Volker Schlöndorff
Volker Schlöndorff wurde am 31. März 1939 in Wiesbaden geboren Bildrechte: dpa

Zum 80. Geburtstag Volker Schlöndorff – Was Sie noch nicht über den Regisseur wussten

Volker Schlöndorff zählt zu den bedeutendsten deutschen Regisseuren. Bekannt wurde er vor allem für seine Literaturverfilmungen. So drehte er "Homo Faber (1991, nach Max Frisch), "Tod eines Handlungsreisenden" (1985, nach Arthur Miller) und "Der Unhold" (1996, nach Michel Tourniers "Der Erlkönig"). Sein Film "Die Blechtrommel" (nach Günter Grass' gleichnamiger Romanvorlage) erhielt 1980 einen Oscar als Bester fremdsprachiger Film. Hier ein paar Fakten über den Filmschaffenden mit dem freundlichen Gesicht, die selbst seine Fans vielleicht noch nicht wussten.

Volker Schlöndorff
Volker Schlöndorff wurde am 31. März 1939 in Wiesbaden geboren Bildrechte: dpa

Verheiratet mit Margarethe von Trotta

Zwanzig Jahre lang war Volker Schlöndorff mit der Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Margarethe von Trotta ("Rosa Luxemburg", "Rosenstraße") verheiratet. Verliebt haben sie sich, als von Trotta in dem Schlöndorff-Film "Baal" mitspielte. Bei "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" führten die beiden 1975 dann gemeinsam Regie.

Die Filmregisseurin Margaretha von Trotta und ihr Mann Volker Schlöndorff treffen am 18. September 1979 zum "Filmfest der Filmemacher" in Hamburg ein.
Margaretha von Trotta und ihr damaliger Mann Volker Schlöndorff 1979 Bildrechte: dpa

Drama in der Kindheit

Schlöndorffs Mutter kam 1944 auf tragische Weise ums Leben. Sie wollte in der Küche Bohnerwachs kochen, doch mit einer Stichflamme entzündete sich der Wachs und die Mutter stand in Flammen. Volker  war damals gerade fünf Jahre alt, er wurde bei dem Feuer nicht verletzt, da er zu der Zeit eine Etage über der Küche zusammen mit seinem Bruder spielte. Dieses Ereignis begleitete Schlöndorff sein Leben lang.

Volker Schlöndorff
Volker Schlöndorff verlor seine Mutter früh auf tragische Weise Bildrechte: imago/DRAMA-Berlin.de

Madonna wollte unbedingt Hauptrolle

Bei der Verfilmung von "Die Geschichte der Dienerin" (bekannt auch durch die aktuelle Netflix-Serie "The Handmaid's Tale") war Madonna wohl dermaßen scharf auf die Rolle, dass sie dem Regisseur Schlöndorff angeboten haben soll, dafür ein Jahr lang seine Wohnung zu putzen – auf den Knien! Schlöndorff besetzte die Hauptrolle dennoch mit Natasha Richardson. Neben Madonna lehnte Schlöndorff bei dem Film übrigens auch Sigourney Weaver und Sting ab und gab die Rollen Faye Dunaway und Robert Duvall.

Filmstill: Die Geschichte der Dienerin - Faye Dunaway und Natascha Richardson
DIe Hauptrollen in "Die Geschichte der Dienerin" erhielten letzlich Faye Dunaway (l.) und Natascha Richardson Bildrechte: imago/United Archives

Chef der Filmstudios Babelsberg

Von 1992 bis 1997 war Schlöndorff Geschäftsführer des 1912 gegründeten Filmstudios Babelsberg. Dort entstanden Filmklassiker wie "Metropolis" (1926) oder "Die Mörder sind unter uns" (1946), Alfred Hitchcock drehte in Babelsberg seinen ersten Film und die DEFA produzierte hunderte Fernseh- und Kinofilme. Schlöndorff wollte die legendären Filmstudios nach der Wende zu internationaler Größe führen. Später bereute er sein Engagement mit den Worten: " Babelsberg bedaure ich wirklich, das war ein Schritt zu viel."

Volker Schlöndorff im Tonmischstudio der Medienstadt Potsdam-Babelsberg
Volker Schlöndorff als Chef der Filmstudios Babelsberg bei einer Tonmischung Bildrechte: dpa

Traumauto von Max Frisch

Von dem Schriftsteller und Architekten Max Frisch ("Biedermann und die Brandstifter", "Andorra") erhielt Schlöndorff ein ganz besonderes Geschenk: dessen Jaguar 420, Baujahr 1967. Frisch vermachte ihm das Auto aus Dank für die Verfilmung von "Homo Faber" mit den Worten "Wo ich jetzt hinkomme, brauche ich kein Auto mehr." Wenige Monate später starb Frisch an Krebs. Bis heute fährt Schlöndorff das Auto – nach seinen Worten jedoch auch eine "Dreckschleuder", die im Stadtverkehr sündhafte 25 Liter Super verbraucht.

Der Regisseur Volker Schlöndorff fährt in seinem Auto über das Gelände des Studio Babelsberg in Potsdam.
Volker Schlöndorff in dem Jaguar 420, den ihm Max Frisch vermachte Bildrechte: dpa

Auch interessant

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 14. Januar 2019 | 11:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2019, 04:00 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Abonnieren