Alfonso Cuaron, Regisseur aus Mexiko
Alfonso Cuarón bei der Preisverleihung in Venedig. Bildrechte: dpa

Ältestes Filmfestival der Welt Netflix-Produktion "Roma" gewinnt in Venedig

Alfonso Cuaron, Regisseur aus Mexiko
Alfonso Cuarón bei der Preisverleihung in Venedig. Bildrechte: dpa

Zum ersten Mal geht der Goldene Löwe des Filmfestivals Venedig an eine Netflix-Produktion: Der mexikanische Oscar-Preisträger Alfonso Cuarón erhielt die Auszeichnung am Samstagabend für sein in schwarz-weiß gedrehtes Drama "Roma". Im Film geht es um die Geschichte einer Familie im Mexiko der 70er Jahre, der Regisseur erklärte, das Werk sei eine Hommage an sein Kindermädchen. Der Titel "Roma" beschreibt ein Viertel von Mexiko-Stadt. Ursprünglich sollte der Film beim Filmfestival in Cannes Premiere feiern, nachdem dort aber Filme von Netflix im Wettbewerb verboten worden waren, zog der Streamingdienst den Film zurück.

"Roma" von Alfonso Cuaron
Netflix will "Roma" in Kürze online stellen. Ob der Film auch regulär in deutschen Kinos anlaufen wird, ist unklar. Bildrechte: 75. Internationale Filmfestspiele Venedig / Carlos Somonte / Netflix

Die zweitwichtigste Trophäe des Festivals, den Großen Preis der Jury, erhielt der Grieche Yorgos Lanthimos für "The Favourite", ein Drama über die Intrigen am Hof der britischen Queen Anne. Außerdem wurde Hauptdarstellerin Olivia Colman für die Rolle der Königin geehrt. Der Preis für das beste Drehbuch ging an eine weitere Netflix-Produktion: Die Brüder Ethan und Joel Coen wurden für das Skript zu "The Ballad of Buster Scruggs" ausgezeichnet. Für den deutschen Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck endete der Abend dagegen mit einer Enttäuschung. Sein Film "Werk ohne Autor", der bereits als deutscher Vorschlag ins Oscar-Rennen geschickt wurde, ging leer aus.

In diesem Jahr konkurrierten im Wettbewerb 21 Beiträge um die Hauptpreise. Präsident der Jury war der Mexikaner Guillermo del Toro, der im vergangenen Jahr mit seinem Fantasy-Märchen "Shape of Water" selbst den Goldenen Löwen gewann. Weitere Jurymitglieder waren die Schauspieler Christoph Waltz und Naomi Watts. Das Festival auf dem Lido gilt als gute Gelegenheit, Filme mit Oscar-Ambitionen vorzustellen.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 09. September 2018 | 15:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2018, 09:57 Uhr