Frühlingsgarten Diese Pflanzen blühen im März

Flowerpower im Frühlingsgarten: Mit Krokus, Primeln und Hornveilchen wird der März so richtig bunt! Welche Pflanzen noch im März blühen, sehen Sie hier.

Zwerg-Iris
Mit Krokussen lässt sich die Zwerg-Iris (im Bild) gut kombinieren. Sie kann im Spätsommer bis Herbst gepflanzt werden. Mit der Zeit verwildern sie. Bildrechte: Colourbox.de
Zwerg-Iris
Mit Krokussen lässt sich die Zwerg-Iris (im Bild) gut kombinieren. Sie kann im Spätsommer bis Herbst gepflanzt werden. Mit der Zeit verwildern sie. Bildrechte: Colourbox.de
Blühender Zweig einer Schneeforsythie.
Von März bis April blüht auch die Schnee-Forsythie in weiß bis zart-rosa. Sie mag es sonnig. Bildrechte: imago/blickwinkel
Primeln
Ab März zeigen die Primeln, auch Schlüsselblumen genannt, ihre farbenfrohe Pracht. Manche haben gefüllte oder mehrfarbige Blüten, es gibt sie sogar mit Zebrastreifen. Temperaturen bis null Grad sind für sie kein Problem. Bildrechte: colourbox
Alpenveilchen Verdana dunkelrosa
Alpenveilchen gibt es in verschiedenen Varianten. Nicht alle blühen im Frühjahr; einige von ihnen blühen vom Sommer an bis zum November. Ab Februar blüht das winterharte Vorfrühlings-Alpenveilchen, wenn es an einem geschützten Standort steht. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
bunter Topf mit vielen verschiedenen Hornveilchen in Lila, Gelb, Weiß, Rosa, Orange.
Hornveilchen kommen aus den Pyrenäen. Sie sind meist frosthart und können viele Jahre lang im Garten wachsen. Ihre Blüten sind kleiner als die der Stiefmütterchen. Bildrechte: MDR / Michael Kremer
Kleine, blaue Blüten an einer zarten Pflanze in einem Kunststoff-Töpfchen
Das Leberblümchen (Hepatica nobilis) ist ebenfalls ein richtiger Frühlingsvorbote. Durch sein leuchtendes Blau strahlt es richtig im Garten - und das bis in den April hinein. Das Leberblümchen bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen Standort. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Nahaufnahme von einer Blume mit kleinen, roten Blüten und hell gefleckten, länglichen Blättern.
Auch Lungenkraut gehört zu den Frühblühern. Die Staude für schattige Bereiche blüht in verschiedenen Farben, ihre Blätter sind schöne Bodendecker. Lungenkraut wächst ursprünglich wild in Laubwäldern. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
lila Blüten des Seidelbast. Die Blüten wachsen direkt am Stamm
Der Seidelbast wächst ebenfalls wild in Laubwäldern. Weil er giftig ist, sollte er nicht in der Nähe von Kindern stehen und nicht ohne Handschuhe angefasst werden. Seine Blüten wachsen direkt am Stamm der Zweige. Bildrechte: MDR/Uta-Marie Reichert
Kleine rosa sowie verwelkte, braune Blüten des Winterschneeballs mit einer Haube aus Schnee
Duftende, weiß-rosa Blüten und kräftige Triebe zeichnen den Winterschneeball (Viburnum botnantense) aus. Temperaturen bis minus drei Grad halten die Blüten aus. Wird es noch kälter, werden sie braun. Doch den Knospen macht der Frost nichts aus, sie überstehen auch Temperaturen bis minus zehn Grad. Der Strauch blüht daher in Schüben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Pappelreihe am Feldrand
Pappeln blühen ebenfalls ab März. Ihre Blüte dauert bis Mai an. Bildrechte: colourbox.com
Alle (10) Bilder anzeigen