Musikfestival Yiddish Summer Weimar zeigt, wie lebendig jüdische Kultur ist

Der Yiddish Summer Weimar wird seit Donnerstag gefeiert und rückt die Lebendigkeit der jüdischen Kultur in den Fokus. Festivalleiter Alan Bern sagte MDR KULTUR, seit dem Zweiten Weltkrieg läge ein Schatten von Tod und Zerstörung auf der jüdischen Kultur. Das würde ihr nicht gerecht werden. Die jüdische Kultur sei vor allem vielschichtig.

Am Donnerstag ist der Yiddish Summer Weimar in seine 20. Jubiläumsausgabe gestartet. Dieses Jahr finden die Konzerte und Workshops draußen statt. Für jedes Event muss man sich vorab anmelden. Der Leiter des Festivals, Alan Bern, sagte MDR KULTUR, die Gesundheit der Menschen habe oberste Priorität. Deswegen gäbe es auch kein großes Eröffnungskonzert.

Dieses Jahr keine Gäste und Künstler aus den USA

Musiker der «Klezmer Mishpokhe» unter ihnen Festivalleiter und Musikwissenschaftler Alan Bern
Festivalleiter des Yiddish Summers Weimar: Musikwissenschaftler Alan Bern Bildrechte: dpa

Zudem können dieses Jahr keine Gäste und Künstler aus den USA anreisen. Dennoch verliere das Festival keinesfalls an Internationalität, versichert Bern, der selber Komponist, Pianist und Akkordeonist ist: "Wir haben Menschen eingeladen, die Konzerte geben und Workshops machen, die schon lange Zeit beim Yiddish Summer Weimar präsent sind. Ich kann sagen, dass sie ihre Ausbildung beim Yiddish Summer Weimar bekommen haben."

Bern ist überzeugt, dass mittlerweile in Berlin viele der besten jiddischen Künstler leben, die aus Russland, Lettland und den USA gekommen sind. "Sie haben dort eine Community aufgebaut, die auch ihre Wurzeln in Weimar hat."

Jüdische Kultur ist lebendig und vielschichtig

Zusammen mit den Künstlern will Alan Bern beim Yiddish Summer zeigen, wie vielschichtig und lebendig die jüdische Kultur ist. "Über tausend Jahre oder länger war die jüdische Kultur eng mit der Religion verknüpft", so Bern. "Aber in den letzten 200 Jahren, seit der sogenannten jüdischen Aufklärung gibt es auch säkulare jüdische Kultur, da findet man alle möglichen kulturellen und politischen Positionen wieder."

Diese Kultur habe man nach dem Zweiten Weltkrieg ein wenig aus den Augen verloren. Sie wieder sichtbar, hörbar und erlebbar zu machen, sei daher Absicht des Yiddish Summers Weimar.

Mehr Informationen 20. Yiddish Summer Weimar
30. Juli bis 23. August 2020

In Weimar Eisenach, Altenburg, Niederzimmern, Erfurt

Konzerte, Workshops, Treffen

Mehr Folk und Weltmusik

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 25. Juli 2020 | 11:05 Uhr