Umfragen So ticken die Besucher des WGT

Was ist das Besondere am Wave-Gotik-Treffen Leipzig? Was fasziniert an der "schwarzen Szene" und was an Friedhöfen? Und wie fühlt es sich an, wenn man alle Blicke auf sich zieht? Wir haben bei WGT-Besuchern nachgefragt.

Das WGT in Leipzig gehört zu den größten Festivals der Szene. Jährlich kommen ca. 20.000 Gäste aus aller Welt, um hier zu feiern. Aber was macht das Wave-Gotik-Treffen so beliebt und besonders? Wir haben seine Gäste befragt.

Beim Wave-Gotik-Treffen wird immer von der "schwarzen Szene" gesprochen. Aber was macht diese Szene aus? Die Farbe der Roben, die Musik, die Lebenseinstellung?

WGT-Besucher 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das WGT ist in jedem Jahr auch ein optisches Highlight und zieht auch viele Schaulustige an. Gucken ist auch erwünscht. Aber es gibt auch Situationen, in denen sich die WGT-Gäste unwohl fühlen.

Der Leipziger Südfriedhof wird gern besucht, während des WGT gibt es hier Führungen, und das Krematorium und die Trauerhalle sind für Besichtigungen geöffnet. "Gruftis" sind von Friedhöfen geradezu angetan, soweit das Klischee. Aber was ist dran? Und was macht den Südfriedhof so besonders? Eine Umfrage.

Das Wave-Gotik-Treffen steht für Vielfalt. Und so verschieden wie die Musik des Festivals ist, sind auch seine Besucher. Mit dabei: Steampunks, die an Zeitreisende erinnern und allerlei interessante Maschinen bei sich haben.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Spezial | 18. Mai 2018 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2018, 21:45 Uhr