Der Hermann-Hesse-Garten

Etwas Gemüse, etwas mehr leuchtende Stauden, vor allem viel Ruhe unter Bäumen oder in einer Laube. Das alles hat der Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse in Gaienhofen gefunden.  Aus Basel kam er 1907 hierher und fand für drei Pfennig pro Quadratmeter sein kleines Paradies. Noch heute ist es eine Oase.

Gartenreise an den Bodensee Der Hermann-Hesse-Garten in Gaienhofen

Hermann Hesse wusste das Leben im Einklang mit der Natur zu schätzen. In Gaienhofen kaufte er ein Haus mit Garten und versuchte sich als Selbstversorger und im Blumenanbau.

Hermann Hesse-Garten mit Haus.
In diesem Haus ließ sich der Literatur-Nobelpreisträger bereits 1907 nieder. Drumherum begründete er sein Gartenleidenschaft und versuchte sich als “Selbstversorger“. Das Haus in Gaienhofen ist eigebettet in zwei romantische Gartenreiche. 2003 hat ein Ehepaar das völlig verwilderte Gelände gekauft und seitdem mit viel Einsatz den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Hermann Hesse-Garten mit Haus.
In diesem Haus ließ sich der Literatur-Nobelpreisträger bereits 1907 nieder. Drumherum begründete er sein Gartenleidenschaft und versuchte sich als “Selbstversorger“. Das Haus in Gaienhofen ist eigebettet in zwei romantische Gartenreiche. 2003 hat ein Ehepaar das völlig verwilderte Gelände gekauft und seitdem mit viel Einsatz den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Bank mit Blumentopf im Hermann Hesse-Garten.
Ob schon Hermann Hesse ein Händchen für solch romantische Stilleben hatte ist nicht überliefert. Besitzerin Eva Eberwein jedenfalls schmückt das Gelände an einigen Stellen auf ebenso schlichte wie wirkungsvolle Weise. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Weiß blühende Pflanze
Die Fetthenne "Oktoberle" steht auf der Dachterrasse des Anwesens. Sie ist besonders als Kübelpflanze geeignet, da sie prächtige Büsche bildet, deren zahlreiche Zweige sich regelmäßig ausbreiten und dann unter der Schwere der Blütendolden nach allen Seiten über den Rand des Topfes hinunter hängen. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Gießkannentüllen auf Holzstielen
Noch ein Beispiel für eine gelungene Symbiose aus Natur und Gartengeräten unterhalb des Wohnhauses Kermesbeere. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Gelbe Blüte der Königskerze
Die Königskerze sieht genauso aus, wie sie heißt. Bis zu zwei Meter hoch wächst sie majestätisch in den Himmel und blüht mit leuchtend gelben Blüten. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 27. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Eva Eberwein spürt die Besonderheit des Ortes jeden Tag, als sie mit ihrer Familie das historische Anwesen kauft und behutsam auch neues Gartenleben einhaucht.

Hermann Hesse war ein konservativer Gärtner, aber ein blutiger Anfänger. Er hat sich das alles angelesen, als er hier in diesem Garten angefangen hat, denn dieser Garten ist ja so entstanden, dass er einen Plan entworfen hat, akribisch mit durchnummerierten Bäumen und Wegen und was auch immer. Und er hat es sich einfach angelesen in der damaligen Literatur, wie macht man das am besten.

Eva Eberwein | Gartenbesitzerin

Stück für Stück entstehen mit Eva Eberweins Engagement in über zehn Jahren gleich mehrere Gartenräume. Gerade im Detail ist der Hesse-Garten ein echter Traumgarten geworden, mit einem Blick auf den Bodensee.

Die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann der Seele eine ähnliche Entlastung und Ruhe geben wie die Meditation.

Hermann Hesse | Schriftsteller Brief Hermann Hesses

Neben der Gartenarbeit hat Eva Eberwein diesen Ort mit all seiner Schönheit und Geschichte in einem Buch verewigt. Es erzählt von Hesse, seinem Garten und die Entwicklung zum heutigen Garten. Und es ist eine kluge wie sinnliche Zeitreise samt Wiederentdeckung einer verlorenen Welt.

"Der Garten von Hermann Hesse" Von der Wiederentdeckung einer verlorenen Welt

von Eva Eberwein

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (3. Oktober 2016)

Eine Frau gießt Blumen in einem Garten 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Garten von Hermann Hesse wirkt mit seinen Beeten und Bäumen idyllisch. Detailliert wurde er im Laufe von zehn Jahren von Hesse selbst gestaltet und angelegt.

MDR Garten So 27.01.2019 08:30Uhr 03:46 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR Garten | 27. Januar 2019 | 08:30 Uhr