' erfüllt", sagte er darüber.

Im Jahr 2017 gründete Zickler gemeinsam mit dem Studio Babelsberg die Produktionsfirma Traumfabrik Babelsberg mit dem Ziel, vermehrt deutsche Kinofilme in Babelsberg zu entwickeln und zu produzieren. "Traumfabrik" war die erste Eigenproduktion. Die Firma koprodudizierte auch den Film "25 km/h".

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kulturnachrichten | 03. September 2019 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2019, 11:50 Uhr